Skip to main content

POLAR Radcomputer V650 HR Test

Hersteller
Produktart
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)10 Std.
Gewicht (gr.)440 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)20 x 20 x 15 cm

Leider ist dieses Produkt nicht mehr verfügbar. Allerdings findest du bestimmt in meinem Garmin Fahrradcopmuter Vergleich ein Produkt, welches perfekt zu deinen individuellen Anforderungen passt.


Der V650 ist momentan nicht mehr verfügbar. Beim Garmin Edge Explore handelt es sich jedoch um einen Radcomputer mit ähnlichem Funktionsumfang.
Garmin Edge Explore Test

210,97 € 249,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 4. Oktober 2022 10:50
Test lesenDetails

Willkommen zu meinem POLAR Radcomputer V650 HR Test. Wie man auf dieser Website schnell feststellt liebe ich den Radsport. Und genau deswegen habe ich auch einige Fahrradcomputer bis jetzt selber testen können. Auch der V650 HR war unter diesen bereits dabei. Dieses Modell habe ich über 4 Wochen hinweg regelmäßig benutzt. Ich habe festgestellt, dass es sich hier um ein gutes Modell handelt. Dennoch hat mich bei diesem Modell die ein oder andere Sache gestört. Genauere Infos zu meiner Testphase findest du jetzt im folgenden POLAR Radcomputer V650 HR Test.

Lohnt sich der Brustgurt?

Schon beim Kauf ist mir gleich etwas Positives aufgefallen. Denn man kann bei Amazon direkt auswählen ob man die Version mit oder ohne Brustgurt kaufen will. Die Standard Einstellung ist natürlich so ausgerichtet, dass einem auf der Seite der Preis mit Brustgurt angezeigt wird. Diese Version kostet ca. 35€ mehr als die andere. Ich persönlich habe mich für die Version mit Brustgurt entschieden. Dies liegt daran, da ich diese Funktion brauche um mein Training optimal zu gestallten.

Beim Auspacken ist mir gleich aufgefallen, dass dieser Gurt einen sehr hochwertigen Eindruck macht. An dieser Stelle kann ich gleich vorwegnehmen, dass der Gurt seine Funktion immer zuverlässig erfüllt hat. Ich habe meine Entscheidung auf diese Version zurückzugreifen also auf keinen Fall bereut. Ich empfehle Jedem der noch weitere 35€ hat und für den der Puls ebenfalls ein wichtiger Wert um das Training zu steuern, sich ebenfalls die Version mit Brustgurt zu bestellen.

Was ist im Standard Lieferumfang enthalten?

Wie bereits erwähnt war bei mir der Brustgurt mit dabei. Doch was ist im Standard Lieferumfang eigentlich enthalten?

Zum einem ist selbstverständlich der POLAR V650 und das passende Ladekabel im Päckchen enthalten. Sogar eine kleine Halterung war dabei. Allerdings muss ich zugeben, dass mich diese ein wenig enttäuscht hat. Auf der Straße gab es mit der Halterung überhaupt keine Probleme. Allerdings neigt die Halterung dazu schnell zu verrutschen, wenn man eine etwas holprigere Strecke fährt. Dies ist natürlich kein Weltuntergang, allerdings sollte das bei einer guten Halterung natürlich nicht der Fall sein. Abhilfe schaffte dann ein Gummi zwischen Lenker und Halterung – dieses ist aber nicht im Lieferumfang enthalten.

Natürlich ist auch eine Gebrauchsanweisung im Set enthalten. Diese habe ich ein bisschen durchgeblättert und festgestellt, dass diese recht schön gestaltet ist. Sprich es wurde mit Bildern und ausführlichen Texten gearbeitet. Ich habe sogar herausgefunden, dass man sich die jeweils aktuelle Anleitung im Internet kostenlos herunterladen kann. Dieser Service wird nicht von jedem Hersteller angeboten. Diese Tatsache war natürlich ein kleiner Pluspunkt in meinem POLAR Radcomputer V650 HR Test.

Bedienung des Fahrradcomputers 

Selbstverständlich konnte ich in meiner vier Wochen langen Testphase einiges über die Bedienung herausfinden. Im großen und Ganzen bin ich mit der Bedienung sehr zufrieden. Doch natürlich kann auch bei diesem Modell nicht alles perfekt sein. Aber auf diese Details gehe ich jetzt ein.

