Skip to main content

Garmin Edge 200 GPS Fahrradcomputer

(4 / 5 bei 80 Stimmen)

Preisvergleich

105,21 € 129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
Details

279,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
zum Shop
Preisverlauf
Hersteller
Produktart
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)13 Std.
Gewicht (gr.)59 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)68 x 49 x 21

Garmin Edge 200 Testbericht

Wie manche wissen, bin ich ein ziemlicher „Garmin“-Fan und habe viele Produkte von dieser Marke bereits in der Praxis getestet. Hier geht es um das Modell Garmin Edge 200. Ich habe dieses im Sommer 2017 gekauft und habe es über 5 Wochen lang fast täglich benutzt. Welche Eindrücke ich in dieser Zeit sammeln konnte erfährst du jetzt im Folgenden Garmin Edge 200 Testbericht.

Was ist im Lieferumfang enthalten?

Wenn man sich den Preis dieses Modells anschaut wird man feststellen, dass es sich beim Garmin Edge 200 um ein recht günstiges Modell von Garmin handelt. Das Garmin Edge Explore 1000 kostet beispielsweise über 300€. Ich will ehrlich zu dir sein und muss gestehen, dass man in manchen Punkten schon deutliche Unterschiede merkt, dazu aber später mehr. Jetzt beschäftigen wir uns mit der Frage, was man beim Kauf des Garmin Edge 200 überhaupt erhält. Natürlich zum einem das Gerät an sich, die Lenkerhalterung, das passende Netzwerkladegerät und die Anleitung.

Die Anleitung ist ein bisschen sehr trocken und schlicht gehalten, was mir persönlich allerdings nicht viel ausgemacht hat, da die Bedienung des Gerätes im Grunde genommen eigentlich ziemlich selbsterklärend war, dennoch gibt es noch eine weitere Bedienungsanleitung auf einer CD, welche sehr anschaulich gestaltet würde. Was mich gefreut hat war, dass mit dem Produkt gleich eine passende Fahrradhalterung mitgeliefert wurde. Sprich, auch wenn das dein erster Garmin Fahrradcomputer sein sollte, kannst du gleich loslegen und den  Garmin Edge 200 gleich selber in der Praxis testen. Zusammengefasst kann man über den Lieferumfang sagen, dass alles wichtige enthalten ist, sich bei der Anleitung allerdings mehr Mühe gegeben werden könnte.

Garmin Edge 200 GPS Fahrradcomputer (hochempfindliches GPS, Tracknavigation, Tourenaufzeichnung) - 3Einrichten des Gerätes

Ich habe ja gerade eben erwähnt, dass man nach Erhalt dieses Fahrradcomputers direkt loslegen kann und den Garmin Edge sofort benutzen kann. Dies liegt unter anderem daran, dass das Gerät auch schnell eingerichtet ist. Das ist eine Sache die mir sofort positiv aufgefallen ist. Natürlich handelt es sich hier um einen eher simplen Fahrradcomputer allerdings muss das nicht etwas schlechtes heißen sondern kann auch das Gegenteil bedeuten. Bei vielen komplexen Modellen bin ich beim Einrichten des Modelles nahezu zur Weißglut gekommen, da es sehr lange gedauert hat und man die gleichen Werte ziemlich oft eingeben musste. Hier ist das jedoch nicht so, einfach einschalten und fertig. Das Gerät muss nicht einmal kalibriert werden. Dies erfolgt automatisch innerhalb der erst Minute der jeweiligen Ausfahrt.

Bedienung des Garmin Edge 200

Jetzt werde ich dir meine Eindrücke von der Bedienung des Garmin Edge 200 schildern. Zuerst jedoch einmal ein paar technische Daten. Dieser Fahrradcomputer hat die Abmessungen von 4,8 cm auf 6,9 und hat eine Dicke von 2,1 cm. Es handelt sich hierbei also um ein recht kleines Modell. Ich habe das Produkt auf meiner Küchenwaage gewogen und es wurden mir 61 Gramm angezeigt. Allerdings muss ich zugeben, dass meine Küchenwaage nicht so genau funktioniert, so dass es zum richtigen Gewicht 2-3 Gramm Unterschied geben kann. Doch diese paar Gramm machen am Ende jedoch sicherlich nicht den entscheidenden Unterschied, denn ich will dir mit dieser Aussage vor Allem eines sagen: dieser Fahrradcomputer ist ziemlich leicht und das merkt man auch, wenn man das Gerät in der Hand hält!

Display und Akkulaufzeit

Das Display hat ca. die Abmessungen von 3,0 cm mal 3,7 cm. Dieses ist ziemlich klein. Zwar kann man die wichtigen Werte problemlos, selbst während der Fahrt erkennen, doch ich stehe eher auf größere Displays an denen viele Informationen gleichzeitig abgelesen werden können. Ich liebe es mit einem kurzen Blick alle wichtigen Werte im Überblick zu haben. Die Bildschirmauflösung ist ein wenig „Pixelig“ – zwar nicht extrem jedoch kann man erkennen, dass die Zahlen und Symbole nicht „abgerundet“ sind. Ich wollte das extra erwähnen, da ich viele Leute kenne die genau so etwas stört, mir persönlich macht das allerdings Nichts aus. Die Akkulaufzeit wird vom Hersteller auf bis zu 14 Stunden angeben. Das Problem ist, dass bei nahezu allen Fahrradcomputern die ich selber getestet habe diese „bis zu“ Angabe sich als sehr großzügig berechnet herausgestellt hat.

Genau aus diesem Grund habe ich in meiner 5-wöchigen Testzeit zwei mal getestet wie lange der Akku eigentlich wirklich hält. Beim Anlauf eins habe hat der Akku 12 Stunden  gehalten und beim zweiten Anlauf sogar 13 Stunden (hier war es draußen wärmer). Die angegeben Werte stimmen sogar ziemlich genau mit den erzielten Testergebnissen überein, was mich ziemlich überrascht hat. 12 Stunden reichen locker aus um die Werte von einem größeren Tagesausflug zu erfassen. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt in meinem Garmin Edge 200 Testbericht.

Was kann der  Garmin Edge 200 Fahrradcomputer überhaupt

Der wichtigste Punkt für mich und auch für viele Andere ist der Funktionsumfang des jeweiligen Fahrradcomputers. Und genau deswegen gehe ich jetzt auf die einzelnen Funktionen ein, die ich in meiner 5-wöchigen Benutzungszeit ausführlich testen konnte. Der wichtigste Punkt ist natürlich das GPS. Ich war sehr gespannt, da das GPS als „hochempfindlich“ vom Hersteller im Produkttitel auf Amazon betitelt wurde. Und in der Tat habe ich festgestellt, dass in meiner Testzeit keinerlei Probleme aufgetreten sind, was mich natürlich sehr gefreut hat.

Es ist immer alles flüssig gelaufen und die Daten die mit Hilfe des GPS berechnet wurden kommen mir sehr realistisch vor. Allerdings nehme ich es mir raus an dieser Stelle von einem Freund zu berichten, welcher sich ebenfalls das Garmin Edge 200 zugelegt hat. Bei diesem hat auch alles am Anfang einwandfrei funktioniert. Doch dann hat er ein halbes Jahr Pause mit dem Hobby Fahrradfahren gemacht und seitdem beschwert sich mein Freund darüber, dass das GPS manchmal ein bisschen hinterherhinkt, was die Benutzung des Gerätes allerdings nicht alt zu sehr einzuschränken scheint.

Doch was kann das Produkt noch außer die GPS Daten in Form von Tracks aufzuzeichnen? Natürlich kann auch dieses Modell die aktuelle Geschwindigkeit anzeigen. Man kann hier jedoch einstellen wie man diese angezeigt haben möchte, denn es gibt hierbei zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einem kann man sich die Geschwindigkeit in Kilometer pro Stunde oder zum anderen in Meilen pro Stunde anzeigen lassen. Ich persönlich habe natürlich die Kilometer Variante gewählt, da ich mir unter diesem Wert besser etwas vorstellen kann. Auch bei der Distanzanzeige an der man ablesen kann welche Strecke man auf seiner Tour bereits zurückgelegt hat kann man einstellen ob man diese in Kilometer oder Meilen angezeigt haben möchte. Das ist praktisch, wenn man öfter mit dem Rad in den USA unterwegs ist.

Garmin Edge 200 GPS Fahrradcomputer (hochempfindliches GPS, Tracknavigation, Tourenaufzeichnung) - 1Die Anzeigen des Garmin Edge 200

Natürlich kann man den  Garmin Edge 200 Fahrradcomputer auch wegen seiner Zeitanzeige als „Stoppuhr“ benutzen. Was mir besonders positiv aufgefallen ist: bei diesem Modell gibt es einen ziemlich guten Trainingsmodus gibt, der es zumindest bei mir geschafft hat die Motivation sich selber zu verbessern zu steigern. Denn man kann sich bei diesem Produkt von Garmin eine Tour zu wählen, diese befahren und die getrackten Daten speichern. Wenn man dann mal wieder die gleiche Strecke fahren möchte, ist es möglich aufgrund der gespeicherten Werte gegen sich selbst „anzutreten“. Aber es gibt außerdem noch die Funktion, dass man die Routen anderer Leute befahren kann und sich mit den Messdaten dieser vergleichen kann.

Was mich auch sehr überrascht hat ist, dass es eine automatische Stoppfunktion gibt. Sprich wenn du eine kleine Pause einlegst wird die Uhr automatisch gestoppt und wenn du wieder losfährst fängt diese von alleine wieder an die Zeit zu messen. Ich persönlich finde das sehr praktisch, denn auch mir ist es bereits das ein oder andere Mal passiert, dass ich eine Pause eingelegt habe davor die Stoppuhr gestoppt habe und beim Losfahren vergessen habe diese wieder weiterlaufen zu lassen. Das hat mir natürlich die gemessenen Werte wie „Durchschnittgeschwindigkeit“ oder „zurückgelegte Kilometer“  ziemlich verfälscht.

Das hat mich überrascht!

Was mich ebenfalls überrascht hat, war die Tatsache, dass der Garmin Edge 200 einen mit einem Klingelton daran erinnert wenn man seine Tour startet aber vergessen hat seine Stoppuhr zu starten. Der Alarm an sich kann auf viele unterschiedliche Werte individuell eingestellt werden. Zu einem kann man einstellen, dass der Alarm sich nach einer bestimmten Zeit, nach einer bestimmten zurückgelegten Strecke oder aber sogar auch nach einer bestimmten Anzahl an verbrannten Kalorien melden soll. Die Kalorienberechnung erfolgt hierbei über die Geschwindigkeit, da die Herzfrequenz oder die Leistung nicht gemessen werden. Dies ist entsprechend ungenau, aber gibt zumindest einen guten Anhaltspunkt.

Garmin Edge 200 Testbericht – das in mein Fazit

Jetzt wird abgerechnet! Welchen Eindruck habe ich nach einer 5-wöchigen Phase, in der ich den Fahrradcomputer ausführlich testen konnte, gewonnen. Also im Großen und Ganzen kann ich behaupten, dass es sich hierbei um ein recht solides Modell handelt. Allerdings ist der Garmin Edge 200 ziemlich klein, was mir nicht so gut gefallen hat, was aber eher Geschmackssache ist. Außerdem muss man hier natürlich ebenfalls anmerken, dass es ich hierbei um eines der günstigeren Modelle handelt.  Ansonsten hat, dass dieser Fahrradcomputer  alle seine Funktionen zuverlässig erfüllt. Der Garmin Edge 200 hat die wichtigsten Funktionen, die ein Fahrradcomputer haben sollte und ebenfalls auch ein paar kleine Extras wie beispielsweise die vielfältigen Alarme.  Im Großen bin ich in meinem  Garmin Edge 200 Testbericht zu dem Schluss gekommen, dass ich diesem Produkt 4,5 von 5 Sterne gebe.

GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)13 Std.
Gewicht (gr.)59 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)68 x 49 x 21
Garmin Edge Aero Fahrrad Lenkerhalterung

ab 29,95 € 39,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
Test lesenDetails
Garmin Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor

ab 66,90 € 69,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
Test lesenDetails

Preisvergleich

ShopPreis

105,21 € 129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
bei ansehen

279,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55
Details bei idealo.de ansehen

Preisverlauf


ab 105,21 € 129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55

105,21 € 129,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 22. August 2019 11:55