Skip to main content

Garmin Sportuhren im Praxistest 

Garmin Forerunner Test

Auch der beliebte Forerunner 630 darf in meinem Test natürlich nicht fehlen!

Du willst bessere Leistungen im Radsport erzielen? Durch die Verwendung einer Sportuhr kannst du, deine Leistung besser tracken, dein Training individuell optimieren und deine körperliche Belastung genau messen.

Wenn du im Internet nach Sportuhren recherchierst wirst du schnell auf den Hersteller Garmin stoßen. Die tausenden von positiven Bewertungen im Internet sprechen für sich. Garmin hat mittlerweile über 20 verschiedene Modelle auf den Markt gebracht. Kein Wunder also, dass du hier den Überblick verlierst. Im Garmin Sportuhren Test wird dir von mir verraten, bei welchen Aspekten sich die Pulsuhren voneinander unterscheiden und mit welchen Sportuhren ich bisher die besten Erfahrungen machen konnte.

Das solltest du wissen – Unterteilung in 3 Kategorien 

Bevor du dir eine Garmin Sportuhr kaufst, solltest du mit dem 3 unterschiedlichen Kategorien vertraut sein.  Diese 3 Kategorien nennen sich „Forerunner“, „Fenix“ und „vivoactive“. Es handelt sich hierbei jeweils um unterschiedliche Produktserien von GPS-Uhren des Herstellers.

Fenix 

Fenix ist die Luxusklasse der Garmin Sportuhren. In der Regel haben Fenix Uhren den größten Funktionumfang. Dies macht sich allerdings auch im Preis bemerkbar. Die Uhren dieser Serie kosten nämlich zwischen 400 und 1500 Euro.

Vivoactive 

Viviactive ist die ältere Serie der Garmin Sportuhren. Natürlich überzeugen auch diese Modelle mit einer guten Qualität, genauen Messwerten und einem schicken Design. Der Unterschied zu anderen Serien (wie beispielsweise „Fenix“) ist es, dass die Vivoactive-Uhren einen geringeren Funktionsumfang haben und die „Graphik“ der Uhr ein bisschen einfacher ist. Seine Leistung kann man mit einer „Vivoactive“ trotzdem sehr genau messen, was zugleich eine Trainingsoptimierung ermöglicht.  Ein durchschnittliches Modell liegt hier bei einem Preis von knapp unter 200 Euro.

Forerunner 

Die beliebteste Produktreihe der Garmin Fitnessuhren trägt den Namen „Forerunner“. Auch ich habe hier die besten Erfahrungen machen können. Die Uhren bieten einen recht großen Umfang an unterschiedlichen Funktionen (später mehr dazu) und ein modernes Design. Auch die visuelle Aufbereitung der Informationen am Display ist sehr gut gelungen. Preislich befindet sich die Produkte der „Forerunner-Serie“ zwischen 200 und 700 Euro.

1234
Garmin Forerunner 935 Bluetooth Black Sportuhr, aus Polymer, schwarz, Silikonarmband, Glas, wasserdicht bis 5 ATM - 1
ModellForerunner 630735XTForerunner 645 TestGarmin Forerunner 935 Test
Preis

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

235,90 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 465,20 € 549,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
GPS
Herzfrequenzmessung
Akkulaufzeit16 h14 h14 h24 h
Wasserdichte
Gewicht44gr.40.2gr.42.2gr.39gr.
KurzfazitKleinigkeiten können noch verbessert werden - dennoch Top Produkt!Gutes Modell - stellenweise aber noch verbesserungswürdigGutes Modell - aber die Musik-Funktion "saugt" zu viel Akku.Sehr gute Trainingsfunktion
Bewertungspunkte85/10072/10080/10040/100
Preis

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

235,90 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 465,20 € 549,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails

Für wen ist eine Garmin Laufuhr geeignet? 

Die Garmin Sportuhren spezialisieren sich weder auf Geschlecht noch auf Alter. Dementsprechend gibt es die Laufuhren von Garmin sowohl als Modelle für „Damen“ , „Herren“ und für „Kinder“.

Herren 

Da sich größtenteils Herren für den Radsport interessieren sind die klassischen GPS-Uhren für Herren die umsatzstärksten Modelle bei Garmin. Dieser Artikel handelt auch größtenteils weil von genau diesen Uhren, da ich logischerweise ausschließlich mit den Herren Uhren meine Erfahrungen sammeln konnte. Die Uhren für Kinder und Frauen unterschieden sich jedoch in erster Linie nur anhand ihrer Form, ihrer Größe und ihrer Farbgebung.

Forerunner 630

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetails

Damen 

Auch Damen können sich für den Radsport begeistern. Aus diesem Grund hat auch der Hersteller extra Modelle für Damen im Sortiment. Die Funktionsweise ist identisch mit denen der Herrenuhren. Der größte Unterschied der Sportuhr für die Frauen ist das Armband. Dieses ist hier nämlich schlanker, damit es am Arm der Frau besser aussieht. Als Farbe des Armbandes der Garmin Uhr für die Dame wird meistens nicht Schwarz sondern weiß, oder ein dezentes Pink gewählt.

Garmin vívomove Rosegold

165,00 € 199,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetails

Kinder 

Auch für Sportbegeisterte Kinder hat Garmin ein passendes Produkt, nämlich die Garmin Uhr Junior. Wie der Name bereits verrät, wird hier eine jüngere Zielgruppe angesprochen. Das Junior Modell ist in der Regel um einiges günstiger, als die durchschnittliche GPS-Uhr von Garmin, hat einen kleineren Funktionsumfang, aber dafür ein „verspieltes“ Design. Solch ein Modell ist perfekt, wenn es darum geht sein sportbegeistertes Kind an eine professionelle Garmin-Uhr „heranzutasten“.

Garmin vívofit jr. Fitness-Tracker

57,82 € 69,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetails

Die Funktionen einer Garmin Sportuhr 

In diesem Artikel berichte ich dir von meinen Erfahrungen mit den Garmin Sportuhren. Um die einzelnen Modelle in meinem Garmin GPS-Uhren Vergleich auch sinnvoll bewerten zu können, ist es essentiell zu wissen, welche Funktionen diese Gadgets eigentlich haben. Denn die praktischen Sporthelfer haben um einiges mehr auf den Kasten, als einfach nur die Uhrzeit und den Puls anzuzeigen.

Herzfrequenzmessung 

Garmin Pulsuhr

Durch das Tragen der Garmin Sportuhr erspare ich mir hier den Pulsgurt!

Dennoch handelt es sich bei der Pulsmessung um  eine der wichtigsten Aufgaben der Garmin Sportuhren. Jede der Sportuhren hat einen eigenen Herzfrequenzmesser eingebaut. Aus eigener Erfahrung kann ich bestätigen, dass es um einiges angenehmer ist eine Pulsuhr zu tragen, als einen Brustgurt.

Die Herzfrequenz und der Blutdruck geben viel Aufschluss darüber, ob das Training eine geeignete Intensität hat. Denn ein gutes Radsporttraining darf nämlich weder, zu „easy“ sein, aber auch ein dauerhaftes „Übertraining“ wird dir nicht zu den gewünschten Erfolgen bringen.

Über die Messgenauigkeit braucht man sich bei Garmin keinerlei Sorgen machen. Ich habe bei den hier vorgestellten Modellen durchgehend positive Erfahrungen sammeln können. Zwar ist die Messung bei einem Brustgurt einen Tick genauer, meistens unterscheiden sich die Werte zwischen Uhr und Gurt jedoch nur um 2-3 Schläge pro Minute. Mir persönlich ist hier der Vorteil der Pulsuhr (der Komfort beim Tragen) um einiges höher gewichtet.

Schrittzähler 

Der Schrittzähler – nahezu jeder hat einen am Handy installiert. Anders als bei der Smartphone Version sind die Messwerte bei einer Garmin Uhr, wirklich genau. Der Schrittzähler dient vor Allem der Aufgabe, sein tägliches Schrittziel im Blick zu behalten. Denn egal ob man an einem Tag eine Trainingseinheit absolviert hat oder nicht, eine gewisses Mindestmaß an Bewegung sollte man seinem Körper jeden Tag zuführen. Bei mir zum Beispiel sind dies 10.000 Schritte am Tag.

Garmin Sportuhr Vergleich

Garmin Uhr mit integriertem GPS

GPS 

Damit die Garmin Laufuhr die Stecke und die Geschwindigkeit messen kann, muss eine GPS-Funktion vorhanden sein. Jeder der sich ein bisschen mit der Hersteller auseinandergesetzt hat weiß, dass Garmin sowohl bei den Radcomputern, als auch bei den Sportuhren, mit einem außergewöhnlich gutem GPS Signal punkten kann. Vor Allem bei der Forerunner Serie habe ich gute Erfahrungen sammeln können. Das Aktivieren des Signales dauert in der Regel nur wenige Sekunden. Wie ich bereits schon unter der Kategorie „Radcomputer“ erwähnt wurde, ist es ein großer Vorteil der Garmin-GPS-Systeme, dass diese auch bei schlechtem Wetter genaue Messwerte liefern.

Höhenmesser 

Neben der Zeit und der zurückgelegten Strecke gibt es noch einen weiteren Faktor, welcher Aufschluss darüber gibt, welche Leistung man in einer Trainingseinheit erzielt hat. Die Rede ist von der Höhenmessung. Wie meine Erfahrung mit den Garmin-Sportuhren gezeigt hat, kann man sich auch auf diesen Wert verlassen. Die meisten Modelle haben sogar einen barometrischen Höhenmesser eingebaut. Anhand von diesem kann mit Hilfe des Luftdrucks und den vom GPS gemessenen Daten, die Höhe exakt bestimmt werden. Vor Allem bei Radtouren im Gebirge ist dieser Wert von großer Bedeutung.

Musik 

In meinem Garmin Uhren Vergleich habe ich auch einige Modelle mit einer eigenen Musik-Funktion getestet. Eine Funktion welche man nicht unterschätzen sollte! Denn wie jeder weiß, kann der richtige Song, im passenden Moment abgespielt, dabei helfen das letzte aus sich herauszuholen. Da es sich bei den Garmin Sportuhren zum Teil auch um Smartwatches handelt, war bei so manchem Modell sogar eine Kopplung mit der Spotify-App möglich. Wie ich in meiner Testphase festgestellt habe, ist das Managen seiner Playlist über die Garmin Uhr um einiges angenehmer, als während dem Fahrt mit seinem Handy zur hantieren zu müssen.

Unterschiede bei der Akkulaufzeit 

Garmin Radfahren Uhr

Die Akkulaufzeit einer Garmin Sportuhr ist von der Wahl des jeweiligen Modelles abhängig.

Bei einer Garmin-Uhr handelt es sich um ein praktisches Gadget für den Radsport, aber auch für andere Sportarten. Doch wie lange hält der Akku bei den beliebten Fitnessuhren? Die genaue Akkulaufzeit der Uhr ist von der Intensität der Benutzung, als auch von der Auswahl des Modelles abhängig. In meinen einzelnen Testberichten gehe ich deshalb auf die individuelle Laufzeit des Akkus ein.

In der normalen „Uhr-Funktion“ halten die meisten die Modelle um die 9 bis 12 Wochen durch, ohne erneut aufgeladen werden zu müssen. Doch wir benötigen die Garmin Fitnessuhr natürlich nicht um die Uhrzeit abzulesen, sondern um unsere Leistung genau zu tracken!

Wenn man Alles Tracken lassen will und demensprechend das GPS, die Herzfrequenzmessung und die anderen Funktionen aktiviert hält die durchschnittliche Garmin Uhr bis zu 12 Stunden am Stück durch. Doch wie gesagt – in den Testberichten zu den einzelnen Uhren gehe ich natürlich genau auf die individuelle Akkulaufzeit des jeweiligen Modelles ein.

 Garmin Uhren – für diese Sportarten empfiehlt sich der Einsatz! 

Auf dieser Webseite geht es in erster Linie um das Radfahren. Doch auch für andere Sportarten kann die Verwendung einer Garmin Pulsuhr durchaus sinnvoll sein und bei einer optimalen Trainingsanpassung helfen.

Radfahren 

Vor Allem beim Radfahren ist der Einsatz einer Garmin Uhr sinnvoll. Zu einem ist die Messung der Herzfrequenz über die Uhr um einiges angenehmer, als mit einem Brustgurt und außerdem bietet die Uhr viele andere umfangreiche Funktionen, um sein Training optimieren zu können.

Wandern 

Auch für eine Wanderung ist eine Garmin Pulsuhr bestens geeignet. Dank der integrierten GPS Funktion sind keine unübersichtlichen Wanderkarten von Nöten. Besonders beim Wandern empfehle ich dir die Benutzung des Forums von Garmin Connect. Dort kann man nämlich die sehenswertesten Routen anderer Wanderer anschauen und selber „nachgehen“. Auch ich habe auf diesem Wege bereits schon den ein oder anderen „Geheimtipp“ entdecken können.

Laufen/Joggen 

An Tagen, an denen ich mal nicht Rad fahre, laufe ich gerne mal die eine oder andere Runde. Zwar gibt es mehre Apps für das Smartphone, welche einem das „optimale“ Training errechnen, doch jeder der so eine App schon mal selber ausprobiert hat weiß, dass das Ganze nicht wirklich das Gelbe vom Ei ist …  . Die Werte sind oft recht ungenau und der Puls kann mit dem Handy nicht gemessen werden. Mit der passenden Garmin Uhr (ich würde für diesen Einsatzzweck vor Allem auf die Forerunner Serie zurückgreifen) kann man sein Training genau Tracken und seiner eigenen Leistung anpassen.

Schwimmen 

Wer beim Schwimmen seine Trainingseinheiten tracken möchte, hat keine andere Wahl, als auf eine Sportuhr zurückzugreifen. Alle Modelle des Herstellers Garmin sind wasserdicht und eignen sich dementsprechend gut für diesen Einsatzzweck. Man kann sich sogar bei den meisten Garmin-Smartwatches eine eigene „Schwimm-App“ installieren um sein Schwimm-Training gezielt zu verbessern.

Weitere Einsatzzwecke 

Ich habe dir gerade eben bereits gezeigt für welche Sportarten sich der Einsatz einer Garmin Uhr sehr gut eignen würde. Doch es gibt auch noch andere Einsatzbereiche, an welche man anfangs nicht einmal denkt. Genau aus diesem Grund gehe ich hier noch einmal auf 3 weitere Punkte ein.

Triathlon 

Beim Triathlon werden bekanntlich die 3 Disziplinen „Radfahren“, „Laufen“ und „Schwimmen“ bewertet. Jede einzelne dieser Disziplinen kann mit Hilfe einer Garmin Fitnessuhr getrackt werden. Die Kombination mit einem Radcomputer und einem Powermeter sorgt übrigens dafür, dass du wirklich auf „Profi-Level“ trainieren kannst.

Golf 

Ich selber spiele zwar kein Golf, doch wenn man sich die unterschiedlichen Foren von „Garmin Connect“ anschaut wird man feststellen, dass die Garmin Uhren auch in dieser Sportart sehr beliebt sind. Mit dem GPS, kann genau gemessen werden, wie weit man den Ball geschlagen hat und wie viele Meter der Golfball noch vom Zielloch entfernt ist (Vergleich der Luftlinie bis zum Ziel).

GEO-Caching 

Bei GEO-Caching handelt es sich um eine Art „Schnitzeljagt“, bei denen die Mitspieler an bestimmten Koordinaten nach einem bestimmten Gegenstand suchen müssen. Wer mehr darüber wissen möchte kann sich unter diesem Link ein wenig ausführlicher darüber informieren. Da sich viele GEO-Caches an Orten in der Öffentlichkeit befinden zieht ein Umherlaufen mit einem Navi in der Hand viele verwunderte Blicke auf sich. Eine kleine unauffällige GPS-Uhr ist hierbei die um einiges elegantere Lösung um diesem Hobby nachzugehen.

 Was ist außer der Uhr noch im Lieferumfang enthalten? 

Neben der eigentlichen Uhr und dem Aufladekabel (mit welchem auch Daten zwischen PC und Uhrübertragen werden können) ist auch eine passende Anleitung und bei manchen Modellen sogar ein Ersatzarmband im Lieferumfang enthalten.

Die Garmin Uhr Anleitung 

Beim Kauf einer Garmin Pulsuhr ist natürlich auch die passende Anleitung im Lieferumfang enthalten. Wie bei den anderen Produkten dieses Herstellers, muss ich auch hier die Qualität der Bedienungsanleitungen loben und das gilt für jedes Modell, welches ich bisher getestet habe.

Die Anleitungen sind stets sehr übersichtlich aufgebaut und Dank den vielen Bildern haben auch Anfänger keine Probleme damit mit den Uhren zurechtzukommen. Auch wenn man die Anleitung verlieren sollte, ist das bei Garmin kein Drama, denn die Anleitungen sind jederzeit auf der Garmin Webseite öffentlich einsehbar!

Ersatz Armband 

Hier musst du aufpassen. Denn nicht bei jedem Modell wird gleich ein Ersatzarmband mitgeliefert. Bei manchen Fitnessuhren sind ein weiteres Armband und andere Ersatzteile im Lieferumfang mit einbegriffen, doch bei den meisten Uhren muss man die Ersatzteile extra dazukaufen. Die Preise des Armbandes hängen von dem jeweiligen Modell ab. Man kann aber damit rechnen hierfür zwischen 15€ und 30€ ausgeben zu müssen. Allerdings habe ich bisher keinerlei Zwischenfälle mit meinen Garmin Armbändern gehabt, weswegen ich Nichts Genaueres zu den Ersatzteilen sagen kann. Die zahlenreichen positiven Kundenbewertungen auf Amazon und anderen Onlineshop lassen mich jedoch auch hier von einer guten Qualität ausgehen.

Garmin Connect für die Fitnessuhr 

Jeder der bereits ein Garmin Produkt gekauft hat, kennt „Garmin Connect“. Es handelt sich hierbei um eine Software, welche die Daten der einzelnen Produkte auswerten und vergleichen kann. Hier findet also im Grunde genommen die eigentliche Trainingsanalyse statt.

Doch auch andere praktische Funktionen können von Garmin Connect ausgeführt werden. Im Folgenden habe ich eine Liste über die wichtigsten Funktionen aufgelistet.

  • Auswertung von Datensätzen
  • Leitungsvergleich mit vorherigen Trainingseinheiten
  • Berechnung der durchschnittlichen Leistung
  • Optimierungsvorschläge für dein Training
  • Austauschen von Daten mit anderen Radsportlern

Außerdem handelt es sich auch bei dem „Garmin-IQ-Shop“ um eine sehr wichtige Funktion. Der IQ-Shop ist sozusagen der „App-store“ von Garmin, in welchem man sich die unterschiedlichsten Programme downloaden kann, welche zusätzliche Funktionen freischalten können, welche meistens auf eine bestimmte Sportart sinnvoll anzuwenden sind.

Garmin hat die Intention sich stetig weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund wird Garmin Connect regelmäßig aktualisiert. Bei den Updates werden entweder neue Funktionen eingeführt oder bereits bestehende verbessert. Sehr praktisch ist es, dass deine Garmin Sportuhr sich automatisch updatet, sobald die neue Version der Software verfügbar ist. Voraussetzung hierbei ist natürlich eine bestehende Internetverbindung und das die Einstellungen, welche das automatische updaten erlauben, nicht verändert wurden.

Garmin kümmert sich um seine Kunden     

Nicht nur eine gute Qualität der Produkte ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Auch weitere Faktoren, wie beispielsweise der Service und die Kundenfreundlichkeit sind wichtig. Wie man sich bei den zahlreichen positiven Bewertungen im Internet denken kann ist Garmin auch hier gut aufgestellt. Doch was lässt sich konkret zu dem gebotenen Service, welcher einem beim Kauf einer Garmin Sportuhr zusteht, sagen?

Garmin Garantie 

Garmin gewährt bei jedem Produkt, welches nicht für die Luftfahrt vorgesehen ist (worunter deine Garmin Uhr natürlich nicht fällt), ein Jahr Garantie. Das heißt, dass in diesem Zeitraum jegliche Material und Verarbeitungsfehler von Garmin korrigiert werden. Für den Käufer fallen bei einer Reparatur nur die Versandkosten an. Voraussetzung ist aber natürlich, dass der zu korrigierende Makel nicht durch ein unsorgsames Umgehen mit der Uhr, selbst verschuldet ist.

PS: Ich empfehle dir jedoch noch einmal auf der Garmin Webseite auf Nummer sicher zu gehen, denn an dieser Regelung könnte sich seit dem Schreiben dieses Artikels theoretisch etwas geändert haben.

Umfang des Service 

Wie ich bereits erwähnt habe übernimmt Garmin die Verantwortung für Material und Verarbeitungsfehler. Doch was heißt das nun in Bezug auf die Garmin Sportuhren? Wir nehmen jetzt mal an, dass du deine Garmin Uhr vor 6 Monaten gekauft hast und auch einigermaßen sorgfältig damit umgegangen bist (sprich sie wurde nicht mit Absicht auf den Boden geschmissen und du bist auch nicht „ausversehen“ mit dem Auto darüber gefahren). Wenn Folgende Situationen eintreten kannst du vom Service des Herstellers natürlich Gebrauch machen.

  • Bei der Lieferung zur dir nach Hause ist das Glas der Uhr gesprungen. Natürlich hast das ein klarer Grund von deiner Garantie Gebrauch zu machen.
  • Das Display der Garmin Uhr reagiert nur noch verzögert oder gar nicht mehr. Auch in diesem Fall kannst du dich an den Support richten und die Uhr einschicken.
  • Das GPS der Uhr dauert recht lange um sich mit dem Satelliten zu verbinden. Falls die Uhr des Öfteren zu lange braucht, kann es sich auf jeden Fall lohnen den Support anzuschreiben/anzurufen.

Wichtig! Diese gerade eben aufgezählten Beispiele dienen lediglich zur Demonstration. Ich will damit nur zeigen in welchen Fällen man seine Uhr kostenlos repariert bekommt. Wie ich bereits erwähnt habe, ist bei mir bisher noch kein einziger Fall eingetreten, weswegen ich den Support habe kontaktieren müssen.

Die häufigsten Fragen zu den Uhren 

Die Bedienung der Garmin GPS-Uhren ist im Grunde selbsterklärend. Nur selten kommt es bei Benutzter zu Fragen hinsichtlich der Bedienung. Und wenn doch können diese nahezu immer mit einem Blick in die Anleitung geklärt werden. Damit du es bei dir im vornerein zu keinen Fragen kommt werde ich nun die „gängigsten“ Fragen kurz erwähnen und mit wenigen Sätzen beantworten.

Die richtige Urzeit einstellen 

In der Regel muss man bei den Garmin Uhren die Uhrzeit nicht extra einstellen. Der Grund hierfür ist einfach, dass die Uhr diese Aufgabe für dich übernimmt, sobald du die Fitnessuhr mit einem mobilen Gerät koppelst. Natürlich kannst du aber auch die Uhrzeit manuell einstellen, wenn du das möchtest. Hierfür musst du einfach nur folgende Einstellungen wählen.

  • Drücke die Aktionstaste
  • Navigiere zu den Einstellungen
  • Klicke auf „System“
  • Nun navigierst du zu „Uhr“
  • Hier kannst du die Zeit manuell einstellen

Was sind die Intensitätsminuten? 

Jeder der sich eine Garmin Sportuhr kauft legt Wert auf seine Fitness. Die Intensitätsminuten helfen dir den Überblick darüber zu bewahren, ob du auch in „Trainingsarmen“ Wochen, dass Mindestmaß an Bewegung erreichst. Laut der Weltgesundheitsorganisation sind dies 150 Minuten in der Woche. Sobald die Uhr merkt, dass du dich länger als 10 Minuten sportlich betätigst werden dir die Trainingsminuten „gutgeschrieben“. Wenn du das willst gibt dir deine Uhr auch Bescheid, wenn du deinen Sollt erfüllt hast. Eine praktische Funktion!

Was bedeutet der Mond? 

Vielleicht fällt dir mal bei deiner Garmin Uhr das „Mondsymbol“ auf. Viele Nutzer wundern sich über die Bedeutung von diesem. Die Erklärung ist recht einfach. Deine Garmin Uhr weist dich öfters per Vibrations-Alarm darauf hin, dass du entweder ein bestimmtes Ziel erreicht hast oder das es mal wieder Zeit ist für eine Trainingseinheit ist. Wenn es aber schon recht spät ist und du dich längere Zeit nur wenig bewegt hast, geht die Uhr davon aus, dass du entweder schläfst oder gerade ein bisschen entspannst. Sie schaltet dann in den „Schlafmodus“ um dich nicht zu stören. Du kannst diese Funktion mit der „lautlos“ Funktion bei deinem Handy vergleichen.

Was ist REM? 

Als Aufmerksamer Beobachter fällt einem schnell auf, dass die Garmin Uhr oft einen „REM“ Wert ausgibt. Doch was heißt das schon wieder? Für deine körperliche Fitness spielt nicht nur regelmäßiger Sport eine große Rolle sondern auch ein ausgeglichener Schlaf. Der REM-Schlaf ist eine besonders wichtige Phase in deinem Schlafrhythmus. Hier kann sich dein Körper bestmöglich erholen. Diese Phase kann anhand von verschiedenen Faktoren gemessen werden. Die Garmin Uhr misst anhand von mehreren Anhaltspunkten (Bewegung/Puls/Zeit) die Zeit des REM-Schlafes. Ein sehr praktisches Tool um die Erholsamkeit seines Schlafes zu messen und so auch deinen Schlaf zu „optimieren“.

Fazit in meinem Garmin Sportuhr Test 

Mit einer Garmin Sportuhr kann man den Spaß und die Motivation bei Trainingseinheiten deutlich steigern. Denn durch das Messen der verschiedenen Werte kann die Leistung genau getrackt werden. Was die beste Sportuhr ist? Das kommt unter anderem auf den geplanten Verwendungszweck an. Wenn du aber die perfekte Sportuhr für das Fahrradfahren oder Joggen suchst kann ich dir den Garmin Forerunner 935 ans Herz legen. Mit diesem Modell habe ich persönlich die besten Erfahrungen sammeln können und diese Uhr hat meiner Meinung auch das beste Preis- Leistungsverhältnis unter den Garmin GPS-Uhren zu bieten.

1234
Garmin Forerunner 935 Bluetooth Black Sportuhr, aus Polymer, schwarz, Silikonarmband, Glas, wasserdicht bis 5 ATM - 1
ModellForerunner 630735XTForerunner 645 TestGarmin Forerunner 935 Test
Preis

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

235,90 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 465,20 € 549,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Bewertung
GPS
Herzfrequenzmessung
Akkulaufzeit16 h14 h14 h24 h
Wasserdichte
Gewicht44gr.40.2gr.42.2gr.39gr.
KurzfazitKleinigkeiten können noch verbessert werden - dennoch Top Produkt!Gutes Modell - stellenweise aber noch verbesserungswürdigGutes Modell - aber die Musik-Funktion "saugt" zu viel Akku.Sehr gute Trainingsfunktion
Bewertungspunkte85/10072/10080/10040/100
Preis

249,90 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

235,90 € 399,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

364,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

ab 465,20 € 549,95 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Test lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetailsTest lesenDetails