Skip to main content

Flaschenhalterungen im Praxistest – welche Modelle konnten überzeugen?

Flaschenhalter Test

Der Flaschenhalter Test – welches Modell kann mich überzeugen?

Beim Radsport ist es wichtig regelmäßig Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Doch wie jeder Radsportler weiß, ist der Transport der Wasserflasche im Rucksack oft sehr mühselig. Zu einem leidet die Geschwindigkeit unter dem zusätzlichen Gewicht des Rucksackes und zum anderen muss man jedes mal anhalten, wenn man ein paar Schlücke Wasser trinken möchte.

Die Aufgabe einer Flaschenhalterung ist es dir einen unkomplizierten Transport der Wasserflasche zu ermöglichen. Doch wie du vielleicht schon gesehen hast, gibt es zahlreiche Modelle auf dem Markt. In diesem Artikel berichte ich dir, welche Erfahrungen ich in den letzten 11 Jahren meiner Radsportkarriere, mit den Halterungen sammeln konnte. Hierbei gehe ich auf folgende Punkte ein:

  • Den Aufbau
  • Die Montage
  • Das Material
  • Das Gewicht
  • Die Haltesystem
  • Der richtige Umgang
  • Besondere Modelle

[Lesezeit: ca. 5 Minuten]

Wie ist ein Flaschenhalter aufgebaut?

Der Großteil aller Flaschenhalter für das Fahrrad sind nach dem gleichen Prinzip aufgebaut. Es gibt zu einem die Halterung an sich und zum anderen die Befestigungsplatte. Die Halterung bildet den sogenannten „Grundkorpus“. Dieser ist hinsichtlich seiner Form perfekt an die Trinkflasche angepasst. Bei den meisten Modellen ist im Grundkorpus auch eine Einkerbung zu finden. Dadurch kann die Flasche an die Halterung „aufgesteckt“ werden, was für einen stabilen Halt sorgt.

Eine Halterung besteht aus dem Grundkorpus und einer Befestigungsplatte. Im Grundkorpus ist häufig eine Einkerbung zu finden.
123
ModellIbera Flaschenhalterung TestJiankun einstellbarer Fahrrad FlaschenhalterHuntforgold Flaschenhalter
Preis

98,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerIberajiankunHuntforgold
Wo montiert?Unterrohr / SattelrohrAn mehreren StellenUnterrohr / Sattelrohr
Material Aluminium-LegierungKunststoff / AluminiumCarbon
Gewicht31Gramm50Gramm24Gramm
KurzfazitGutes Produkt, doch nicht gerade günstigGutes Produkt mit kleineren Mängeln. Aber - die Montage ein sehr großer Vorteil!Guter Carbonhalter zu einem fairen Preis
Preis

98,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails

Wo und wie wird ein Flaschenhalter am Rad montiert?

Flaschenhalter können auf mehrere unterschiedliche Arten montiert werden. In meinem Flaschenhalter Test gehe ich auf die zwei gängigsten Methoden ein.

Die Montage am Sattel oder Unterrohr?

Flaschenhalter Vergleich

Bei vielen Rädern kann man sowohl am Unter- als auch am Sattelrohr einen Getränkehalter anbringen.

Die meisten Fahrräder besitzen eine Vorrichtung am Sattel- oder Unterrohr. Diese Vorrichtung bietet dir sowohl die Möglichkeit einen Getränkehalter, als auch spezielle Fahrradschlösser zu montieren. Die hier gemeinte Konstruktion besteht aus zwei Schrauben, welche in einem Normalabstand zueinander im Rahmen versenkt wurden.

Die Schrauben können in der Regel mit einem normalen Innensechskantschlüssel gelöst werden, was das Befestigen der Flaschenhalterung ermöglicht. Wenn du keinen Innensechskantschlüssel besitzt empfehle ich dir ein Toolkit anzulegen. Diese Art von Zubehör stattet dich mit den wichtigsten Werkzeugen aus, welche du beim Radsport regelmäßig benötigst.

Bei einigen Radmodellen sind sowohl am Sattel- als auch am Unterrohr zwei Schrauben montiert. Welches der beiden Rohre sollte man hier nun für die Befestigung des Flaschenhalters nutzten? Wenn du die Wahl hast, würde ich mich stest für das Unterrohr entscheiden.

Dies liegt einfach daran, dass bei einer Befestigung am Sattelrohr das Oberrohr beim Herausziehen der Flasche stören könnte. Wenn du am Sattelrohr und zusätzlich am Unterrohr einen Flaschenhalter anbringen willst, achte darauf den Halter der größeren Flasche am Unterrohr anzubringen. Die kleine Flasche wird nämlich nicht so stark von dem Oberrohr eingeschränkt, wie die Große.

– Die meisten Räder besitzen eine Montagevorrichtung am Sattel- oder Unterrohr
– für diese Montage benötigst du einen Innensechskantschlüssel
– hast du die Auswahl zwischen Sattel- oder Unterrohr entscheide dich lieber für das Unterrohr

Keine Löcher oder Schrauben am Rad – was nun?

