Skip to main content

Sigma Fahrradcomputer BC 8.12 ATS

(3.5 / 5 bei 177 Stimmen)

34,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Januar 2021 04:44
Preisverlauf
Hersteller
Produktart
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Gewicht (gr.)82 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)70 x 30 x 30

Sigma BC 8.12 ATS Test

Willkommen zu diesem Sigma BC 8.12 Testbericht. Wie du vielleicht schon weißt habe ich bereits sehr viele Fahrradcomputer in meinen Praxistests ausprobiert. Von diesen Modellen sind die meisten in einer mittleren bis hohen Preisklasse. Es haben sich viele Leute bei mir gemeldet und gefragt ob ich auch das ein oder andere Modell für Anfänger testen kann.

Genau aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen den Sigma BC 8.12 ATS Test durchzuführen. Ich habe das Modell letzte Woche erworben. Insgesamt habe ich das Gerät auf vier meiner Touren getestet. Da der Computer nicht alt so viele Funktionen hat reicht diese Zeit aus um einen guten Gesamteindruck von diesem Fahrradassistenten zu bekommen.

Natürlich kann dieses Modell auf keinen Fall mit einem Profimodell mithalten. Das muss es aber auch nicht! Denn dieser Fahrradcomputer soll vor Allem die Leute mal in das Hobby Radsport hineinschnuppern möchten ansprechen.

Der Lieferumfang

Ich habe dieses Modell bei Amazon bestellt. Wie gewohnt ist das Päkchen nach den üblichen zwei Tagen bei mir Zuhause eingetroffen.

Die Verpackung war recht simpel gestaltet. Es handelt sich um eine simple Plastikverpackung. Ich finde es allerdings ansprechend, dass man den Fahrradcomputer durch die Verpackung direkt sehen kann.

Der Lieferumfang hat das enthalten, wie Alle Modelle in dieser geringen Preisklasse. Nämlich das Gerät an sich, eine Anleitung, die passende Batterie und den Sensor mit Speichenmagneten.

Der Erste Eindruck

Der erste Eindruck ist bei mir positiver als erwartet ausgefallen. Denn der Fahrradcomputer sieht sehr hochwertig verarbeitet aus. Genau so wie der Sensor und der Magnet. Die erste Anleitung sieht wegen des Design recht lieblos aus. Diese benötigt man auch als Anfänger nicht, da sich das Gerät im Grunde genommen ganz gut von selber erklärt.

Die Bedienung

In meinem Sigma BC 8.12 ATS Test war die Bedienung einer der wichtigsten Punkte. Und genau aus diesem Grund habe ich diesen schwer gewichteten Punkt in mehrere Unterpunkte unterteilt, damit das Ganze auch übersichtlich für dich bleibt.

Die Montage

Die Montage ist im Grunde genommen recht einfach. Das Signal für die Geschwindigkeit wird per Funk übertragen. Sprich man man muss das Fahrrad nicht sonderlich verkabeln, da es reicht wenn man den Sensor und den Magneten am Fahrrad befestigt.

Allerdings ist bei der Montage bei mir ein Problem aufgetreten. Denn der Magnet wollte am Anfang nicht so wirklich halten. Ich habe hier einen zweiten Versuch gebraucht damit dieser einen festen Sitz hatte.

Das Menü

Das Menü ist bei diesem Modell im Grunde gar nicht vorhanden beziehungsweise ist sehr minimalistisch gehalten. Das ist aber auf keinen Fall ein Nachteil. Denn wenn das Gerät eh nur wenige Funktionen hat warum sollte man ein kompliziertes Menü erstellen?

Deswegen weil es so unkompliziert ist und auf den ersten Anlauf auch von Jedem Anfänger verstanden werden sollte, war das ein positiver Punkt in meinem Sigma BC 8.12 ATS Test.

Die Funktionen

Dieser Fahrradcomputer von Sigma ist zwar recht billig, doch wie schaut es eigentlich mit den Funktionen aus? Ich persönlich war recht überrascht, da ich von so einem günstigen Modell ehrlich gesagt nicht so viel erwartet habe.

Geschwindigkeit

Natürlich kann man von einem Modell keine alt so genaue Geschwindigkeitsmessung erwarten. Ich habe mein Edge 1000 mitgenommen um einen Vergleichswert zu haben. Im Durchschnitt haben sich die Meiden Modellen um 0,5 Kilometer Pro Stunde unterschieden.

Natürlich ist das für mich als Radsportler eine sehr hohe Differenz. Doch ich weiß noch wo ich ein Anfänger war. Da ging es mir nicht darum einen haargenauen Wert zu haben sondern einfach einen ungefähren Wert an dem man sich orientierten kann.

Gefahrene Kilometer

Die Genauigkeit der bereits gefahrenen Strecke hat mich beeindruckt. Mit so einem xxakten Ergebnis habe ich auf keinen Fall gerechnet. Ich habe die gefahrenen Kilometer aus zwei abgesteckte Strecken meiner Touren getestet. Die eine Strecke war 17 Kilometer lang und die andere 10 Kilometer. Wenn du mich schon ein bisschen länger verfolgst wirst du feststellen, dass ich diese beiden Strecken recht gerne zu diesem Zweck benutzte.

Auf der 10 Kilometer Strecke wurde mir am Ende ein Wert von 10,1 angezeigt. Ein recht genauer Wert! Auf der 17 Kilometer langen Strecken waren es am Ende 17,2 Angezeigte „gefahrene Kilometer“. Für ein Modell in dieser Preisklasse ein überdurchschnittlicher genauer Wert.

Sigma BC 8.12 ATS Test Fazit

Jetzt wird es spannend! Kann ich den BC 8.12 ATS weiterempfehlen? Wie bereits erwähnt sollte man beim Kauf dieses Gerätes keine falschen Vorstellungen haben. Es handelt sich hierbei um kein Profigerät. Allerdings ist es als ein Fahrradcomputer für Anfänger durchaus brauchbar. Die Werte sind genau genug um ein Gefühl für Geschwindigkeit und Strecke zu bekommen.

GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Gewicht (gr.)82 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)70 x 30 x 30

Preisverlauf


34,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Januar 2021 04:44

34,95 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Januar 2021 04:44