1. Das Display im POLAR Radcomputer V650 HR Test

Das Display hat eine Größe von 2,8 Zoll. Es ist für einen Fahrradcomputer ziemlich groß. Das hat mir persönlich sehr gut gefallen. Denn so konnte ich die Werte immer recht einfach ablesen. Es handelt sich hier um ein Farbdisplay. Ich bin generell ein Fan von solches Displays, die allerdings ein wenig mehr Strom verbrauchen. Zusätzlich ist mir hier besonders aufgefallen, dass die Farben sehr kräftig und intensiv dargestellt werden. Es macht einfach Spaß dieses Display anzuschauen. Doch wie schön das Display auch ist, es gib auch einen Nachteil.

Und zwar habe ich den Fahrradcomputer mal bei Regen benutzt. Der Touchscreen hat zwar funktioniert, doch auf Grund der Nässe hat die Anzeige ein bisschen gehakt. Jeder der ein Modernes Smartphone mit Touchscreen hat kennt dieses Problem ebenfalls.

Eine positive Eigenschaft des Displays ist die Beleuchtung. Denn wenn du dir ein paar Testberichte von mir durchliest wirst du feststellen, dass ich ein großer Fan von Nachtfahrten bin. Und natürlich kann ich ohne diese Funktion keine Nachtfahrt machen. Mit diesem Gerät kann man allerdings sehr gut Nachtfahrten machen. Das war in meinem POLAR Radcomputer V650 HR Test ein großer Pluspunkt.

2. Das Design

Natürlich spielt beim Kauf eines Fahrradcomputers in erster Line die Funktion und die Bedienung im Vordergrund. Doch meiner Meinung nach spielt auch das Design große Rolle. Denn die Optik prägt natürlich ersten Eindruck welchen man vom Fahrradcomputer bekommt.

Bei diesem Gerät hat mich das Design auf jeden Fall überzeugen können. Es hat eine schöne schlichte runde Form und besonders der rote Knopf auf der Vorderseite des Computer fällt ziemlich auf und hebt dieses Modell von anderen ab. Er hilft bei der Bedienung, da man beim Fahren mit dem Daumen in der Oberlenkerhaltung alles gut bedienen kann.

3. Das Menü

Beim Menü kann ich mich auf keinen Fall beschweren. Es ist Alles übersichtlich und einfach gestaltet. Ich habe mich innerhalb von wenigen Minuten gut zurechtgefunden. Was mir ebenfalls sehr gut gefällt ist die bunte Gestaltung des „Startbildschirms“ . Dies ist natürlich dem großen Farbdisplay zu verdanken.  Bei der Entwicklung des Menüs hat „POLAR“ meiner Meinung nach alles richtig gemacht .

4. Akkulaufzeit

Jetzt kommen wir zu einem Punkt der mich enttäuscht hat. Nämlich die Akkulaufzeit! Doch man kann den Hersteller loben, dass dieser ehrlich war. Denn es werden 10 Stunden angegeben und dieser Wert stimmt ziemlich genau. Denn es gibt genügend Hersteller die bei dieser Angabe gerne mal bisschen „Schummeln“ und die Laufzeit recht großzügig nach oben korrigieren. Ich habe mal aus Interesse die Zeit gestoppt. Und zwar habe ich das so gemacht, dass ich zwei aufeinander folgende Tage eine Recht große Route gefahren bin. In der Nacht habe ich zwar das Gerät ausgeschaltet, aber eben nicht aufgeladen. Nach 9,5 Stunden war die Grenze erreicht und der V650 hat sich von selber abgeschaltet.

9,5 Stunden sind allerdings für einen Fahrradcomputer nicht gerade viel. Andere Modelle haben nämlich eine Laufzeit von 15-25 Stunden. Für Diejenigen die eh nur Tagesausflüge mit diesem Fahrradcomputer fahren wollen stellt die Akkulaufzeit natürlich kein großes Problem dar.

Ich gehen mal davon aus, dass die kurze Akkulaufzeit davon kommt, dass das Display wegen der intensiven Farbdarstellung viel Energie verbraucht.

5. Koppeln und Synchronisieren

Wie ich bereist erwähnt habe funktioniert der Brustgurt ohne irgendwelche Probleme. Das Gilt natürlich auch für das Koppeln von diesem an den Fahrradcomputer. Das funktionierte immer schnell und gleich bei dem ersten Versuch. In dieser Hinsicht kann ich dieses Produkt ziemlich loben.

Allerdings kommen wir zu einer Sache die mich wirklich genervt hat. Nämlich das Synchronisieren mit der Software „PolarFlowSync„. Meistens funktioniert das Ganze erst nach dem vierten oder fünften Versuch. Ich wollte am Anfang das Gerät zurückschicken. Denn ich bin davon ausgegangen, dass ich ein fehlerhaftes Produkt bekommen habe. Als ich jedoch die Bewertungen auf Amazon durchgelesen habe, habe ich das doch sein lassen. Denn dieses Problem schein bei diesem Modell anscheinend „normal“ zu sein. Ganz ehrlich – das ist ein absolutes „no-go“. Alleine wegen dieser Eigenschaft habe ich in meinem POLAR Radcomputer V650 HR Test einen kompletten Stern abgezogen!

Funktionen dieses Fahrradcomputers

Jetzt kommen wir zum Wichtigsten: den Funktionen des Polar V650 HR Fahrradcomputers. Und hier werden dem Käufer wirklich einige geboten. Ich habe die Funktionen ein bisschen gegliedert. Denn ansonsten kann man ziemlich schnell den Überblick verlieren.

Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit ist ja bekanntlich der wichtigste Wert beim Fahrradfahren. Die Geschwindigkeit wurde mir immer flüssig und gleichmäßig angezeigt. Ich habe die Werte mit anderen Fahrradcomputern verglichen und diese erscheinen mir bei diesem Modell ziemlich realistisch.

Natürlich werden andere Werte die sich aus der Geschwindigkeit ergeben angezeigt. Damit meine ich beispielsweise die Durchschnittsgeschwindigkeit, Tageskilometer oder maximale Geschwindigkeit.

Navigation

Die Navigation ist meine absolute Lieblings Funktion im  POLAR Radcomputer V650 HR Test. Diese funktioniert nämlich überdurchschnittlich gut und wurde mir stets flüssig und zuverlässig angezeigt. In dieser Hinsicht ist dieses Modell wirklich Top. Vor Allem die Visuelle Darstellung der Route ist Dank dem Farbdisplay sehr schön anzuschauen.

Pulsmessung 

Die Pulsmessung funktioniert ebenfalls sehr gut. Der Puls wird einem an einer der beiden oberen Ecken neben dem Herzsymbol angezeigt. Damit es hier nicht zu Missverständnissen kommt muss ich allerdings noch eine Sache hervorheben: Diese Funktion kann nur bei der Variante mit Brustgurt genutzt werden!

Höhenmessung

Auch der barometrische Höhenmesser scheint ziemlich gut zu Funktionieren. Vor Allem nach der Auswertung der Daten werden diese sehr schön in einem Diagramm angezeigt. Schade nur, dass das Synchronisieren der Daten sich recht schwer gestaltet, wie schon erwähnt.

Training?

Auch der Training Modus ist ziemlich gut gelungen. Besonders hier war ich froh auf die Version mit Brustgurt zurückgegriffen zu haben. Denn damit hat man auch die Möglichkeit das Training seiner Anstrengung anzupassen. Vor allem diese Funktion hat mich positiv überrascht.

POLAR Radcomputer V650 HR Test – Fazit

Welche Meinung habe ich jetzt von diesem Modell? Bei dem POLAR Radcomputer V650 HR handelt es sich um einen guten Trainingscomputer. Vor allem die angezeigten Werte sind ziemlich genau und werden zuverlässig angezeigt. In dieser Hinsicht kann man sich wirklich nicht beschweren. Allerdings nervt die Synchronisation der Daten, da man hier fast immer mindestens 3 Versuche benötigt bis es funktioniert. Und auch die Halterung ist nicht die Allerbeste. Abgesehen davon hat mich das Gerät überzeugen können. Vor Allem das Farbdisplay hat mich begeistert.

Weiterführende Links

GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)10 Std.
Gewicht (gr.)440 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)20 x 20 x 15 cm

Preisverlauf


 

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 13. April 2020 11:44