Bei vielen Rädern suchst du leider nur vergeblich nach einer Montagevorrichtung für Flaschenhalter. Doch natürlich ist auch bei diesen Modellen das Befestigen der Haltervorrichtung möglich.

Wenn du es dir einfach machen möchtest kannst du deinen Flaschenhalter einfach mit Kabelbinder am Rad befestigen. Doch natürlich ist das nicht die optimale Lösung. Doch zum Glück haben viele Modelle Schellen eingebaut, mit denen über eine Adapterplatte der Getränkehalter schnell und unkompliziert montiert werden kann.

Bei Modellen mit Schellen werden keine extra Schrauben oder Löcher am Rad benötigt.

Das Material – große Qualitätsunterschiede zwischen den Haltern!

Flaschenhalterung Material

Das Material der Flaschenhalterung spielt eine wichtige Rolle.

So groß wie die Preisunterschiede bei den Flaschenhaltern sind, so groß sind auch die Qualitätsunterschiede des verwendeten Materials. Es gibt auf dem Markt Halterungen aus Kunststoff, Aluminium oder sogar Modelle, welche aus Carbon gefertigt sind.

Grundsätzlich solltest du beim Kauf eines Flaschenhalters für das Fahrrad auf die Stabilität des Materials achten. Doch auch die Verarbeitung von diesem ist ein entscheidender Punkt. Denn schließlich braucht kein Radsportler scharfe Kanten an seinem Getränkehalter!

Kunststoff – der Klassiker

Die Modelle aus Kunststoff sind im Regelfall die günstigsten Modelle. Bei der richtigen Verarbeitung kann das Material sowohl mit einem leichten Gewicht als auch mit einer einigermaßen zuverlässigen Stabilität punkten. Doch an die Qualität der Aluminium oder Carbonhalter kommen diese Produkte natürlich nicht heran. Aber Vorsicht! Die meisten dieser Produkte halten nicht ewig. Die meisten Kunststoffe werden mit der Zeit unter regelmäßiger UV-Einstrahlung spröde und färben aus.

– günstig
– einigermaßen zuverlässige Stabilität
– Bei regelmäßiger UV-Einstrahlung wird Kunststoff spröde.

Aluminium – die Halterungen der Mittelklasse

Auch Aluminium wird gerne in Fahrradhalterungen verbaut. Wie man sich denken kann ist Aluminium um einiges Stabiler als Kunststoff und auch UV-Einstrahlung ist für dieses Material keinerlei Problem. Allerdings gibt es auch hier einen Punkt, welchen man nicht vernachlässigen darf – das Gewicht. Die Halterungen aus Aluminium sind meistens schwerer als die aus Kunststoff. Natürlich kann man versuchen, die Halterung so dünn wie möglich zu machen, dies geht allerdings meistens mit einem Stabilitätsverlust einher.

– hohe Stabilität
– kein Probleme mit UV Strahlung
– höheres Gewicht im Vergleich zum Kunststoff

Carbon und Titan – die Profi-Produkte

Wer es wirklich professionell haben möchte greift auf einen Halter aus einer Carbon- Titanmischung zurück. Diese Modelle sind extrem Stabil, UV-Unabhängig und zusätzlich extrem leicht. Der einzige „Nachteil“ ist der hohe Preis. Aber nunja Qualität hat nunmal seinen Preis. Meiner Meinung nach kauft man sich lieber einmal einen ordentlichen Flaschenhalter, als ein regelmäßig ein billiges Modell für wenige Euro, welches man jedes halbe Jahr austauschen muss.

– höste Stabilität
– kein Probleme mit UV Strahlung
– extrem leicht
– gehobener Preis

Das Gewicht – besonders für Rennfahrer interessant!

Besonders wenn es beim Radsport um Zeit geht, ist das Gewicht ein sehr wichtiger Aspekt. Vor Allem bei Profi-Sportlern zählt teilweise jedes Gramm, welches man sich einsparen kann.

Wie du bereits gelesen hast, hängt das Gewicht der Halterung zu einem großen Teil vom gewählten Material ab. Eine „normale“ Halterung aus Kunststoff wiegt in der Regel zwischen 45 und 70 Gramm. Ein Modell aus Aluminium kann mehr als 100 Gramm wiegen, weswegen man Halterungen aus diesem Material auch nur sehr selten bei Profi-Rennen auffinden wird.

Die absoluten Top Modelle, welche aus Titan oder Carbon bestehen, kommen auf ein Gewicht von gerade einmal 20 bis zu 30 Gramm.

Die Faustregel
Halter aus Aluminium: 70 bis 150 Gramm
Halter aus Kunststoff: 45 bis 70 Gramm
Halter aus Carbon/Titan: 20 bis 30 Gramm

Das Flaschenhaltersystem – welche verschiedenen Arten gibt es?

Die günstigeren Flaschenhalter haben häufig einfach nur einen simplen Mechanismus, bei dem man die Flasche von oben aus der Halterung herauszieht. Für „Hobbyfahrer“ reicht das völlig aus, doch beim professionellem Radsport zählt jede Sekunde. Das Senkrechte Herausziehen der Flasche ist hierbei nur ein Störfaktor.

Genau aus diesem Grund gibt es auch zahlreiche Halterungen bei denen die Flasche seitlich herausgezogen werden kann. Dies spart einiges an Zeit! Auch ich persönlich bevorzuge diese Modelle. Wichtig zu beachten ist es hier, welche Version man kauft. Es gibt hier nämlich unterschiedliche Varianten für Links und Rechtshänder.

Bei einigen Flaschenhaltern kann die Flasche seitlich herausgenommen werden. Dies spart einiges an Zeit!

Der richtige Umgang – wie hast du lange Freude an deinem Flaschenhalter?

Flaschenhalter Gewicht

Ein Flaschenhalter sollte ein möglichst leichtes Gewicht haben.

Im Gegensatz zu der Trinkflasche an sich muss der Flaschenhalter nicht regelmäßig gewechselt werden. Theoretisch kannst du den Halter unendlich lange benutzten. Voraussetzung hierfür sind zwei Dinge:

  1. Du hast dich für ein Qualitatives Produkt entschieden
  2. Du weißt, wie du einen Halter richtig pflegst.

Nach dem Lesen meines Fahrradhalterung Testes sollte dir der erste Punkt nicht mehr schwer fallen, doch wie sieht es eigentlich mit dem zweiten Aspekt aus? Worauf muss man bei der Pflege seines Getränkehalters achten?

Eigentlich ist dieser Punkt ziemlich simpel. Man muss einfach nur darauf achten, den Halter nach jeder Fahrt mit ein wenig Wasser zu reinigen. Macht man dies nicht kann es dazu kommen, dass sich im Laufe der Zeit Dreck unter der Halterung ansammelt. Auf holprigen Fahrten wirkt dieser dann wie Schmiergelpapier und schädigt sowohl den Rahmen deines Rades, als auch die Halterung an sich.

Wasche deinen Flaschenhalter nach jeder Fahrt kurz ab

Die Exoten unter den Flaschenhalterungen

Unter den Flaschenhalterungen gibt es einige lustige Modelle. So beispielsweise auch die Flaschenhalter, welche nicht für Trinkbehälter sondern für Bier- oder Weinflaschen geeignet sind. Natürlich ist das für einen professionellen Radsportler keine sonderlich gute Idee sich solch ein Gadget anzulegen, dennoch eignen sich solche Produkte perfekt als originelles Geburtstagsgeschenk.

Was allerdings schon einiges mehr Sinn macht sind die Halterungen, in denen man mehrere Flaschen gleichzeitig verstauen kann. Besonders auf langen Fahrten kann ich diese Modelle empfehlen. Beim Kauf einer solcher Flaschenhalterung gilt es allerdings zu beachten, dass man auf den benötigten Platz achtet. Bei den schlechteren Produkteb dieser Halterungen kommt es nämlich dazu, dass beide Flaschen während der Fahrt von deinem Bein gesteift werden. Dies würde dich nur ausbremsen.

– Spaßartikel: Halterungen für Bier- und Weinflaschen
– Sinnvolle Artikel: Flaschenhalterungen, welche 2 Trinkflaschen gleichzeitig transportieren können.

Flaschenhalter Test – Mein Fazit

Flaschenhalterung benutzen

Vor Allem bei warmen Wetter solltest du unbedingt eine Flaschenhalterung benutzen.

Grundsätzlich sollte eine Halterung der Flasche einen sicheren Sitz ermöglichen. So verhindert man ein stätiges und nerviges Klappern während der Fahrt.  Außerdem ist es natürlich von großem Vorteil, wenn das von dir gewählte Produkt mit mehreren unterschiedlichen Fahrradrahmen kompatibel ist. Grundsätzlich solltest du dich beim Kauf einer Flaschenhalterung folgendes Fragen:

  • Ist die Halterung leicht zu montieren?
  • Besteht die Halterung aus einem qualitativen Material?
  • Die die Flaschenhalterung leicht?
  • Wird ein System benutzt, was ein schnelles Entnehmen ermöglicht?

Sobald du jede dieser Fragen mit einem Ja beantworten kannst, hast du ein hochwertiges Produkt gefunden, mit dem du nahezu Nichts falsch machen kannst. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest kann ich dir empfehlen die Folgenden Flaschenhalter ein bisschen genauer anzuschauen. Diese habe ich selber nämlich getestet und auf die hier vorgestellten Aspekte geprüft. Vielleicht befindet sich unter diesen Produkten bereits ein Modell was dir gefallen könnte?

123
ModellIbera Flaschenhalterung TestJiankun einstellbarer Fahrrad FlaschenhalterHuntforgold Flaschenhalter
Preis

98,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerIberajiankunHuntforgold
Wo montiert?Unterrohr / SattelrohrAn mehreren StellenUnterrohr / Sattelrohr
Material Aluminium-LegierungKunststoff / AluminiumCarbon
Gewicht31Gramm50Gramm24Gramm
KurzfazitGutes Produkt, doch nicht gerade günstigGutes Produkt mit kleineren Mängeln. Aber - die Montage ein sehr großer Vorteil!Guter Carbonhalter zu einem fairen Preis
Preis

98,97 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

12,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

32,99 € 36,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails