Skip to main content

Der Transport von Fahrrädern – Vor- und Nachteile von Fahrradträgern

Nicht selten kommt Fahrradliebhabern die Lust, eine neue Route fernab der gewohnten Umgebung zu erkunden. Natürlich kommt das Thema Transport dabei schnell auf. Hierfür gibt es verschiedene Varianten, jede mit ganz eigenen Vor- und Nachteilen von Fahrradträgern. Welche das genau sind und welcher am besten zu dir passt, erfährst du im Folgenden.

Die Auswahl auf dem Markt – eine Übersicht

Dachgepäckträger

Dieses allseits beliebte System ist nicht nur für den Transport von Fahrrädern geeignet, sondern auch beispielsweise Kajaks, Surfbretter und Skier. Damit ist es besonders vielseitig einsetzbar und ist schon allein deshalb eine ernsthafte Überlegung wert. Es ist zudem sicher und einfach in der Montage.

Heckklappen-Fahrradträger

Das Heckklappen-System kannst du zwar an mehreren Fahrzeugen verwenden, es bringt aber meiner Meinung nach auch relativ viele Nachteile mit sich. Für den nur gelegentlichen Einsatz kannst du es jedoch durchaus verwenden.

Fahrradträger auf der Anhängerkupplung

Die wohl einzige Variante, die auch schwere Bikes ohne weiteres transportieren kann. Sie kommt in ausklappbarer und nicht klappbarer Form und bietet die wohl leichteste Möglichkeit, das Fahrzeug zu be- und entladen. Zumindest ist der körperliche Kraftaufwand meiner Erfahrung nach dabei sehr gering.

Da jede Form jeweils ihre ganz eigenen, Vor- und Nachteile von Fahrradträgern mit sich bringt, gehe ich im Folgenden näher auf die einzelnen Systeme ein. So kannst du für dich herausfinden, worauf du am meisten Wert legst.

Dachfahrradträger genauer unter die Lumpe genommenFahrrad Transport

Transportsysteme zur Befestigung auf dem Dach sind mit Grund beliebt. Sie sind nämlich stabil und zuverlässig während der Fahrt. Dabei gibt es im Grunde kein Fahrzeug, auf das du es nicht montieren kannst. Das kommt daher, dass auch bei der Befestigung viele Möglichkeiten offenstehen. Zur Wahl steht die Montage an den Autotüren, Querträgern oder die Anbringung von Seitenschienen. Auch wenn für gewöhnlich jedes Fahrzeug ein bis zwei Fahrräder problemlos auf dem Dach transportiert werden können, solltest Du einen genaueren Blick auf die Bedienungsanleitung deines Fahrzeugs werfen. Daraus kannst du das maximal tragbare Gewicht entnehmen, das du vor dem Kauf unbedingt wissen solltest, um Probleme mit der Dachlast zu vermeiden.

Vor- und Nachteile von Fahrradträgern auf dem Dach sind:

Vorteile der Fahrradträger:

  • Dachfahrradträger sind stabil, Fahrräder wackeln nicht
  • Alle Scheiben sind frei, so auch Sicht des Fahrers
  • Musst du nicht unbedingt abmontieren (Dadurch können die Spritkosten aber leicht ansteigen)
  • Niedrige Anschaffungskosten

Die Stabilität bedeutet, dass dadurch auch kein Kontakt mit dem Fahrzeug entsteht. Der klare Vorteil ist: Das System ist schonend für den Lack. Bedenke auch, dass du dieses System permanent angebracht lassen kannst, selbst wenn das Rad mal lange Zuhause bleibt. Trotzdem entstehen dir dabei keinerlei Nachteile, denn weder Sicht noch Zugänge sind dir versperrt. Außerdem kannst du das Be- und Entladen durch verschiedenes Zubehör oder Versionen mit schwenkbaren Armen vereinfachen. Daher gehören die Dachfahrradträger zu den Optionen, die ich dir nahelegen kann.

Nachteile der Dachfahrradträger:

  • Das Fahren bei hoher Geschwindigkeit ist durch Widerstand relativ laut
  • Fahrräder müssen auf das Dach gebracht werden, nicht geeignet für E-Bikes
  • Der Spritverbrauch kann leicht ansteigen, da der zusätzliche Luftwiderstand die Aerodynamik des Fahrzeugs verringert
  • Bei Parkhäusern und Garagen kann die zusätzliche Höhe schnell hinderlich sein

Der gravierendste Nachteil ist bei der Anbringung auf dem Dach meiner Ansicht nach der hohe Kraftaufwand. Das kann vor allem für kleinere und ältere Menschen eine große Hürde darstellen, auch aufgrund der Höhe. E-Bikes auf das Dach zu bekommen, ist darum schon aufgrund des Gewichts körperlich kaum machbar. Beachte auch hier unbedingt die zulässige Dachlast! Anzumerken ist auch, dass starker Seitenwind bei hohen Fahrzeugen zu Instabilität führt.

Heckklappen-Fahrradträger – Was du wissen musst

Heckklappen-Fahrradträger sind ein gutes Beispiel dafür, dass es viele Vor- und Nachteile von Fahrradträgern gibt. Dieses System hat praktische sowie weniger praktische Aspekte an sich. Die Heckklappen-Fahrradträger sind leicht zu montieren und bieten verschiedenen Varianten. Sie können unter Umständen aber einschränkend sein. Das System besteht aus Tragarmen und wetterfesten, beständigen Neoprengummis zur Sicherung der Fahrräder.

Vielleicht fragst du dich, weshalb es gerade bei diesem Transportsystem für Fahrräder so große Preisunterschiede gibt. Das liegt daran, dass du hier zwischen verschiedenen Verriegelungsmechanismen wählen kannst. Weitere Optionen sind Edel- statt Standardstahl Varianten, sowie die Wahl zwischen klappbaren und nicht klappbaren Systemen. Möchtest du einzelne Fahrräder getrennt voneinander transportieren, also ohne gegenseitige Berührung, brauchst du ein Pendelstützsystem. Dann kostet der Transport von Fahrrädern dich natürlich automatisch etwas mehr.

Vorteile von Heckklappen-Fahrradträgern:

  1. Einfache Be- und Entladung.
  2. Günstig im Preis
  3. Schnelle und unkomplizierte Montage
  4. Kein zusätzliches Kennzeichen nötig
  5. Stabil genug um 2-3 Fahrräder zu transportieren
  6. Leicht im Nettogewicht
  7. Hochwertige Versionen haben integrierte Waage; gibt sofortige Info über Gesamtgewicht
  8. Keine feste Verbindung mit eigenem Fahrzeug

Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach die Art der Be- und Entladung. Die Vorrichtung ist quasi auf Körperhöhe und darum selbst für kleinere Menschen oder solche mit weniger Körperkraft geeignet. Immerhin musst du hier nichts vom oder auf das Dach hieven! Je nach Körperkraft und Größe ist daher mein Tipp an dich, dass du es durchaus mit diesem System versuchen kannst. Es gibt auch klappbare Varianten auf dem Markt. Diese ermöglichen das Wegklappen vom Fahrzeug weg, sodass der Kofferraum ohne Demontage zugänglich bleibt. Da die Montage schnell ist, bist du auch flexibel in der Verwendung auf anderen Fahrzeugen, denn der Wechsel ist unkompliziert.

Nachteile der Systeme:fahrräder transport

  1. Eventuell kein Zugang zum Kofferraum
  2. Behinderte Sicht nach hinten
  3. Günstige Varianten können bei Notbremsungen gesamte Heckscheibe eindrücken
  4. Beim Einparken, Einscheren und Rückwärtsfahren kann zusätzliche Fahrzeuglänge ungewohnt sein
  5. Sicherheit hängt von Gurtbefestigung ab
  6. Anbringung der Haken erfordert viel Geschick, um den Lack nicht zu beschädigen

Auch hier zeigen sich die Vor- und Nachteile von Fahrradträgern. Nicht zu missachtender Nachteil ist meines Erachtens der Zugang zum Kofferraum. Hast du nicht gerade ein klappbares und damit relativ teures Modell, ist der Kofferraum gar nicht nutzbar. Ebenso gewichtiger Kontrapunkt ist die behinderte Sicht beim Transport von Fahrrädern. Die Heckscheibe bietet keine klare Sicht mehr.

Das verringert natürlich die allgemeine Fahrsicherheit. Ebenso aber, dass die Stabilität von dir selbst und deinem Geschickt bei der Gurtbefestigung abhängt. Damit ist es nicht sehr zuverlässig. Auch unter anderem deswegen können die Fahrräder bei hoher Geschwindigkeit, starkem Wind und unebenen Straßen zu sehr wackeln. Hinzu kommt, dass du bei längeren Fahrten den Sitz der Gurte kontrollieren solltest, da sie ihren Sitz lockern können.

Fahrradträger auf der Anhängerkupplung – Im Detail

Die meisten gängigen Pkws verfügen über eine Anhängerkupplung und eine Anhängelast der Klasse I. Diese ist absolut ausreichend für das Transportieren von 2-3 Fahrrädern. Größere Halterungen ermöglichen dir sogar den Transport von 4-5 Rädern. Für schwerere Lasten sieht die Einteilung Klassen bis zur Stufe V vor, diese ist aber nur für Lieferwagen und LKWs relevant. Hast du keine Anhängerkupplung, kannst du diese übrigens ganz leicht und günstig nachträglich anbringen lassen. Ist die Anhängerkupplung einmal da, kannst du für den Transport von Fahrrädern auf einen Universalträger setzen. Diese sind für Gewöhnlich für jede Anhängerkupplung geeignet.

Vorteile des Systems:

  • Bei Variante mit Schienen sind Fahrräder stabil befestigt und wackeln nicht; Daher keine Berührung mit Fahrzeug; Lackschäden dadurch verhindert (auch weiter vom Fahrzeug entfernt als Heckklappengerüst)
  • Kosten relativ gering im Vergleich zu anderen Systemen
  • Einfachste Montage
  • Be- und Entladen auf Körperhöhe
  • Keine feste Verbindung mit dem Fahrzeug wie bei Dachträgersystem
  • Varianten für E-Bikes erhältlich

Es gibt viele Vor- und Nachteile von Fahrradträgern, aber die hier einfachste Montage aller Systeme ist ein starkes Pro-Argument. Du musst das Gestell nämlich einfach auf die Anhängerkupplung schieben. Das spart Zeit und schont die Nerven! Das praktische ist auch, dass du auch diebstahlsichere, spezielle Schlösser für dieses System kaufen kannst

Nachteile des Systems:

  • Einfache Modelle ohne Schienenvorrichtung können unstabil sein; Wackelnde Fahrräder
  • Sicht nach Hinten eventuell beeinträchtigt
  • Durch Verlängerung nach hinten ist Manövrieren ungewohnt; Vermehrte Vorsicht geboten
  • Nicht kompatibel mit Fahrzeugen mit Ersatzrad am hinteren Teil (beispielsweise Jeeps)
  • Einparksysteme durch zusätzliche Länge eingeschränkt; kannst du nicht mehr wie gewohnt nutzen
  • Leider zusätzliches Kennzeichen erforderlich
  • Abhängig vom Fahrzeugmodell, kann dir der Zugang zum Kofferraum versperrt sein. Zwar gibt es auch einklappbare Modelle, natürlich sind diese aber auch mit höheren Kosten verbunden

Vor- und Nachteile von Fahrradträgern – Meine persönliche Empfehlung

Die größten Faktoren bei der Entscheidung für ein Fahrradtransport-System sind meiner Ansicht nach ganz klar die Folgenden:

  • Erstens: Wer soll das System bedienen?
  • Zweitens: Wie oft willst du Fahrräder transportieren?
  • Drittens: Wie groß ist dein Budget?

Bist du oder derjenige, für den das System sein soll, eher von kleiner Körpergröße oder von geringerer Körperkraft, solltest du ein Dachträgersystem von vorneherein ausschließen. Das Manövrieren auf das und von dem Dach erfordert nämlich eine Körpergröße von ca. mindestens 1,75 Metern sowie ausreichend Kraft. Selbst mit ausschwenkbarem Arm, der das Entladen erleichtern, ist diese Variante laut meiner Erfahrung nach nicht die beste Option.

Auch die Einschränkung der Höhe beim Einfahren in Garagen und Parkhäusern stellt eine Behinderung dar, die öfter eintritt und lästiger sein kann, als du vielleicht vermutest. Bist du aber groß und kräftig und transportierst deine Fahrräder sehr häufig, ist diese Variante durchaus sinnvoll, da sie permanent angebracht ist und keinerlei Zugänge verhindert. So kannst du auch spontane Trips unternehmen. Denn du musst dann nicht erst etwas montieren.

Optionen für seltenere Ausflüge

Fährst du deine Fahrräder aber nur selten spazieren, ist die Heckklappen- und Anhängerkupplungsvariante eine gute Option für dich. Zwar bringen beide Vor- und Nachteile von Fahrradträgern mit sich. Hier rate ich dir aber ganz klar zum Transport auf der Anhängerkupplung. Die Tatsache, dass die Sicherheit deiner Fahrt von der eigenen Geschicklichkeit abhängt ist für mich Grund genug, hiervon eher abzuraten. Ich bevorzuge die Sicherheit der anderen Systeme, damit ich unbesorgt meine Fahrt genießen kann. So gefährdest du weder dich selbst noch andere Verkehrsteilnehmer. Außerdem ist hier auch die Gefahr eines Lackschadens deutlich geringer, was für mich auch ein schwerwiegendes Argument ist. Es ist auch die schnellste aller möglichen Optionen in punkto Montage.

Fazit: Die Qualität entscheidet über deine Sicherheit

Doch egal wofür du dich entscheidest, gilt hier auch wie so oft im Leben: Du bekommst das, wofür du zahlst. Spare also nicht an Qualität und achte vor allem auf vorhandene Prüfsiegel. Ich empfehle darum vor allem bewährte Markenprodukte, denen du vertrauen kannst. Schließlich sollte alles stabil und fest sitzen, damit du lange etwas von deinem Fahrrad hast und auch anderweitig nichts Nachteiliges passiert.



Ähnliche Beiträge

Winter- Radsporttraining – was gibt es zu beachten?

winter-radsporttraining

Jedes Jahr kommt er wieder, der Winter. Gerade in tieferen Ebenen wie der Rheinebene oder in Norddeutschland ist er für viele Menschen nicht sehr angenehm – Schnee fällt seit wenigen Jahren kaum bis gar nicht. Regen und Kälte sind angesagt. Wie sich das auf den Radsport auswirkt, dazu komme ich in diesem Beitrag. Natürlich gehe […]

Welche Fahrradpumpe brauche ich für mein Fahrrad?

welche fahrradpumpe brauche ich

In den Anfangszeiten des Fahrrads zu Beginn des 18. Jahrhunderts stellte sich niemand die Frage: Welche Fahrradpumpe brauche ich? Die sogenannten Velozipede verwendeten schließlich  Stahlbänder oder massive Holzräder anstelle von Luftreifen. Kein Wunder also, dass das frühe Fahrrad den Spitznamen Knochenrüttler bekam. Luftreifen wurden in den 1880er Jahren entwickelt. Seither haben Radfahrer nicht nur seltener […]

Fahrradpumpe – welches Ventil ist eigentlich das richtige?

fahrradpumpe welches ventil

Für mich als Radsport-Profi sind die Reifen meines Bikes mit das größte, technische Kapital für meinen sportlichen Erfolg. Damit die Reifen immer den optimalen Druck haben, verwende ich ausschließlich Fahrradpumpen, die zu den Ventilen passen. Welche Ventile es gibt und welches man wann verwendet, kannst du hier lesen. Inhaltsverzeichnis1 Ventilarten – für jede Fahrradpumpe das […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *