Skip to main content

Garmin Edge und Strava – das Kompendium

Zum Navigieren benutzen bereits viele Menschen ihr Smartphone. Die kleinen Alleskönner sind eine echte Hilfe und alle beinhalten ein Navigationssystem, das normalerweise schon ausreichend ist. Allerdings verfügen spezialisierte Navigationsgeräte wie die Garmin Edge Reihe über Eigenschaften und Funktionen, die ein gewöhnliches Smartphone nicht bieten kann.

Bei Smartphones gibt es weitere Nachteil: Ihr Akku hält meistens nicht sehr lange hält und zu lange im Regen sollten sie auch nicht benutzt werden. Außerdem ist ein Smartphone nicht ausreichend gegen Schläge und Stöße geschützt, die beim Radfahren durchaus auftreten können.

In diesem Ratgeber erkläre ich dir, wieso ein Garmin Edge Navi die richtige Wahl für dich ist. Zudem stelle ich dir die Radsport-App Strava vor und erläutere dir, wie du dein Garmin Edge Navi in Verbindung mit Strava nutzen kannst.

Was zeichnet das Garmin Edge aus?

Die Garmin Edge Navigatoren sind kleine, kompakte Geräte. Sie dienen dazu, beim Fahrradfahren optimal navigieren zu können und so stets den richtigen Weg zu finden. 

Da es sich bei der Garmin Edge Reihe um völlig selbstständige Geräte handelt, musst du dein Smartphone nicht zwingend mit dem Navi verwenden. Du kannst das Navi auch alleine mit vielen Funktionen nutzen. Es gibt jedoch Situationen, in denen es durchaus Sinn macht, ein Smartphone mit dem Navi zu nutzen.

Ein Vorteil ist beispielsweise die Internetverbindung, die dein Garmin Navi über dein gekoppeltes Smartphone herstellen kann. Über ein verbundenes Smartphone können jedoch zusätzliche Funktionen freigeschaltet werden. Sie sind echte Outdoor Experten und lassen sich im Handumdrehen am Lenker deines Rads befestigen. Dabei wackelt nichts und die Geräte stören nicht bei der Fahrt!

Die Geräte werden am Lenker des Fahrrads befestigt und mit Hilfe von kleinen Gummibändern und einer Halterung fixiert. Die Befestigung ist sehr leicht umzusetzen und du wirst sehen: Sie hält so einiges aus! Du musst dir also keine Sorgen wegen wackeligen und holprigen Strecken bei deinen Radtouren machen. Die Garmin Edge Navis sitzen immer sicher.

Smartphone schwerer zu lesen

Du kannst dein Garmin Navi also immer im Sichtbereich montieren. Dies wäre bei einem Smartphone auch nicht ohne weiteres möglich. Außerdem ist ein Smartphone Display durchaus schwerer zu lesen als die Displays der Garmin Edge Navis. Zudem könnten störende Push-Nachrichten oder Anrufe auf einmal hereinkommen.

Der Vorteil eines eigenständigen Navis liegt in der Praxis auf der Hand. Man kann zwar auch mit einem Smartphone oder einer Smartwatch navigieren. Jedoch birgt dies im Straßenverkehr einige Gefahren. Beispielsweise kannst du beim Nachschauen auf dem Smartphone abgelenkt werden, was im Straßenverkehr sehr gefährlich ist. Jährlich gibt es sehr viele Unfälle weil Fußgänger und Radfahrer, die im Straßenverkehr teilnehmen, auf ihr Smartphone schauen anstatt sich auf den Verkehr zu konzentrieren.

Garmin Edge und StravaDie Ausrichtung der Garmin Edge Reihe auf Fahrradnavigation ist der größte Vorteil eines eigenständigen Navis fürs Fahrradfahren. Alle Wege, die dir angezeigt werden, sind speziell für Fahrradtouren ausgerichtet, wodurch es nicht zu Verwechslungen kommen kann. Bei Google Maps oder der iPhone Karten App kann es durchaus vorkommen, dass dir als Fahrradfahrer Routen auf Straßen oder Gehwegen angezeigt werden. Diesen Nachteil vermeidest du mit Hilfe eines Garmin Edge Navigators.

Der Fahrradcomputer reagiert clever in verschiedenen Situationen

Die Garmin Edge Modelle erfüllen ihren Hauptnutzen perfekt und lassen dich nicht im Stich. So schlägt das Navi immer eine sinnvolle Route vor, die auch Staus und viel befahrene Wege clever umgeht. Solltest du auf einer Route einmal den falschen Weg einschlagen, berechnet das Garmin den Weg in Sekunde neu und bringt dich so sicher zum Ziel. Die Lokalisierung auf der virtuellen Karte ist außerdem sehr genau. So ist sichergestellt, dass du immer fast bis auf den Meter genau weißt, wo du dich gerade aufhältst. Das GPS deines Smartphones ist an dieser Stelle eher ungenau.

All diese Aspekte machen die Garmin Edge Modelle zu einem treuen und präzisen Begleiter. Auch auf unbekannten Strecken wirst du nicht enttäuscht. Der Ton des Navis lässt sich zudem abstellen bzw. in der Lautstärke regeln. So kann bei Bedarf im lauten Stadtverkehr die Lautstärke aufgedreht werden, um nicht ständig auf den Bildschirm schauen zu müssen.

Besonders praktisch: Das integrierte System kann auf einer Strecke ganz genau erkennen, an welchen Orten eventuelle Gefahren vorkommen könnten und warnt dich rechtzeitig davor. Ebenfalls warnt es dich vor sehr engen Kurven, so dass du diese sicher meisterst.

Äußerst nützlich ist auch die Funktion der automatischen Pause. Diese sorgt dafür, dass bei einer Ampel oder anderen Unterbrechungen der Fahrt, das Navi die Aufzeichnung kurz unterbricht. So ist sichergestellt, dass du am Ende auch wirklich nur die gefahrene Zeit ablesen kannst. Diese Funktion lässt sich ebenfalls wahlweise an- oder ausschalten. Hier zeigt schon einer der Vorteile anderen Fahrradcomputern gegenüber

Schöne Radtouren und neue Strecken entdecken

Eine tolle Option bieten die Edge Navis in Bezug auf das Entdecken neuer Touren. Du kannst dem Navi ganz einfach sagen, wie viele Kilometer du fahren willst und in welche grobe Richtung es gehen soll. Daraufhin wird dir direkt eine schöne Route vorgeschlagen. Dann kannst du die Route mit der Navigation von Garmin abfahren. So findest du ganz einfach neue, schöne Radtouren, die du sonst wohl nie gefahren wärst. Mit den Garmin Edge Navis kannst du deine direkte Umgebung erkunden und dabei noch fit werden.

Garmin Edge Navis können dein Leben retten

Eine tolle und wirklich nützliche Funktion bei Unfällen hat das Garmin Edge Navi auch noch. So werden bei eventuellen Notfällen vom Navi SMS an deine Notfallkontakte des Smartphones gesendet. Die Technik dahinter funktioniert über sogenannte Beschleunigungssensoren, die große Erschütterungen automatisch erkennen können.

Bei einer solchen Notfallsituation wird automatisch eine Nachricht verschickt, sofern du nicht innerhalb von 30 Sekunden den Sendevorgang abbrichst. Ist dir nichts passiert, kannst du also dies mit einem Klick auf das Display signalisieren.

Was ist Strava?

Bei Strava handelt es sich um ein soziales Netzwerk, mit dem du ganz einfach deine sportlichen Aktivitäten aufzeichnen kannst. Mit Hilfe der Strava-App, die du kostenlos herunterladen kannst, können via Internet beispielsweise deine Fahrradtouren getrackt werden. Anschließend kannst du sie auswerten und deine Resultate mit anderen vergleichen.

Dabei werden Daten wie Strecke, Dauer, Steigung, Geschwindigkeit, Energieumsatz, aufgewendete Kraft und Temperatur erfasst und hochgeladen. Nach der Fahrradtour kannst du dann deine Leistung sehr detailliert analysieren und deinen Trainingsfortschritt bestimmen.

Wenn du Strava verwendest, dann reihst du dich damit in die Riege von Profi-Radfahrern ein. Wer professionell Rad fährt, setzt ebenfalls auf derartige Daten, um sein Training auszuwerten. Auch die Performance im Wettkampf kann mit Strava bestimmt werden.

Ein Begriff, mit dem du bei Strava immer wieder konfrontiert wirst, sind die sogenannten „Segmente“. Gemeint sind bestimmte Strecken bzw. Streckenabschnitte. Sie bilden in sich geschlossene Einheiten, die nach verschiedenen Kriterien ausgewertet werden können. Wer besonders fit ist, kann natürlich auch mehrere Segmente zur einer Route kombinieren. So lässt sich auch nachvollziehen, wie sich deine Leistung von Segment zu Segment verändert hat.

Garmin und Strava gemeinsam nutzen

Sobald du dein Garmin Navi mit Strava verbindest bekommst du einige Strava-Funktionen, auf die du bequem von unterwegs zugreifen kannst. Wenn du verbunden bist, lädt dein Gerät zahlreiche Daten auf Strava hoch. Auf diese Weise kannst du dein Training optimieren und dich so dank der modernen Technik stets verbessern.

In deinem Garmin Connect Konto hast du die Möglichkeit, dich bei Strava anzumelden. Die gelingt dir ganz leicht über das Segmente-Widget. Innerhalb des Widgets kannst du dann Segmente in deiner unmittelbaren Umgebung anschauen und auch nachfahren. Segmente findest du auf der Garmin Connect Webseite unter connect.garmin.com. Dort kannst du dann neue Segmente hinzufügen oder bereits erstelle Segmente auswählen. Daraufhin musst du nur noch bestätigen, dass das neue Segment an das Gerät gesendet wird.

Wichtig! Garmin Edge und Strava nutzen

Ein Konto bei Garmin Connect ist notwendig, wenn du Segmente downloaden oder ihren Erstellern folgen möchtest. Wenn du ein Konto hast, kann es direkt losgehen und du kannst dein Garmin Gerät per USB an deinen Computer anschließen. Wenn du die Strava App besitzt, dann synchronisieren sich deine Lieblingssegmente mit dem angeschlossenen Gerät. Dazu ist es jedoch notwendig, dass das angeschlossene Gerät mit Garmin Connect Mobile oder aber dem PC verbunden ist.

Danach kannst du das Gerät vom Computer entfernen und es dann einschalten. Du wählst daraufhin in deinem Garmin Gerät die Buttons „Training“, dann „Segmente“ und dann das gewünschte Segment. Entweder kannst du es als persönlichen Favoriten speichern, herunterladen oder einfach sofort mit der Fahrt des neu entdeckten Segments beginnen. Dazu musst du nur auf „Los“ drücken und schon kann die Fahrt eines neuen Segments beginnen.

Nachfolgend erkläre ich dir einige weitere praktische Funktionen, die du durch die Verbindung deines Garmin Navis mit Strava erhältst. Die Kombination von Strava und Garmin erlaubt dir eine Vielzahl von Möglichkeiten bis ans Limit zu gehen. Mit Strava kannst du dich mit deinen Online Freunde messen. Du kannst ganz genau sehen, wo du dich gerade aufhältst und wie du dich im Verhältnis zu deinen vorherigen Fahrradtouren schlägst. Des Weiteren kannst du in Strava die Fahrten deiner Freunde anschauen sowie deren Bestleistungen betrachten.

Tolle Funktion: Sollte dein Garmin Connect Account mit deinem Account bei Strava verbunden sein, dann werden alle deine Aktivitäten von alleine an dein Strava Konto weitergegeben. So hast du sofort Zugriff auf deine Traininsgdaten.

Die praktische Beacon Tracking Funktion

Bei der sogenannten Beacon Funktion handelt es sich um eine Live-Tracking Funktion, die es ermöglicht, Freunden mitzuteilen wo du dich momentan aufhältst. Zusätzlich können sie sehen, wo und wie du dich in Realtime bewegst. Alles was es dazu braucht, ist eine Verbindung deines Garmin Navis mit deinem Smartphone.

Segmente in der Umgebung entdecken und aktivieren

Eine tolle Funktion der Alarm, wenn ein Segment in deiner Nähe ist. So verpasst du keine neuen Segmente und kannst sogar Wettbewerbe innerhalb eines Segments mit anderen Fahrern durchführen. Dazu gehst du im Menü unter Training auf „Segmente“ und suchst dir ein passendes Segment aus. Daraufhin drückst du auf „Aktivieren“ und schon hast du erfolgreich ein Segment gestartet.

Diese Funktion lässt dein Training professioneller werden. Du kannst ganz genau sehen, auf welchen Teilabschnitten du dich noch verbessern musst. Gleichzeitig siehst du, auf welchen Teilen der Strecke du vielleicht schon jetzt die Rekorde deiner Trainingspartner brichst. Bei Segmenten steht also der Wettkampfgedanke im Vordergrund. Schließlich ermöglichen sie es dir, dich mit anderen zu messen.

Während eines Wettkampfes kannst du versuchen, die Bestzeit eines anderen Fahrers zu knacken oder eigene Ziele zu definieren. Dabei ist es möglich, gegen den besten Radfahrer in diesem Segment einen Wettkampf zu starten oder gegen eine von dir aufgestellte Zeit aus der Vergangenheit anzutreten.

Wenn andere Radfahrer ebenfalls in diesem Segment ihre Zeiten hochgeladen haben, dann kannst du gegen all diese Radfahrer virtuell antreten und versuchen ihre Zeiten zu schlagen. Am Ende landest du auf einem virtuellen Rang. Das macht Spaß und fühlt sich fast an wie ein echtes Radrennen!

Wenn das Segment beendet ist, bekommst du automatisch eine Meldung auf dem Display angezeigt. Dann erfährst du, wie du dich geschlagen hast!

Strava Live Segmente für eine Echtzeit-Analyse nutzen

Die Strava Live Segmente helfen dir dabei, noch während du trainierst mit der Analyse zu beginnen. Auf diese Weise kannst du in Echtzeit sehen, wie dein Training abläuft. Du kannst dich mit Strava-Freunden messen und die Trainingsleistung vergleichen. Das ist mit Sicherheit ein besonderer Ansporn! Zusätzlich hast du die Möglichkeit, dich per Alarm darauf hinzuweisen zu lassen, wann ein bestimmtes Livesegment beginnt und wie du dich darin schlägst.

Eine weitere tolle Funktion der Garmin Edge Navigatoren ist die sogenannte relative Leistung in Echtzeit. Mit dieser Angabe kannst du ganz einfach sehen, welche Leistung du während deines Trainings im Vergleich zu sonst bringst. So kannst du hervorragend einschätzen, ob sich dein Fitnesszustand gegenüber der letzten Einheit verbessert hat. Liegen deine Werte unterhalb des normalen Bereiches, solltest du dich vielleicht mehr anstrengen. Bei der Planung der Trainingsintensität sind derartige Daten also sehr wertvoll.

Individuelle Routen mit dem „Route Builder“ erstellenWie nutze ich Strava mit Garmin Egde

Mit Strava kannst du außerdem deine individuellen Routen festlegen. Bei Bedarf kannst du zudem mit dem nützlichen Tool „Route Builder“ deine eigenen Strecken zusammenbauen. Danach ist es möglich, die selbst gebauten Routen zu synchronisieren und bei Strava hochzuladen. So können deine Freunde sehen, welche Routen du erstellt hast und diese auch nachfahren. Andersherum kannst du dich von deinen Freunden inspirieren lassen. So kannst du nie zuvor von dir gefahrene Routen entdecken.

(Fast) alles ist messbar!

Es gibt einige zusätzliche Gadgets, die in Verbindung mit den Garmin Edge Navis und verwendet werden können. So kannst du beispielsweise deine Trittfrequenz mit Sensoren messen lassen oder aber auch deinen Puls ablesen lassen. Mit der Kombination aus Garmin Edge und Strava kannst du dein komplettes Training überwachen und dich so stetig verbessern.

Schon gewusst? Nicht umsonst verwenden eine Reihe von Profi Radsportlern Strava zur Überwachung ihres Trainings und nutzen es dazu, um Schwächen zu verbessern und ihre Leistung zu optimieren!

Spannende Infos rund um die Segmente

Du kannst dir sogenannte Segmentdetails anzeigen lassen, um so mehr über ein bestimmtes Segment zu erfahren. Hier findest du dann viele hilfreiche zusätzliche Informationen über das entsprechende Segment. Gehe dazu unter „Training“ auf „Segmente“ und wähle eines von den aufgelisteten Segmenten aus. Dann hast du verschiedene Optionen zur Auswahl.

Du kannst beispielsweise auf „Karte“ klicken und bekommst das gewählte Segment auf einer Karte dargestellt. Oder du wählst die „Höhe“ und kannst dann das Höhenprofil des Segments genauer unter die Lupe nehmen. Der Punkt „Bestenliste“ gibt dir Auskunft über die Zeiten des besten Fahrers in diesem Segment. Hier findest du die besten Fahrer einer bestimmten Gruppe, die Durchschnittsgeschwindigkeiten der besten Fahrer, deine vergangenen Fahrten, Zeiten und Durchschnittsgeschwindigkeiten. Außerdem siehst du hier auch alle Zeiten und Geschwindigkeiten anderer Radfahrer, sofern diese ihre Zeiten hochgeladen haben.

Tipp: Um das Ziel deines persönlichen Wettkampfes in einem Segment zu verändern, kannst du in der Bestenliste einfach einen Eintrag anklicken und trittst dann gegen die gewählte Bestzeit an.

Viele weitere Extras und Features

Es gibt eine Option, die den Namen „Abbiegehinweise“ trägt. Diese tolle Funktion hilft dir bei Abbiegungen, den richtigen Weg zu finden. Du kannst die Funktion jedoch auch abschalten. Daneben ist es möglich, die automatische Zielanpassung zu deaktivieren. So ist sichergestellt, dass während eines Wettkampfes das Ziel nicht automatisch geändert werden kann.

Eine praktische Suchfunktion ermöglicht es dir zudem, bestimmte Segmente, die einmal auf deinem Gerät gespeichert wurden, zu durchsuchen. Dazu musst du lediglich den Namen des gesuchten Segments eintippen. Du kannst die sich auf dem Gerät befindenden Segmente jedoch auch einfach deaktivieren. Wenn du denkst, du brauchst sie gar nicht mehr, kannst du sie auch einfach löschen. Es lohnt sich also, deine Lieblingssegmente hier zu speichern. So kannst du sie bei Bedarf jederzeit nochmals fahren. Trainiere immer weiter, bis du die Rekorde von dir oder anderen Fahrern gebrochen hast!

Fazit zu Garmin Edge und StravaStrava richtig nutzen

Abschließend lässt sich festhalten, dass die Möglichkeiten des Trainings  mit der Kombination aus Strava und Garmin riesig sind. Es gibt unzählige Segmente, die du abfahren kannst. Die vollständige Leistungsüberwachung hilft dir dabei zu wissen, wo deine Schwächen und Stärken sind und wie du dein Training verbesserst.

Ein Garmin Navi ist ohnehin eine lohnende Investition in den Fahrkomfort. Deine Sicherheit wird ebenfalls gesteigert, da Garmin dir gefährliche Kurven und ähnliche Gefahrenpunkte auf einer Strecke anzeigt. So bist du im Verkehr immer sicher unterwegs und hast einen treuen Verbündeten in deinem Edge Navi!

Doch erst in Verbindung mit Strava entfaltet das Garmin Navi sein volles Potential. Die vielfältigen Trainingsoptionen und die detaillierten Informationen rund um die Segmente werden dich begeistern. Egal, ob Profi oder ambitionierter Amateur – Garmin Edge und Strava heben das Fahrradtraining auf das nächste Level. Ich wünsche dir viel Spaß beim Trainieren und Rekorde brechen!

 



Ähnliche Beiträge

Wie kann ich beim Garmin Edge die Höhe kalibrieren?

Garmin Edge Höhe kalibrieren

Wenn du mit deinem Garmin Edge häufig in hügeligem oder bergigem Gelände unterwegs bist, ist für dich die Höhenmessung ein hilfreiches Tool. Von Hause aus sind die Positionsbestimmung und die Ermittlung der Höhe bereits sehr zuverlässig. Durch eine individuelle Kalibrierung sorgst du jedoch dafür, dass die Werte, die dir angezeigt werden, besonders verlässlich sind. Auf […]

Wattmessung mit Garmin Edge – alles Wissenswerte

Garmin Edge Wattmessung

Waren Wattmessungen am Fahrrad früher den Profis vorbehalten, so profitieren heutzutage auch Hobbysportlerinnen und Hobbysportler von dieser Technik. Mittlerweile sind Powermeter für die Wattmessung nämlich zu bezahlbaren Preisen zu haben und lassen sich ohne große Vorkenntnisse nutzen. Solltest du dich also dafür interessieren, deine Fahrtechnik zu optimieren und eine optimale Energienutzung beim Fahren zu erreichen, […]

Welcher Garmin Forerunner zum Schwimmen?

Garmin Forerunner schwimmen

Viele Sportbegeisterte wollen sich nicht auf eine Sportart beschränken. Zwar rennen sie für ihr Leben gerne, doch auf das Radfahren und Schwimmen wollen sie ebenfalls nicht verzichten. Da ist es schön, dass die Garmin Forerunner Serie so flexibel ist. Mit den Forerunner Uhren sammelst du bei diversen Sportarten nützliche Daten, die du nach dem Training […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *