Skip to main content

Fahrradyynamo Test – Alles was du wissen musst auf einen Blick

 

Fahrrad Dynamo Test

Welches Modell kann im Fahrrad Dynamo Test am besten abschneiden?

Neben den gewöhnlichen akkubetrieben Radleuchten kannst du auch Dynamos dazu verwenden, um sichere Nachfahrten absolvieren zu können. Ich persönlich verwende Dynamos vor Allem im Sommer. Dies liegt daran, dass man primär in dieser Jahreszeit von dem doch recht schnellen Sonnenuntergang überrascht werden könnte.

In meinem Fahrraddynamo Test zeige ich dir nicht nur, meine Lieblingsmodelle sondern stelle dir auch ausführliche Hintergrundinformationen zu Verfügung. Außerdem werde ich am Ende dieses Artikels auch noch auf die häufigsten Fragen zu dieser Thematik eingehen.

[Lesezeit: ca. 5 Minuten]

 

Fahrrad Dynamo – erst einmal die allgemeinen Vorteile!

Wenn du auf dieser Seite gelandet bist, planst du höchstwahrscheinlich dein Rad mit einem Dynamo auszustatten. Eine gute Wahl! Denn das Benutzen dieser Art von Radbeleuchtung bringt einige Vorteile mit sich. Der Dynamo wird am Rad angebracht und erzeugt mit der Hilfe eines kleinen Generatoren durch die Bewegung deines Vorder- Hinterrades Strom, wodurch du …

  1. nicht auf eine externe Stromquelle ( Akkus und Batterien) angewiesen bist.
  2. dir keine Sorgen darüber machen musst, dass das Ladekabel über Nacht nicht richtig angebracht wurde.
  3. dir meistens Gewicht sparst, da die hier benutzte Konstruktion deutlich leichter, als bei akkubetriebenen Radleuchten, ist.

Fahren mit einem Dynamo – tatsächlich nur Vorteile?

Nabendynamo Test

Hier siehst du einen Nabendynamo

Doch natürlich gibt es auch gewisse Nachteile, bei der Benutzung solch einer Beleuchtung. Wie ausgeprägt diese jedoch sind, ist von mehreren Faktoren abhängig. Aber keine Sorge, nach dem Lesen dieses Artikels weißt du darüber bescheid, worauf es Alles ankommt. Bei der Benutzung eines Dynamos könnte es dazu kommen, dass …

  1. wenn du dich für ein Billigprodukt entschieden hast, es beim unregelmäßigem Treten zu einem flackernden Licht kommt
  2. der Reifen deines Fahrrades schneller abnutzt (auch dies ist jedoch in der Regel nur bei den günstigeren Produkten der Fall).

Kleiner Exkurs – wie funktioniert ein Dynamo überhaupt?

Dynamo Funktion

Jeder Dynamo funktioniert nach dem gleichen Prinzip.

Wenn man einen Dynamo für das Rad kaufen will, sollte man auch grob über die Funktionsweise Bescheid wissen. So kannst du nämlich eventuelle Probleme, welche an der Beleuchtung auftreten innerhalb von kurzer Zeit, ohne Aufwand, selbstständig lösen.

Im Grunde genommen funktioniert jeder Dynamo im Kern nach dem gleichen Prinzip. Wenn man sich den Aufbau einer solchen Konstruktion genauer anschaut stellt man fest, dass die meisten Modelle in ihrem Inneren ein kleines Eisengitter eingebaut haben. Dieses beinhaltet sowohl vier Süd- als auch vier Nordpole.

Wie man sich denken kann kommt nun ein bisschen Physik ins Spiel, denn nun gilt es aus der Bewegungsenergie des Reifens elektrische Energie zu gewinnen.

Durch die Bewegung der Räder rotiert ein Permanentmagnet vor sogenannten elektrischen Spulen. Hierbei entsteht elektrische Spannung. Und durch genau diese Spannung kann deine Radbeleuchtung mit Strom versorgt werden. Die erzeugte Spannung beträgt bei einem Dynamo meistens 6 Volt.

Wichtig zu wissen ist übrigens, dass die Spannung ein häufiger Grund dafür ist, wenn mal ein Fahrraddynamo ausfällt und nicht mehr funktioniert. Genau deswegen sollte bei einem Defekt der Fahrradbeleuchtung als erstes die Spannung am Fahrraddynamo gemessen werden, um schon mal diesen Grund ausschließen zu können.

Jetzt nachdem du dir ungefähr der Funktionsweise eines Dynamos bewusst bist, ist die Zeit gekommen, dass du erfährst, was eigentlich ein gutes Produkt ausmacht.

Oft ist bei den Anleitungen der Dynamos die Schwierigkeit, die einzelnen Begriffe dem richtigen Dynamoteil zuordnen zu können. Genau aus diesem Grund sollte meiner Meinung nach jede Dynamoanleitung eine Beschriftung haben, welche den genauen Aufbau des Dynamos wiedergibt. Nur so kann sichergestellt werden, dass der Radsportler genau weiß, was er zu tun hat.

Doch falls deine Anleitung das Ganze nicht hat, brauchst du dir  jedoch keine alt zu große Sorgen machen. Denn heutzutage gibt es zu nahezu jeder Dynamoart solch eine beschriftete Skizze bei Google zu finden

Durch die Drehung eines Permanentmagneten um elektromagnetische Spulen wird Spannung erzeugt. Bei einem Dynamo handelt es sich also um einen „kleinen Generator“. Die Spannung beträgt in der Regel 6 Volt.

Fahrraddynamo Test – das gilt es beim Kaufen zu beachten!

In meinem Fahrradynamo Test werden die Produkte nach 5 Faktoren bewertet. Erfüllt dein „Wunschprodukt“ diese 5 Punkte, kannst du dir sicher sein, dass du keinen Fehlkauf tätigen wirst. Bei diesen 5 Aspekten handelt es sich …

  1. Um die Art des Dynamos
  2. Um die Kosten des Modelles
  3. Um das verbaute Material
  4. Um den Überspannungsschutz
  5. Um die StVO-Zulassung
123
ModellFischer Hochleistungs-DynamoBDCP V-RadDynamo AXA-BASTA
Preis

15,92 € 19,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,00 € 23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerFischerBlack DingoAXA
ArtSeitendynamoNabendynamoSeitendynamo
PreisklassegünstigGehobengünstig
MaterialKunststoffAluminium Sinterbronze und Edelstahl
Überspannungsschutz
StVO-Zulassung
Kurzfazit

Solides Modell, mit der ein oder anderen Macke

Etwas knifflige Montage - aber Top-Produkt !

Sehr gutes Modell für Anfänger

Preis

15,92 € 19,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,00 € 23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails

Naben- Seiten- Speichen oder Rollendynamo was ist die richtige Wahl?

Es gibt insgesamt 4 unterschiedliche Arten von Dynamos. Naben-, Seiten-, Speichen- und Rollendynamos. Während sich im letzten Jahrzehnt in erster Linie die Naben- und die Seitendynamos bei Radsportlern durchsetzten konnten, wurden die Speichen- und Rollendynamos fast vollständig vom Markt verdrängt. Es gibt fast kaum noch einen namenhaften Hersteller, welcher diese noch aktiv produziert.

Doch allerdings kann man in einigen Onlineshops noch Restbestände zu erwerben. Genau aus diesem Grund gehe ich auch auf diese beiden Arten der Radbeleuchtungen in meinem Review ein. Im Folgenden erhälst du zu jeder „Dynamoart“ Hintergrundinformationen und erfährst die wichtigsten Vor- und Nachteile.

Heutzutage werden nur noch Naben- und Seitendynamos hergestellt. Allerdings kann man immer noch Speichen- und Rollendynamos aus Restbeständen erwerben.

Der Klassiger – der Seitendynamo

Seitendynamo

So sieht ein Seitendynamo aus

Bei den Seitendynamos handelt es sich um einen zeitlosen Klassiger. Dieser ist unter anderem deswegen so beliebt, weil er nur ein recht leichtes Gewicht auf die Waage bringt und die Montage sehr unkompliziert abläuft. Zudem kann es auch als Vorteil gesehen werden, dass es sich hierbei um ein recht niedrigpreisiges Produkt handelt.

Ebenfalls ist es praktisch, dass der Seitendynamo mit einem Mechanismus (Vorsicht! Diesen Vorteil haben nur bestimmte Modelle) „an“ das Rad geklappt werden kann, aber auch mit einem Klick entfernt werden kann, wenn man diesen nicht benötigt. Einen Dynamo zu entfernen ist bei den anderen Arten deutlich schwieriger.

Allerdings ist der Seitendynamo, vor allem bei hohen Fahrgeschwindigkeiten, sehr laut. Leider wird mit der Zeit auch langsam das Reifenprofil des Radschauches abgenutzt, was natürlich alles andere als vorteilhaft ist. Ein weiterer negativer Aspekt ist, dass bei schlechten Wetterbedingungen, der Dynamo schnell abrutschen kann, was die Stromversorgung der Beleuchtung gefährdet.

– leichtes Gewicht
– geringer Preis
– einfache Montage
– einfaches „Ausschalten“
– hohe Lautstärke
– Abnutzung des Reifenprofiles
– sehr Wetterabhängig

Eine Rarität – der Rollendynamo

Der Rollendynamo wird auch als Walzendynamo bezeichnet. Im Grunde funktioniert dieser so ähnlich wie der Seitendynamo. Der Unterschied ist jedoch, dass diese Art nicht an der Seite des Radschlauches, sondern direkt am Profil des Rades befestigt wird. Dadurch lässt sich der Walzendynamo per Seilzug zuschalten. Der Seilzug kann durch einen Schalter am Lenker bedient werden – eine sehr clevere Art der Bedienung!

– Der Seilzugmechanismus
– anspruchsvolle Montage
– sehr Wetterabhängig
– man kann das Modell kaum noch erwerben

Schon lange überholt – der Speichendynamo

Auch wenn es sich hart anhört – würde ich mir einen Raddynamo nicht kaufen, dann wäre dies der Speichendynamo. Dies hat mehrere Gründe. Zu einem liefert der Speichendynamo im Vergleich zu anderen Dynamoarten nur recht wenig Strom.

Zusätzlich ist er sehr Wetterabhängig (dies ist hier noch viel ausgeprägter als beim Rollen- oder Seitendynamo). Auch die Tatsache, dass auf Dauer die Speichen des Rades beschädigt werden können, stört mich gewaltig. Abgesehen vom günstigen Preis eines Speichendynamos, habe ich leider für mich keine weiteren Vorteile im Vergleich zu den anderen Modellen finden können.

– geringer Preis
– wenig Stromerzeugung
– sehr Wetterabhängig
– Beschädigung der Speichen

Mein persönlicher Favorit – der Nabendynamo

Nabendynamo

Ein Nabendynamo Set

Den Nabendynamo kann ich jedem ans Herz legen. Warum? In der Kombination mit modernen LED-Beleuchtungen ist dieser einfach nahezu unschlagbar! Wie der Name bereits vermuten lässt wird der Dynamo an der Nabe des Rades befestigt. An dieser Stelle wird der Dynamo sehr effizient vor Schmutz und Wasser geschützt. Auch die Energieausbeute ist sehr hoch, wofür es nochmal einen richtig dicken Pluspunkt obendrauf gibt. Trotz der guten Leistung, verhält dich diese Art der Beleuchtung sehr geräuscharm.

Doch auch diese Art des Dynamos hat natürlich nicht nur Vorteile. Leider ist die Montage eines solchen Produktes in der Regel ein wenig aufwendiger, als es beispielsweise bei einem Seitendynamo der Fall ist.

– Wetterunabhängig
– hoher Energieausbeute
– sehr leise
– lange Lebenszeit
– zum Teil anspruchsvolle Monatge

Der neue Trend? – der Kontaktlose Fahrraddynamo

Immer mehr im Kommen sind die neuen kontaktlosen Fahrraddynamos. Es besteht also kein Kontaktpunkt zwischen Reifen und Fahrraddynamo. Wie das funktioniert? Im Grunde genommen ist die Physik hinter diesem Modell genauso simpel wie genial.

Durch einen starken Neodym Magneten werden elektrische Wirbelströme zwischen der Felge und dem Magneten in der Leuchte erzeugt, aus der Energie gewonnen werden kann.

Aufgrund dessen, dass es keine direkte Verbindung zwischen Reifen und Dynamo gibt, wird das Rad nahezu gar nicht ausgebremst, wie es beispielsweise nich bei älteren Speichendynamos der Fall war.

– Wetterunabhängig
– hohe Energieausbeute
– geräuschlos
– sehr effektiv
– recht hoher Preis

Die Kosten – welche Preise sind gängig?

Dynamo Preis

Ich investiere gerne in mein Hobby, doch welche Preise sind für einen Guten Dynamo normal?

Wenn man sich ein neues Radzubehör anlegt ist es natürlich auch sinnvoll einen Blick auf den Preis zu werfen. Sind die Kosten für ein bestimmtes Gadget angemessen, oder ist das Produkt überteuert? Damit du ein besseres Händchen für das Preis- Leistungsverhältnis bei Dynamos bekommst, habe ich dir hier mal eine kleine Übersichtsliste zusammengestellt.

Wichtig! Natürlich gilt die Liste nicht für jedes Produkt sondern beruht in erster Linie auf den Erfahrungen, welche ich in den letzten 10 Jahren meiner Radsportkarriere gesammelt habe.

Modelle für unter 10€ 

Finger weg von diesen Produkten! Hierbei handelt es sich in der Regel um Dynamos, welche für 1-2€ im Ausland hergestellt und anschließend nach Deutschland importiert werden. Viel Freude wirst du mit diesen Modellen auf Dauer sicherlich nicht haben!

Modelle zwischen 10€ und 20€

Mit den Walzen-Dynamos dieser Preisklasse kann man sicherlich etwas anfangen. Dies liegt vor Allem daran, dass hier nur die Restposten verkauft werden. Die Anbieter wollen hier also nur ihre „überholten“ Produkte billig loswerden, was auch den günstigen Preis erklärt.

Bei den Naben- und Seitendynamos in dieser Preisklasse würde ich allerdings ein bisschen aufpassen. Zwar sind hier meistens keine „Totalausfälle“ dabei, mit einem wirklich hochwertigen Modell, welches mehrere Jahre hält, kannst du hier allerdings nur selten rechnen.

Modelle zwischen 20€ und 30€ 

In diesem Preisbereich gehen wir langsam, aber sicher in die richtige Richtung. Zwar gibt es für dieses Geld meistens nur ein mittelmäßiges Modell, wenn du dich allerdings an meinem Fahrraddynamo Test orientierst, wirst du es schaffen können, dir ein sehr solides Modell herrausfitlern zu können, an welchem du lange Freude haben kannst.

Modelle über 30€  

Ab hier fangen langsam die professionellen Dynamos an. Es gibt auch Dynamos, welche deutlich über 100€ kosten. Aber hier musst du ein bisschen vorsichtig sein, denn „teuer“ ist nicht immer gleichbedeutend mit „gut“!

Die Grobe Faustregel: Wenn du dich gut informierst, ist ein sehr guter Dynamo bereits in einem Preisbereich von 20€ bis 30€ zu haben.

Das Material – von billig zu teuer!

Dynamo Material

Dynamos können aus verschiedenen Materialien bestehen.

Wie auch bei nahezu jedem anderen Produkt, spielt auch bei Dynamos das verarbeitete Material eine wesentliche Rolle. Wenn man die Thematik auf das Wesentliche herunterricht, kann man die Produkte in 3 größere Kategorien einteilen, welche wären …

  1. Dynamos aus Kunststoff
  2. Dynamos aus Metall
  3. Dynamos aus Carbon und Aluminium

Dynamos aus Kunststoff 

Oft gelten Dynamos aus Kunststoff als „Billigprodukte“. Diese Sichtweise stimmt nur teilweise. Zwar sind tatsächlich nahezu Alle „Totalausfälle“ (siehe „Produkte unter 10€“) aus Plastik gefertigt, doch das heißt nicht, dass direkt jeder Dynamo aus diesem Material schlecht ist.

Es kommt nämlich in erster Linie auf die Verarbeitung dieses Materiales an. Dementsprechend gibt es auch einige Kunststoffmodelle, welche eine Top Qualität besitzen. Bei der richtigen Verarbeitung besitzt das Material sehr stabile Eigenschaften und kann zusätzlich mit einem leichten Gewicht punkten.

Fahrraddynamo Aufbau

Der Aufbau des Fahrraddynamos ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt.

Dynamos aus Metall  

Die meisten Dynamos aus der mittleren Preisklasse, bestehen aus Metall. Wenn du einen Dynamo aus diesem Material kaufen willst, solltest du dir diese zwei Fragen stellen …

  • Ist der Dynamo trotz dem Metall noch leicht genug?
  • Wurde ein rostfreies Metall verwendet (das ist bei vielen älteren Modellen nicht der Fall)

Kannst du beide Fragen mit einem „ja“ beantworten, musst du dir hinsichtlich dieses Aspektes keine Sorgen bei deinem Dynamo machen.

Dynamos aus Aluminium und Carbon 

Die Materialien Aluminium und Carbon haben zwei Vorteile zu bieten. Zu einem besitzen sie ein recht geringes Gewicht und zum anderen können sie mit einer hohen Stabilität punkten. Leider sind die beiden Stoffe in aller Regel nur bei den höherpreisigen Modellen vorzufinden.

Besteht ein Dynamo aus Aluminium oder aus Carbon ist dies in Aller Regel ein sehr gutes Zeichen.

Überspannungsschutz – warum so wichtig?

Bei dem Überspannungsschutz handelt es sich um ein weiteres Qualitätsmerkmal eines guten Dynamos. Doch warum sollte dein Dynamo solch einen Mechanismus überhaupt haben? Die Antwort ist schnell gegeben. Wenn man mit seinem Rad regelmäßig überdurchschnittlich hohe Geschwindigkeiten fährt, was die Grundlage, von vielen Trainingsmethoden ist, kann zu viel Energie erzeugt werden.

Überschreitet die induzierte Spannung eine bestimmte Grenze kann es sein, dass deine Radleuchte durchbrennt. Vor Allem bei Nachfahrten ist dies natürlich mehr als unpassend. Und genau aus diesem Grund kann ich dir nur empfehlen auf einen Dynamo, welcher mit diesem Mechanismus ausgestattet ist, zurückzugreifen.

Durch einen Überspannungsschutz im Dynamo wird dem Durchbrennen der Leuchte vorgebeugt.

Dynamos und die StVO-Zulassung – wie sieht es rechtlich aus?

Sobald es um Beleuchtungen im Straßenverkehr geht, muss man sich auch mit der Straßenverkehrsordnung (StVO) auseinandersetzen. Vor Allem wenn du Produkte, welche im Ausland produziert wurden, erwirbst solltest du dich unbedingt darüber informieren, ob dein Dynamo bei uns auch zugelassen ist.

Falls du auf dem Rad mit einer Leuchte von der Polizei aufgehalten wirst, welche nicht die Kriterien erfüllt, musst du eine Strafe zahlen. Außerdem muss man sich vor Augen halten, dass es auch Gründe für unsere strengen Vorschriften in Deutschland gibt. Aus diesem Grund liegt es auch im Sinne deiner eigenen Sicherheit einen Dynamo mit StVO-Zulassung zu benutzen.

Bis zum Juli 2013  sah das Gesetzt vor, dass jede Radbeleuchtung einen Dynamo integriert hat, der eine Spannung von 6 Volt hat. Heutzutage werden allerdings auch rein Akku- Batteriebetriebene akzeptiert.

Prüfe immer, ob dein Modell eine StVO-Zulassung besitzt, Ansonsten könnte für dich ein Bußgeld fällig werden.

Mit dem Dynamo ein Handy laden – eine praktisches Feature?

Handy mit Dynamo laden

Sein Handy mit dem Dynamo zu laden macht nur bei mehrtägigen Reisen Sinn.

Sein Handy während dem Radfahren mit dem Dynamo laden. Das hört sich dich mal praktisch an, oder? Tatsächlich gibt es einige Dynamos, welche ein solches Ladegerät eingebaut haben. Durch einen USB Charger (welcher sich meistens extra dazugekauft werden muss), kann man sein Smartphone aufladen. Im Grunde genommen, muss man hierzu nur den Ladeadapter mit einem Gummiring am Lenkerrahmen befestigen, das Handy anschließen und einfach losfahren.

Leider habe ich aus eigener Erfahrung feststellen müssen, dass diese Methode der Stromversorgung zwar bei Smartphones recht gut klappt, ein Radcomputer so allerdings nur sehr schwer aufgeladen werden kann (bzw. nur mit einer sehr langsamen Geschwindigkeit)

Ehrlich gesagt hinterfrage ich die Sinnhaftigkeit dieser Funktion. Natürlich handelt es sich hierbei um ein „cooles Feature“, doch was man nicht vergessen darf ist der Preis. Viele dieser Adaptersets  kosten nämlich über 50€. Von diesem Geld kann man sich gleich eine hochwertige Powerbank anlegen, welche dein Handy um einiges zuverlässiger laden kann.

Meiner Meinung nach, macht das Laden seines Smartphones über den Dynamo nur dann wirklich Sinn, wenn man man einen mehreren Wochen langen Ausflug startet und dadurch auch eine Powerbank nicht regelmäßig aufladen könnte.

Zusammenfassend bin ich also der Meinung, dass das USB Ladegerät für den Fahrraddynamo sicherlich eine coole Idee ist, allerdings noch um einiges mehr ausgereift werden muss und auch nicht für jeden Anfänger unbedingt sinnvoll ist.

Was du allerdings für dich selber feststellst, dass du auf deiner Fahrt umbedingt ein geladenes Handy benötigst, würde ich dir eher empfehlen zu einer wasserdichten Fahrrad Handyhalterung zu greifen, an welcher du auch gleich diene Bowerbank montieren kannst.

Das Aufladen eines Smartphones über einen Dynamo ist zwar möglich, macht aber nur auf längeren Reisen mit dem Fahrrad wirklich Sinn.

Fahrrad Dynamo anschließen – wie kompliziert ist dies?

Fahrraddynamo im Test

Die Montage ist ein wichtiger Faktor in meinem Fahrrad Dynamo Test.

Wie schwierig die Montage eines Dynamos ist, hängt immer von der Art (Seiten- Naben oder Spreichendynamo) ab. Im Regelfall kannst du allerdings die Montage recht leicht selbst bewerkstelligen. Insgesamt gibt es drei Möglichkeiten, wie ein Dynamo verkabelt werden kann.

  1. Mit einem einfachen Kabel
  2. mit einem Doppelkabel
  3. Der Rahmen des Rades wird als elektrischer Leiter benutzt

Bei dem ersten Fall handelt es sich um die „gewöhnliche“ Methode. Hier muss einfach nur das Kabel entlang des Rahmens verlegt werden. Wichtig ist es hierbei die Polarität des Dynamos und der Beleuchtung zu prüfen, damit es zu keinen Problemen kommt.

Beim Anschließen des Dynamos gibt es einen Fehler, welcher vor Allem von den Anfängern häufig gemacht wird. Achte darauf, dass du beim Übergang von der Lenkstange zum Rahmen genügend Kabel „übrig“ lässt. Denn nur so kann die Drehung des Lenkers reibungslos funktionieren. Ist das Kabel an dieser Stelle zu stramm gespannt kann es dazu kommen, dass bei einer ruckartigen Bewegung die Verbindung reißt, was es natürlich zu verhindern gilt.

Um eine unnötige Verschwendung in Wärmeenergie zu vermeiden, werden die meisten Dynamos an einer LED-Leuchte angeschlossen. So kann aus weniger „Tritten“ „mehr“ Licht gewonnen werden. So hat der Radfahrer die beste Sicht bei Nacht!

Die Montage der meisten Dynamos ist recht leicht und kann selbst bewerkstelligt werden. Achte aber darauf, dass du zwischen Lenkstange und Rahmen genügend Kabel übrig lässt, damit es auch einen gewissen Spielraum für die Lenkbewegung gibt.

Wann lohnt es sich überhaupt einen Fahrraddynamo zu reparieren?

Wie auch jedes andere Zubehör für das Rad, kann auch der Fahrraddynamo verschleißen. Doch wann lohnt sich überhaupt noch eine Reparatur?

Natürlich sollte man vor Allem bei älteren Dynamos, welche einen gewissen Sammlerwert aufweisen (Beispielsweise ältere Modelle aus der DDR) über eine Reparatur nachdenken. Genau so sieht es mit „Profi-dynamos“ aus, welche teilweise über mehrere hundert Euro kosten.

Wichtig zu wissen ist hier jedoch, dass sobald die Ursache für den Defekt des Dynamos nicht offensichtlich ist, du lieber die Reperatur von einem Fachmann durchführen lässt, damit Schäden am teuren Dynamo vermieden werden.

Bei Profidynamos und bei Modellen mit Sammlerwert lohnt sich eine Reparatur durchaus. Diese solltest du allerdings lieber von einem Fachmann durchführen lassen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Die Leistung eines Dynamos – was versteht man überhaupt darunter?

Oftmals werben die Hersteller damit das ihr Dynamo besonders Leistungsstark ist. Doch was kann man sich darunter eigentlich vorstellen? Unter der Leistung eines Dynamos versteht man wie viel Nutzenergie aus der zugeführten Energie „herausgeholt“ werden kann. Man spricht in diesem Zusammenhang auch vom Wirkungsgrad des Dynamos. Man kann also sagen, dass ein leistungsstarker Dynamo dafür sorgt, dass du bereits aus wenigen Radumdrehungen genügend Energie für deine Beleuchtung gewinnen kannst.

Ein leistungsstarker Dynamo kennzeichnet sich dadurch aus, dass dieser den Großteil der zugeführten Energie in Nutzenergie umwandelt.

Fahrrad Naben-Dynamo nachrüsten – wie sinnvoll ist das?

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der Nabendynamo mein Favorit. Allerdings ist es wichtig zu erwähnen, dass diese Produkte meistens direkt im Rad verbaut sind und meistens mit dem eigentlichen Rad dazugekauft werden müssen. Doch ist es sinnvoll sein eigenes Rad mit einem Nabendynamo nachzurüsten? Wenn du ein gewisses Handwerkliches Geschick besitzt, sollte dieses Vorhaben kein Problem für dich darstellen. Allerdings kannst du das Nachrüsten auch von einem Fachmann erledigen lassen (Das Radgeschäft um die Ecke). Für diesen Service solltest du allerdings zwischen 20€ und 30€ einplanen.

Einen Nabendynamo nachzurüsten ist gar nicht mal so leicht. Allerdings kannst du diese Aufgabe auch von einem Fachmann ausführen lassen. Dieser Service kostet aber in der Regel zwischen 20€ und 30€.
123
ModellFischer Hochleistungs-DynamoBDCP V-RadDynamo AXA-BASTA
Preis

15,92 € 19,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,00 € 23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerFischerBlack DingoAXA
ArtSeitendynamoNabendynamoSeitendynamo
PreisklassegünstigGehobengünstig
MaterialKunststoffAluminium Sinterbronze und Edelstahl
Überspannungsschutz
StVO-Zulassung
Kurzfazit

Solides Modell, mit der ein oder anderen Macke

Etwas knifflige Montage - aber Top-Produkt !

Sehr gutes Modell für Anfänger

Preis

15,92 € 19,79 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

64,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

19,00 € 23,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails