Skip to main content

Welcher ist eigentlich für dich der beste Fahrradträger?

Ganz unabhängig davon, welches Fahrrad du dein Eigen nennst, für nahezu jedes Modell bietet der Markt einen passenden Fahrradträger. Egal ob Rennrad, Mountainbike oder auch E-Bike, jedes Modell hat spezielle Anforderungen. Daher ist es wichtig, dass du den besten Fahrradträger für dein Bike findest. Was du dabei beachten musst, erfährst du hier.

1234
ModellEufab Poker-F TestThule EuroClassic G6Thule FreeRide TestAtera Strada Sport M 3
Preis

239,95 € 319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 669,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,90 € 66,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

379,00 € 433,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
ArtHeckträgerHeckträgerDachträgerHeckträger
Wie viele Fahrräder?2313
Schnellkupplung
Gewicht18Kg.20.7Kg.3.85Kg.17.9Kg.
Preis

239,95 € 319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 669,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,90 € 66,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

379,00 € 433,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails

Welcher ist der beste Fahrradträger für dein Rennrad?

Eines der wichtigsten Kriterien bei einem Rennrad ist ein möglichst geringes Gewicht, denn jedes zusätzliche Kilogramm kann am Ende dein Ergebnis negativ beeinflussen. Kein Wunder also, dass viele Rennräder allein zur Gewichtsreduzierung aus Carbon gefertigt sind. Wie aber lässt sich nun dein edles Carbon-Rennrad möglichst sicher transportieren?

Hier stehen dir unterschiedliche Möglichkeiten von Fahrradträgern zur Verfügung. Natürlich steht bei jedem gewählten Fahrradträger die Sicherheit für dich und dein Bike im Vordergrund. Aber gerade, wenn es sich um ein edles Modell aus Carbon handelt, wäre die beste und sicherster Möglichkeit für den Transport ein Innenraum-Fahrradträger für dein Auto.

Der Innenraum-Fahrradträger für dein Rennrad

Natürlich ist das nur dann möglich, wenn du über ein Fahrzeug mit großem Innenraum verfügst, wie beispielsweise einen großen Kombi, einen SUV oder einen Van. Diese Transportmöglichkeit schützt dein Rennrad sowohl vor Steinschlag als auch vor sämtlichen Witterungsbedingungen. Und letztlich natürlich auch vor Diebstahl.

Ein weiterer Vorteil liegt auf jeden Fall in dem unveränderten Fahrverhalten deines Autos. Allerdings musst du natürlich auch den verminderten Platz im Innenraum deines PKWs berücksichtigen, der in diesem Fall von deinem Rad beziehungsweise deinen Rädern eingenommen wird.

Das Rennrad und der Heckklappentransportder beste Fahrradträger

Bei dieser Lösungsmöglichkeit kannst du dein Rad entweder mit einem Fahrradträger für die Anhängerkupplung oder mit Hilfe eines Heckklappenträgers transportieren.

Beim Transport mit dem Heckträger sind deine Räder zumindest teilweise gegen den Fahrtwind geschützt. Allerdings musst du hier bei der Wahl des Fahrradträgers sehr genau aufpassen. Falls es sich bei deinem Rennrad um ein aus Carbon gefertigtes Bike handelt, kann die Wahl hier deutlich schwieriger werden.

Die Heckklappenträger arbeiten mit Systemen, bei denen der Rahmen deines Rades mittels Klemmen befestigt wird. Bei einem empfindlichen Carbon Rahmen ist diese Art der Befestigung aber eher weniger zu empfehlen, denn wenn du auch nur einen Zug zu viel machst, kann es passieren, dass dein Carbon Rahmen Schaden nimmt.

Allerdings hast du hier die Möglichkeit, auf spezielle Fahrradträger mit Drehmoments-Begrenzer zurückzugreifen. Die Firma Thule stellt dir meiner bescheidenen Ansicht nach die besten Fahrräder für dein Carbon Rennrad zur Verfügung. Um nur einige Modelle zu nennen, könntest du dich für den Thule EasyFold XT 2, den Thule EasyFold XT 3, den Thule VeloSpace XT oder einige andere Modelle dieses Herstellers entscheiden. Der Drehmomentbegrenzer zeigt mit einem akustischen Klick den passenden Moment an, bei dem dein Rahmen keinerlei Schaden nimmt.

Der Transport deines Rennrades auf dem Autodach

Falls du über keine Anhängerkupplung verfügen solltest, käme dann noch die Variante des Dachtransportes für dich in Frage. Allerdings musst du auch hier, wie bereits zuvor bei den Heckträgern, unbedingt darauf achten, um welche Art der Befestigung es sich handelt. Üblicherweise sehen nämlich auch die Dachträger eine Befestigung am Rahmen deines Bikes vor.

Daher ist es empfehlenswert, dass du dich für einen Dachträger entscheidest, der die Befestigung an der Gabel deines Rades vorsieht und nicht etwa am Rahmen. Eine Rahmenklemmung ist hier nicht mehr notwendig. Allerdings musst du hier zuvor dein Vorderrad abbauen, damit du die Radgabel am Rahmen deines Dachträgers fixieren kannst. Die Fahrradgabel ist steif genug, um das Gewicht und die Fliehkräfte ohne Rahmenbruch auszuhalten. Zu den besten Fahrradträgern bei der Dachmontage zählt hier unter anderem der Thule OutRide 561, hierbei handelt es sich speziell um ein Modell für Carbon-Rahmen.

Der beste Fahrradträger für dein Mountain Bike

Jedes Fahrrad stellt andere Ansprüche an den Fahrradträger!

Genau wie zuvor bei deinem Rennrad, hast du auch hier die Entscheidungsmöglichkeit zwischen unterschiedlichen Transportsystemen. Zur Auswahl stehen hier ebenfalls der Innenraum Fahrradträger, der Dachträger und die beiden Heckträger Varianten.

Zwar kannst du dich natürlich auch hier für einen Transport im Innenraum deines Autos entscheiden, was, wie bereits beschrieben, viele Vorteile hat. Aber diese Möglichkeit steht dir natürlich nur mit einem entsprechend großen Auto zur Verfügung.

Gerade wenn du mehr als ein Mountainbike transportieren möchtest, kannst du auch hier unter mehreren Varianten unterschiedlicher Herstellern wählen.

Grundsätzliches für den Transport des Mountainbikes

Unabhängig davon, ob du dich für einen Dachträger, einen Heckträger oder einen Anhängerkupplungsträger entscheidest: Als Erstes benötigst du einen Grundträger, an dem du die einzelnen Fahrradhalter befestigst. Diese halten dann wiederum dein Mountainbike.

Gerade wenn du dich für den Dachträger entscheidest, musst du den passenden Fahrradhalter separat kaufen. Bei den Heckträgern hingegen sind die Klemmen für das Mountainbike bereits inklusive. Du kannst darüber hinaus aber auch noch weitere Klemmen für dein Mountainbike als Zubehör erwerben. Beim Dachträger bist du in deiner Entscheidung natürlich sehr frei, da du genau die Version kaufen kannst, die du speziell für dein Rad benötigst.

Welcher nun der beste Fahrradhalter für dein Mountainbike ist, hängt vor allem davon ab, welche Art von Mountainbike du besitzt und natürlich auch, welches Fahrzeug dir zur Verfügung steht. Zu den renommierten Herstellern zählen hier auf jeden Fall: Thule, Uebler, Atera und Bosal.

Das Material des Rades ist oft entscheidend für die Art des Transports

Wie bereits bei den Rennrädern beschrieben, solltest du auch hier besondere Fahrradhalter wählen, wenn dein Rahmen aus Carbon besteht. Die Empfehlung für ein Mountainbike mit Carbon-Rahmen ist auch hier eindeutig der Dachträger mit einem speziellen Fahrradhalter.

Wenn du aber ein Mountainbike mit Alurahmen besitzt, bist du in der Auswahl des passenden Trägers ein wenig freier.

Der Heckklappenträger allerdings kommt für dich indes nur dann infrage, wenn du ein Auto mit Steil- oder Fließheck besitzt. Außerdem solltest du grundsätzlich die Empfehlungen für den jeweiligen Autotyp beachten (wichtig zu wissen ist, dass wenn du einen Wohnwagen hast, dich genauer über die Deichselträger informieren solltest).

Bei der Wahl eines Dachträgers ist das Ganze etwas unkomplizierter, da du für fast jede Variante den passenden Adapter findest, damit er auf dein Autodach passt.

Sofern du über eine Anhängerkupplung verfügst, wird die Wahl hier noch einfacher, da es sich um Universalträger handelt. In Europa gibt es eine spezielle DIN-Norm für den Kupplungskopf einer Anhängerkupplung, dementsprechend passt natürlich auch jeder angebotene Träger für die Anhängerkupplung auf den Kupplungskopf.

Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Trägersystemebester Fahrradträger

Entscheidest du dich für einen Dachträger, hast du natürlich den Vorteil, dass du zum einen eine ungehinderte Sicht durch deine Heckscheibe hast. Zum anderen kommst du problemlos an deinen Kofferraum heran. Allerdings erhöht sich der Kraftstoffverbrauch deines Fahrzeugs durch diese Transportvariante um beinahe 35%.

Ein weiteres Manko ist ohne Frage das Hinaufwuchten des Mountainbikes auf das Autodach. Entscheidest du dich für einen Heckklappenträger, ist das Be- und Entladen deutlich einfacher, dafür hast du allerdings nun eine schlechte Sicht durch deine Heckscheibe. Und du hast keine Möglichkeit, deinen Kofferraum im beladenen Zustand zu öffnen.

Die komfortabelste, aber auch teuerste Variante ist der Fahrradträger für die Anhängerkupplung. Zum einen ist die Montage eines solchen Trägers sehr einfach und damit schnell erledigt. Zum anderen musst du dein Mountainbike nicht besonders hoch heben, um deinen Fahrradträger zu be- oder entladen. Außerdem verfügen diese Träger fast alle über eine Abklappfunktion, so dass du auch bei vollgeladenem Fahrradträger mühelos deinen Kofferraum erreichen kannst.

Abhängig vom gewählten Modell kannst du unterschiedlich viele Mountainbikes mit dem Fahrradträger befördern. Hier stehen dir häufig verschiedene Grundträger zur Verfügung, die du in unterschiedlichen Ausführungen erwerben kannst. So kannst du je nach Wahl 2 bis 4 Mountainbikes gleichzeitig befördern.

Bester Fahrradträger für das E-Bike

Hier ist die Auswahl an Fahrradträgern nicht ganz so groß. Du musst bedenken, dass dein E-Bike mit einem erheblichen Gewicht daher kommt. Ein Verladen auf das Dach deines Autos ist schon aus zwei Gründen eher problematisch. Schnell ist die zulässige Dachlast erreicht und zum anderen ist es nicht gerade leicht, ein so schweres Rad auf das Dach zu befördern.

Für den Heckenklappenträger gibt es ähnliche Einschränkungen, denn je nach Auto verfügt eine Heckklappe ebenfalls nur über eine bestimmte Belastbarkeit. Wenn du also mehr als ein E-Bike transportieren möchtest, kann sich das in diesem Fall schon problematisch gestalten.

Ein Fahrradträger für die Anhängerkupplung ist hier, falls möglich, auf jeden Fall die beste Wahl. Vergiss jedoch auf keinen Fall, auf die Belastbarkeit zu achten. Ebenso musst du die zulässige Stützlast deiner Anhängerkupplung im Auge behalten.

Um das Gewicht auf dem Kupplungskopf zu reduzieren, bietet es sich auf jeden Fall an, den oder die Akkus deines E-Bikes im Innenraum deines Autos mitzunehmen. Immerhin wiegt ein solcher Akku bereits ca. 3 kg. Transportierst du beispielsweise 2 oder sogar 3 E-Bikes, kannst du so erheblich an Gewicht einsparen.

Damit dir das Be- und Entladen noch leichter fällt, stehen dir hier häufig als Zubehör Auffahrschienen für das E-Bike zur Verfügung. In Tests fiel der Thule EasyFold XT immer wieder besonders positiv ins Auge. Er ist für alle Fahrradtypen geeignet und somit eben auch für die schweren E-Bikes.

Aber auch die folgenden Fahrradträger sollen nicht unerwähnt bleiben, da sie sich ebenfalls hervorragend für den Transport von E-Bikes eignen. Dazu zählen auf jeden Fall der:

–       Atera Strada E-Bike M

–       Westfalia BC 60

–       Thule EuroPower 915

–       Uebler F22

Aufgrund dessen, dass es sich bei Mountainbikes in der Regel um recht teure Räder handelt, ist es sinnvoll auf einen Radträger zurückzugreifen, welcher es dir ermöglich dein Rad zu sichern. Doch aufgepasst! Nicht nur beim Transport sondern auch beim generellen Abstellen des Mountainbike (um beispielsweise kurz an einer Raststätte halt zu machen) solltest du dieses ausreichend sichern. Hierzu empfehle ich dir auf jeden Fall die Verwendung eines kompakten Faltschlosses. Diese sind nämlich in der Regel sehr leicht zu transportieren und schräken dich aufgrund Ihres leichten Gewichtes kaum in deinem Fahrstil ein.

1234
ModellEufab Poker-F TestThule EuroClassic G6Thule FreeRide TestAtera Strada Sport M 3
Preis

239,95 € 319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 669,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,90 € 66,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

379,00 € 433,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
ArtHeckträgerHeckträgerDachträgerHeckträger
Wie viele Fahrräder?2313
Schnellkupplung
Gewicht18Kg.20.7Kg.3.85Kg.17.9Kg.
Preis

239,95 € 319,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

579,00 € 669,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,90 € 66,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

379,00 € 433,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails


Ähnliche Beiträge

Ergometer Training ergänzend zum Radsport

Ergometer Training am Stehtisch

Jahrelang war ich der Überzeugung, dass Radsport und Ergometer Training nicht zusammen passen. Wenn dann war ich im Winter beim Spinning, weil mit die Gruppe mitgerissen hat und ich dort perfekt hochtourige Umdrehungen trainieren konnte. Zudem kann man hier den Rumpf stärken und bleibt damit auf dem Rad seitlich stabil, was für einen höheren Vortrieb […]

Fahrradcomputer Garmin Tipps

Wenn du meine Artikel bereits schon ein bisschen länger verfolgst weißt du, dass Garmin mein persönlicher Favorit ist, wenn es um technisches Radsportzubehör geht. In meinen allgemeinen Artikeln über Garmin Fahrradcomputer und Garmin Sportuhren gehe ich auf Alle Faktoren ein, welche es beim Kauf zu beachten gilt.  Doch wie geht es weiter, wenn du bereits […]

Toolkit Tipps

Das Toolkit ist ein zunächst unscheinbares Sportzubehör. Doch jeder, der schon ein bisschen länger mit dem Radsport beschäftigt, weiß über die Wichtigkeit dieses kleinen Helfers Bescheid. In meinem Toolkit Test verrate ich dir, worauf du beim Kauf eines neuen Modelles Alles achten musst. Allerdings ist das Thema „Toolkit“ um einiges umfangreicher, als man am Anfang […]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *