Skip to main content

Garmin Powermeter – Wie schneidet der Hersteller im Vergleich zu anderen Marken ab? 

Du willst den Radsport voll ausleben und noch mehr Spaß an diesem haben? Wie dir jeder Profisportler bestätigen kann bedeutet „Spaß“ beim Sport, regelmäßig Fortschritte zu erzielen und die Erfolgsmomente zu genießen.

Doch leider kann man auch mit der Verwendung eines Radcomputers die erbrachte Leistung beim Radsport nur sehr ungenau messen. Denn mit wie viel Kraft man in die Pedale treten muss ist von mehreren Faktoren, wie Gegenwind oder der Steigung der Strecke abhängig.

Erkenne Leistungssteigerungen für mehr Motivation! 

Ein kleines Beispiel gefällig? Stelle dir einfach mal folgende Situation vor. Du fährst Stecke „X“ und schaffst diese innerhalb von 2 Stunden. Am Folgetag fährst du diese Strecke nochmal, doch durch den Gegenwind  brauchst du diesmal für die Strecke „X“ 2 Stunden und 5 Minuten. Was du Nicht weißt: ohne den Wind hättest du am 2 Tag die Stecke sogar in 1 h 57 Minuten geschafft.

Ein Powermeter kann dir dabei helfen genau herauszufinden, an welchem Tag du die bessere Leistung erbracht hast. Du hast also deine Leistung Schwarz auf Weiß!

123
ModellGarmin Vector 2Garmin Vector 3SGarmin Vector 3 Powermeter
Preis

859,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

559,00 € 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 828,99 € 832,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerGarminGarminGarmin
Montagerecht leichtrecht leichteinfach
Kurzfazit

Top Modell! Doch der Nachfolger kann dennoch mehr überzeugen!

Ein kostengünstiges Produkt für Anfänger!

Sehr gutes Produkt. Eignet sich hervorragend als "erster Powermeter"

Erreichte Punkte (von 50)424046
Preis

859,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

559,00 € 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 828,99 € 832,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzum ShopTest lesenDetailsTest lesenzum Shop

Wann ist ein Powermeter von Garmin überhaupt sinnvoll?

Ein Powermeter von Garmin

So unauffällig ist ein Garmin Powermeter.

Lohnt sich der Kauf eines Powermeters überhaupt für dich? Die Antwort ist abhängig welcher „Radsportler“ du bist. Wenn du ein Hobby Radfahrer bist, der sich alle 2 bis 3 Wochen im Sommer auf das Rad schwingt, ist es natürlich fraglich ob sich die Investition lohnt, da es sich beim Powermeter um ein recht hochpreisiges Gadget für den Radsport handelt.

Wenn du allerdings ein ambitionierter Radsportler bist, der wirklich Wert darauf legt seine Leistung stätig zu verbessern, ist ein Wattmesser für dein Fahrrad nicht eine „schlaue Option“, sondern absolut essentiell. Denn wie gesagt, ohne dieses Gadget ist es kaum möglich seine Leistung im Radsport genau zu erfassen. Natürlich, ein Wattmesser ist nicht gerade billig, doch mit einem zuverlässigen Modell (wie es beispielsweise die hier besprochenen Garmin Powermeter sind) kann man Jahrelang Freude haben. Besonders wenn du den Wettkampf liebst und dich beispielsweise auf einen Triathlon hin trainierst kann dir der Powermeter Auskunft darüber geben, wie es um deine Leistung in der Disziplin „Radsport“ steht.

Laufen mit einer Wattmessung möglich?  

Oft stellen Leute im Internet die Frage, ob es von Garmin auch Powermeter für das Laufen gibt. An dieser Stelle muss ich diejenigen Leute leider enttäuschen. Es gibt generell nicht viele Powermeter für das Joggen, da die Messmethode momentan als „noch nicht ausgereift“ gilt. Aufgrund dessen ist Garmin auch in dieser Produktkategorie nicht vertreten. Doch man weiß niemals was die Zukunft noch alles mit sich bringt. Ich kann mir gut vorstellen, dass sobald es möglich ist, die Leistung beim Joggen genau zu messen, Garmin ein entsprechendes Produkt auf den Markt bringen wird.

Radfahren mit dem Garmin Tracker 

Doch wir beschäftigen uns natürlich in erster Linie mit dem Radfahren. Wenn du ein Rennrad hast, kannst du mit einem Wattmesser von Garmin deine Leistung auf das Watt genau berechnen lassen. Mit diesem Wert kannst du deine Fortschritte messen und dein Training optimieren um noch mehr Erfolge erzielen zu können. Bisher hat Garmin 6 Modelle auf den Markt gebracht. Von diesen habe ich selber bereits 3 Stück in der Praxis getestet und untereinander verglichen. In meinen separaten Testberichten zu den einzelnen Modellen gehe ich übrigens auf die einzelnen Details der Produkte ein und erkläre dir auch, in welchen Punkten sich die Garmin Modelle unterscheiden.

So funktioniert ein Powermeter für das Fahrrad! 

Garmin Powermeter Test

Der Vector 3 im Garmin Powermeter Test

Du willst natürlich wissen was du vorhast zu kaufen. Genau aus diesem Grund zeige ich dir hier kurz, wie ein Powermeter funktioniert. Das eigentliche Prinzip dahinter ist recht simpel. Kurz gesagt misst ein Powermeter einfach die Watt welche du aufwendest um dein Fahrrad voranzubringen.

Bei den meisten Powermeter des Herstellers Garmin funktionieren so, dass man die Pedale seines Fahrrades durch den Wattmesser austauscht (das wird Pedalpowermeter genannt). Diese Messmethode ist äußerst genau da man so die Wattanzahl direkt an der „Energiequelle“ misst.

Die Powermeter an sich sind mit Batterien ausgestattet. Dies ist auch Notwendig, denn die Informationen deiner Leistung werden per ant+ Signalen (eine Art genaueres und zuverlässigeres Bluetooth) an den Radcomputer übermittelt.

Natürlich lassen sich die erfassten Daten mit Programmen in Nachhinein auswerten. Besonders bei Garmin empfehle ich „Garmin Connect“. Garmin Connect fasst deine Leistung in übersichtlichen Diagrammen zusammen. So fällt einem das Optimieren des eigenen Trainings um einiges leichter.

Wichtig anzumerken ist außerdem, dass man die besten Ergebnisse mit der Verwendung von den Garmin Cleats bekommt. Bei Cleats handelt es sich um den englischen Begriff für „Schuhplatte“. Die Schuhplatten stellen das Verbindungsstück zwischen Fahrrad und Schuh da. Genau eben dieses Verbindungsstück sorgt für einen besseren Halt beim Radfahren, was sich folglich natürlich auch positiv auf die erbrachte Leistung auswirkt.  Aber keine Sorge, bei nahezu jedem Powermeter von Garmin sind diese bereits im Lieferumfang enthalten. Auch wenn du diese mal verlieren solltest, ist das kein Weltuntergang, da man sich die „Cleats“ für nur wenige Euro im Internet nachbestellen kann.

Die anspruchsvoll ist die Montage? 

Natürlich will man sich nicht stundenlang mit der Montage seines Powermeters herumärgern müssen. Wenn du ein Modell von Garmin kaufen willst, brauchst du dir allerdings über diesen Punkt nicht wirklich Sorgen machen. Die einfache und schnelle Montage ist einer der größten Vorteile des Herstellers. Wie ich vorhin schon angemerkt habe, handelt es sich bei den Garmin Produkten in erster Linie um so genannte „PedalPowerMeter“. Das heißt für dich, dass ein Rumbasteln an der Mechanik deines geliebten Rades nicht von Nöten ist. Das einzige was du machen musst, ist einfach nur die Pedale auszutauschen. Das ist normalerweise innerhalb von wenigen Minuten erledigt. Wie viele Leute in Sportforen berichten, ist vor Allem die Montage der Garmin Vector Modelle ein Kinderspiel, was ich mit meinen Erfahrungen, welche ich in den letzten sechs Monaten gemacht habe, übereinstimmt.

SetUp eines Garmin Wattmessers 

Wenn du einen Neuen Powermeter hast, ist der erste Schritt das Kalibrieren. Dieser Vorgang ist bei Garmin sehr Benutzter freundlich gestaltet.  Da ich diesen einfachen Vorgang nicht unnötig ausführlich erklären möchte, habe ich dir hier eine kleine Stichpunktliste zusammengestellt, welche dir zeigt, was du machen musst um deinen Garmin Powermeter erfolgreich zu kalibrieren.

  1. Schalte deinen Powermeter ein
  2. Suche in deinem Fahrradcomputer das Menü
  3. Klicke auf den „Einstellungen“-Button
  4. Dann wähle den Punkt „Sensoren“ aus
  5. Klicke auf „Powermeter“ (bei manchen Modellen auch „Leistungsmesser“)
  6. Nun kannst du deinen Powermeter kalibrieren
  7. Folge einfach den Anweisungen, welche dir von deinem Radcomputer gegeben werden
  8. Innerhalb von 2-3 Minuten ist dein Powermeter erfolgreich kalibriert.

Gab es mit den Powermetern öfters Probleme? 

Garmin Powermeter im Vergleich

Die Garmin Powermeter im Vergleich. Welches Modell kann überzeugen?

Bei mir hat das Setup des Powermeters stets reibungslos funktioniert. Doch natürlich habe, auch ich mich, vor meiner Kaufentscheidung, über das jeweilige Produkt informiert. Manche Leute haben in Sportforen darüber berichtet, dass es gelegentlich zu Verbindungsproblemen zuwischen Leistungsmesser und Radcomputer kommen kann. Ich habe die Leute in den entsprechenden Foren angeschrieben, um herauszufinden, wie sie ihre technischen Probleme wieder behoben haben.

Die Ursache der „„powermeter not found“ – Meldung“ ist in diesem Fall häufig, dass die Batterie des Powermeters leer ist. Dennoch kommt es hin und wieder auch dazu, dass einem die Fehlermeldung bei einer frischen Batterie anzeigt wird. So simpel es klingt – das Ein- und Ausschalten des Powermeters, als auch des Radcomputers (!) beheben diesen Fehler wieder. Falls selbst nach dieser Maßnahme dein Powermeter nicht funktioniert, solltest du dich an den Kundensupport wenden.

Denn Garmin ist unter anderem auch für seinen ausgesprochen guten Kundenservice bekannt. An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich mit dem Kundenservice selber noch niemals in Kontakt gekommen bin, da bei mir alle getesteten Garmin Produkte ohne Probleme funktioniert haben. Dennoch  habe ich über den Reparatur und Austauschservice bisher nur Gutes gehört, bzw. in Foren gelesen.

Was ist Garmin Connect und brauchst du das? 

Powermeter von Garmin im Vergleich

Mit Garmin Connect kannst du dir die erfassten Daten ganz einfach ausgeben lassen.

Wenn du einen Powermeter kaufen willst, dann liegt das daran, dass du deine Leistung im Radsport genau messen möchtest. Denn nur so kannst du dein Training dementsprechend optimieren und schneller und konstanter Erfolge erzielen. Jedoch gibt es einen Punkt, der oft nicht sonderlich beachtet wird, obwohl er sehr wichtig ist. Die Rede ist natürlich von dem Auswerten der Daten.

Dieser Faktor ist nämlich neben der Messgenauigkeit einer der wichtigsten Aspekte bei einem Wattmesser für das Fahrrad. Denn nur derjenige, dessen Daten übersichtlich und leicht verständlich ausgegeben werden, ist in der Lage schnell die entscheidenden Daten aus seinem Training herauslesen zu können und ins Handeln zu kommen.

Bei Garmin muss man sich in Punkto „Auswertung und co.“ keinerlei Sorgen machen. Denn jeder Powermeter von Garmin kann mit der App (bzw. Software) „Garmin Connect“ verbunden werden. Wie du vielleicht schon weißt, habe ich nicht nur die Software von Garmin, sondern auch die Programme der anderen Hersteller getestet. Und ehrlich gesagt, konnte mich kein Auswertungsverfahren so überzeugen, wie bei der Marke Garmin. Warum? Es werden einem die Daten in übersichtlichen Tabellen und Diagramme ausgegeben. So können auch „schwächere“ Streckenabschnitte schnell entdeckt werden.

Natürlich gibt es auch andere Marken, welche ebenfalls gute Auswertungen bieten, allerdings ist Garmin Connect am schönsten visuell aufbereitet und dementsprechend am einfachsten zu „lesen“. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle übrigens die regelmäßigen Updates von Garmin Connect.  Der Hersteller verbessert die Software kontinuierlich, was natürlich für eine sehr hohe Nutzerfreundlichkeit sorgt. Ein ebenfalls wichtiger Begriff in diesem Zusammenhang ist der so genannte Garmin IQ-Store. Hierbei handelt es sich sozusagen um den „App-Store“ von Garmin. Im IQ-Shop können eine Vielzahl an weiteren zusätzlichen Programmen des Herstellers gefunden und heruntergeladen werden.

Welche unterschiedlichen Modelle gibt es von Garmin?

Garmin hat bisher schon einige verschiedene Modelle auf den Markt gebracht. Die Produktreihe der Powermeter heißt „Vector“. Unter anderem erfreuen sich die beiden wichtigsten Modelle, nämlich der „Vector 2“ und der „Vector 3“  einer sehr großen Beliebtheit. Natürlich wurden unter anderem diese Produkte in meinem Garmin Powermeter Test genau unter die Lupe genommen. Selbstverständlich sollte man an dieser Stelle auch die „Upgrade Kits“ erwähnen. Diese nämlich können deinen Powermeter „aufwerten“. So kann man mit dem passenden Kit beispielsweise seinen Vector 2 zu einem Vector 3 Upgraden. Ich selber habe allerdings nur mit den „ursprünglichen“ Powermetern, also ohne „Upgrade-Kits“ Erfahrungen gesammelt. Wie gut ein bestimmtes Modell im Vergleich abgeschnitten hat, kannst du übrigens ganz einfach in den Testberichten zu den einzelnen Produkten herausfinden.

Welche Garmin Produkte ergänzen sich mit dem Wattmesser?

Ein guter Powermeter ist das A und O für eine genaue Leistungsmessung beim Radsport. Aber erst mit dem richtigen Fahrradcomputer wird das Potential des Powermeters voll ausgeschöpft. Generell empfehle ich dir auf einen Radcomputer, welcher ebenfalls vom Hersteller Garmin stammt, zurückzugreifen. Dies hat zwei Gründe. Zu einem handelt es sich bei den Modellen dieser Marke mitunter um die besten, welche es momentan auf dem Markt gibt. In meinem Fahrradcomputer Garmin Test stelle ich dir die zuverlässigsten Produkte des Herstellers vor. Bei dem zweiten Grund handelt es sich einfach um die Tatsache, dass es sich immer lohnt einem Hersteller treu zu bleiben, wenn es darum geht zusätzliche Sensoren und co. zu kaufen. Denn so kann man sicher gehen, dass die Software des Equipments genau aufeinander abgestimmt ist und es im Regelfall zu keinen Problemen kommt. Hier sind die Modelle welche sich perfekt mit den Vector Powermetern ergänzen.

  • Garmin Edge 500
  • Garmin Edge 800
  • Garmin Edge 1000

Was ich ebenfalls empfehlen kann, ist es beim Radsport alternativ zum Radcomputer (oder auch ergänzend, wenn man das möchte) eine Sportuhr zu tragen. Dies ist zwar kein „absolutes Muss“, ich persönlich finde aber, dass eine gute Fitnessuhr mit GPS das Radsporttraining noch einmal zusätzlich aufwertet. Der Vorteil der Uhren ist übrigens, dass man diese auch bei anderen Sportarten benutzen kann. Bei den Modellen „Garmin Fenix“ und „Garmin 645“ handelt es sich um 2 meiner Favoriten aus dieser Kategorie.

Das Fazit zu den Garmin Powermetern

Wie du sicherlich bemerkt hast, konnten mich die bereits getesteten Powermeter von Garmin überzeugen! Zwar handelt es sich bei einem Wattmesser sicherlich um kein billiges Gadget, allerdings sorgt es dafür, dass einem ein professionelles Training ermöglicht wird. Dieser Artikel sollte dir jedoch nur einen groben Überblick geben. Wenn du konkrete Infos zu Werten und Praxistauglichkeit erfahren möchtest, kannst du dir gerne meine einzelnen Testberichte zu den konkreten Produkten durchlesen.

123
ModellGarmin Vector 2Garmin Vector 3SGarmin Vector 3 Powermeter
Preis

859,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

559,00 € 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 828,99 € 832,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
HerstellerGarminGarminGarmin
Montagerecht leichtrecht leichteinfach
Kurzfazit

Top Modell! Doch der Nachfolger kann dennoch mehr überzeugen!

Ein kostengünstiges Produkt für Anfänger!

Sehr gutes Produkt. Eignet sich hervorragend als "erster Powermeter"

Erreichte Punkte (von 50)424046
Preis

859,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

559,00 € 599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 828,99 € 832,77 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenzum ShopTest lesenDetailsTest lesenzum Shop