Skip to main content

IGPSPORT Fahrradcomputer im Test 

In meinem heutigen Artikel beschäftigen wir uns mit den Radcomputern der Marke IGPSport. Im IGPSPORT Fahrradcomputer Test gehe ich sowohl auf die momentan beliebtesten 5 Modelle ein und verrate dir zudem, welche Faktoren bei deiner individuellen Auswahl eine Rolle spielen sollten!

iGPSPORT Fahrradcomputer Test

Die beliebtesten IGPSPORT Fahrradcomputer im direkten Vergleich

Um dir den besten Einblick in die Thematik zu geben, siehst du hier eine Übersicht der momentan vier beliebtesten drahtlosen Radcomputern des Herstellers IGPSPORT. Im Folgenden erkläre ich dir, wie du am schnellsten herausfindest welches Modell am besten zu dir passt.

1234
igs618 GPS
Modell iGPSPORT 20E GPS FahrradcomputeriGPSPORT iGS618 TestiGPSPORT iGS50EIGPSPORT iGS620
Preis

58,99 € 89,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

149,99 € 239,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

89,00 € 129,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

194,90 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Bewertung
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)8 Std.22 Std.31 Std.20 Std.
Gewicht (gr.)141 gr.-141 gr.-
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)46 * 71 * 22mm85 * 53,5 * 18,8 mm-85*53.5*18.8 mm
Preis

58,99 € 89,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

149,99 € 239,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

89,00 € 129,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

194,90 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsDetails

Das solltest du beim Kauf eines IGPSPORT Fahrradcomputers beachten!

Passen die IGPSPORT Fahrradcomputer überhaupt zu deinen individuellen Bedürfnissen? Diese Frage gilt es nun zu beantworten. Dazu gehe ich kurz und knapp auf die 8 Aspekte ein, in welchen sich die gerade eben gezeigten Radcomputer voneinander unterscheiden.

Welches Display passt am besten zu dir?

Wie du bereits an den Produktfotos siehst, ist die Bildschirmgröße von Radcomputer zu Radcomputer unterschiedlich. Grundsätzlich habe ich aber generell mit dem Display der IGPSPORT Fahrradcomputer bislang sehr positive Erfahrungen gemacht. Sowohl die Bildschirmauflösung als auch die Darstellung der unterschiedlichen Werte ist gut gewählt. Zudem wird bei den meisten Modellen durch eine Hintergrundbeleuchtung dafür gesorgt, dass dich das Sonnenlicht nicht über das Display blendet.

Worin sich aber die einzelnen Produkte unterscheiden ist jedoch, ob Sie über einen Farbbildschirm oder eine einfache Schwarz- Weißdarstellung verfügen. Natürlich ziehe ich persönlich ich immer das Farbdisplay vor, doch dieses ist in der Regel nur bei den etwas höherpreisigeren Computern verbaut.

iGPSPORT Fahrradcomputer Display
  • Sowohl die Bildschirmgröße als auch die Bildschirmauflösung ist gut gewählt
  • Höherpreisige Modelle haben einen Farbbildschirm
  • Durch die Hintergrundbeleuchtung reflektiert das Display das Sonnenlicht nicht

Wie zuverlässig ist das GPS?

Durch das hochempfindliche GPS sind die IGPSPORT Radcomputer nicht nur perfekt für das Rollentraining, sondern auch für den Außeneinsatz geeignet. Besonders gut gefällt mir, dass die GPS Verbindung sehr stabil ist und bisher bei keinem von mir getesteten Modell während der Fahrt abgebrochen ist. Allerdings muss ich an dieser Stelle auch ehrlicherweise erwähnen, dass mir aufgefallen ist, dass die Garmin Radcomputer einen Tick schneller sind, wenn es darum geht einen geeigneten Satelliten zu finden.

  • Durch das hochempfindliche GPS sind die Radcomputer perfekt für den Außeneinsatz geeignet

Welche Abmessungen / welcher Speicher?

Auch die Produktgröße ist ein wesentlicher Aspekt, wenn es darum geht den für sich geeigneten Fahrradcomputer zu finden. Meiner Meinung nach sollte ein guter Radcomputer eine kompakte Größe haben und ohne Probleme in einer normalen Hosentasche Platz finden. Genau das ist bei den IGPSPORT Modellen der Fall! Hinsichtlich dieses Punktes musst du dir also schon mal keine Sorgen machen!

Ein weiterer Vorteil ist übrigens auch, dass die Radcomputer aufgrund der kleinen Größe auch auf relativ geringes Nettogewicht gekommen. Ein durchschnittlicher IGPSPORT Computer wiegt in der Regel nicht einmal 150 Gramm.

Zudem solltest du wissen, dass es der Sinn eines Radcomputers ist, deine Trainingsdaten bestmöglich aufzuzeichnen, damit du diese dann im Nachhinein auswerten und analysieren kannst. Der Datenspeicher ist bei den hier gezeigten Modellen allerdings relativ groß. So Beispielswiese können auf dem IGS618 Speicherdaten von bis zu 10.000 Fahrtstunden Platz finden.

  • Durch die kompakte Produktgröße haben die IGPSPORT Radcomputer ein recht geringes Nettogewicht
  • Der Datenspeicher der Radcomputer ist recht groß. Es können die Speicherdaten von bis zu 10.000 Stunden Fahrzeit (Reisezeit) erfasst werden.

Wie lange hält der Akku?

Wie auch bei anderen Radcomputer Herstellern ist die Akkulaufzeit von dem jeweiligen Modell abhängig. Hier ist mir in meinem IGPSPORT Radcomputer Test aufgefallen, dass es zum Glück keine Totalausfälle gibt. Auch wenn man sich die Kundenrezensionen anschaut stellt man fest, dass die meisten Käufer die Erfahrung gemacht haben, dass der Hersteller sehr langlebige Akkus verbaut.

Dennoch habe ich gemerkt, dass die IGPSPORT Radcomputer hinsichtlich der Akkulaufzeit einige Unterschiede haben. Während einige Modelle „nur“ eine recht durchschnittliche Kapazität haben (IGS20E) können andere Produkte mit sehr überdurchschnittlichen Werten punkten (IGS618). In manchen Radcomputern ist zudem ein Schlafmodus integriert, der dir hilft bei aktueller Nicht-Benutzung den Akku zu schonen.

iGPSPORT Fahrradcomputer Akkulaufzeit
  • Die Akkulaufzeit ist von Modell zu Modell unterschiedlich lange
  • Der Schlafmodus hilft dir den Akku zu schonen
  • Kunden berichten davon, dass der Hersteller sehr langlebige Akkus verbaut

Gibt es eine ANT+ Schnittstelle?

Als Anfänger im Radsport kann man sich noch mit den Daten, die ein Radcomputer aufzeichnen kann, zufriedengeben. Mit der Zeit allerdings ist es nahezu unausweichlich auf externe Sensoren zurückzugreifen, da diese die Werte für eine um einiges genauere Trainingsanalyse liefern.

Und genau an dieser Stelle kommt die ANT+ Schnittstelle ins Spiel. Durch ANT+ können diese externen Sensoren an deinen Radcomputer gekoppelt werden. Doch welche Sensoren können nun eigentlich genau mit einem IGPSPORT Radcomputer verbunden werden?

  • Ein Sensor zur Erfassung der Trittfrequenz
  • Ein Brustgurt zur Erfassung der Herzfrequenz
  • Ein Geschwindigkeitssensor für genauere Ergebnisse
  • Ein Powermeter für eine genauere Leistungsmessung
  • Durch einen externen Geschwindigkeitssensor und Pulsmesser kannst du umfangreichere Echtzeitdaten erfassen.
  • Früher oder Später sollte jeder professionelle Radsportler externe Sensoren nachrüsten, um seinen Fahrstil auf das nächste Level heben zu können.
  • Vor Allem der Herzfrequenzsensor ermöglicht dir neue Trainingsmethoden auszuprobieren, die deine Ausdauer verbessern.

Welche Art von Navigation hat der Radcomputer?

Je nach gewählter Preisklasse hat der Fahrradassistent eine unterschiedlich umfangreiche Navigation. Während sich günstigere Modelle eher auf eine Wurmnavigation oder eine Wegpunktorganisation bedienen,  gibt es bei höherpreisigeren IGPSPORT Modellen die Möglichkeit sich gleich die komplette Straßenkarte herunterzuladen. Welche Navigation die richtige ist, hängt von deinen zukünftigen Routen ab. Planst du allerdings öfters unbekannte und verwinkelte Strecken zu befahren rate ich dir eher zu einem Modell mit umfangreicher Navigationsfunktion.

iGPSPORT Fahrradcomputer Navigation
  • Beim umfangreichen Navigationen kannst du dir die komplette Straßenkarte anzeigen lassen
  • Auch ein Rundenanzeige kann für Rennradsportler praktisch sein.

Welche besonderen Funktionen muss dein IGPSPORT Fahrradcomputer haben?

Natürlich solltest du dir vor dem Kauf deines IGPSPORT Radcomputers auch Gedanken darüber machen, welche Funktionen du benötigst. Für professionelle Trainingszwecke ist natürlich ein Modell mit großem Funktionsumfang sinnvoll, während ein Hobbyradsportler, der sich vielleicht alle paar Wochen mal auf das Rad schwingt, eher auf einen simplen Fahrradtacho zurückgreifen sollte. Im Folgenden habe ich versucht die Funktionen der unterschiedlichen IGPSPORT Radcomputer grob zu charakterisieren.

Basisfunktionen eines IGPSPORT Fahrradcomputers

  • Kilometerzähler (Metrisches Einheitensystem für die Gesamtstrecke)
  • Durchschnittsgeschwindigkeit
  • Höchstgeschwindigkeit
  • Fahrzeit (Reisezeit)
  • Rundenanzeige

Je nach Modell optionale Funktionen

  • Barometrischer Höhenmesser (Für Steigung und Höhenmeter)
  • Auslesen von Echtzeitdaten
  • Kalorienverbrauch
  • Kartennavigation
  • Alarmfunktion
  • unterschiedliche Trainingsmodi
  • Für unterschiedliche Trainingszwecke werden auch unterschiedliche Funktionumfänge benötigt
  • Mir persönlich ist der barometrische Höhenmesser sehr wichtig, da mir dieser die aktuelle Steigung und die zurückgelegten Höhenmeter anzeigt.
  • Der Kilometerzähler (für die Gesamtstrecke) und die Anzeige für die Höchstgeschwindigkeit und der Durchschnittsgeschwindigkeit sind essentielle Funktionen, die aber in der Regel jeder Fahrradtacho bietet.
  • Durch optionale Funktionen, kann zum Beispiel durch verbesserte Bewegungserkennung der Kalorienverbrauch deutlich genauer bestimmt werden.

Wie gut kommst du mit der IGSPORT App zurecht?

Manche Modelle ermöglichen dir eine kabellose Datenübertragung per ANT+ oder Bluetooth. Damit kannst du die Informationen, die dir der Radcomputer liefert direkt auf deinen PC oder auf dein Handy übertragen und anschließend die Datenanalyse beginnen lassen. Die Auswertung nimmt in manchen Fällen gefühlt nur ein paar Millisekunden in Anspruch – geht also ziemlich schnell.

Grundsätzlich gefällt mir die IGSPORT Software ziemlich gut. Auch das Hochladen auf die IGPSPORT Cloud („global IGSPORT“) hat bei mir immer reibungslos funktioniert. Selbst der Upload, der vom Radcomputer erfassten Daten, auf Strava oder mapmyride ist übrigens möglich.  Dennoch muss man anmerken, dass man als Anfänger unter Umständen eine gewisse Zeit benötigt um mit dem Programm zurecht zu kommen. Doch zu Not kann dir aber Ein Blick in das Benutzerhandbuch deutlich weiterhelfen. Meiner Meinung nach ist die von Garmin angebotene Software allerdings noch einen Tick übersichtlicher, als die IGPSPORT Variante.

  • Die Radcomputer ermöglichen eine drahtlose Datenübertragung (nimmt gefühlt nur wenige Millisekunden in Anspruch)
  • Die Datenanalyse oder Route kann direkt auf Stava oder mapmyride (mapmyride ist eine extra Platform für diese Zwecke) geuploadet werden
  • Mit ein bisschen Übung fällt das Auslesen der Daten ganz leicht

IGPSPORT Fahrradcomputer Test – mein Fazit

Nach meinem IGPSPORT Fahrradcomputer Test kann ich behaupten, dass mich der Hersteller von sich überzeugen konnte. Es gibt von der Marke sowohl günstigere Produkte für Anfänger, als auch professionelle Modelle, welche einem bereits recht tiefgehende Trainingsanalysen ermöglichen. Aufgrund dessen, dass man sich jedoch (hoffentlich) immer weiterentwickeln möchte, würde ich dir dazu raten gleich von Anfang an auf einen IGPSPORT Radcomputer mit ANT+ Schnittstelle zurückzugreifen. So kannst du dir nämlich bei Bedarf immer einen externen Pulsmesser (Herzfrequenzsensor) oder Trittfrequenzsensor nachrüsten, um noch mehr Einblicke in dein Training zu bekommen. Die statische Fahrradhalterung ist bei den meisten der hier gezeigten Produkte im Lieferumfang enthalten. Alternativ kann man sich allerdings auch eine extra Fahrradhalterung des Herstellers nachbestellen.

1234
igs618 GPS
Modell iGPSPORT 20E GPS FahrradcomputeriGPSPORT iGS618 TestiGPSPORT iGS50EIGPSPORT iGS620
Bewertung
Preis

58,99 € 89,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

149,99 € 239,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

89,00 € 129,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.

194,90 €

inkl. gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsDetails