Skip to main content

Garmin Edge Touring

(3 / 5 bei 86 Stimmen)

165,35 € 249,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. November 2022 05:44
Preisverlauf
Hersteller
Produktart
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)13 Std.

Edge Touring Test

Im Edge Touring Test erfährst du Alles was du über diesen sehr speziellen Radcomputer wissen musst. Ich bin begeisteter Radsportler und habe schon einige Fahrradcomputer ausgetestet. Darunter waren natürlich auch ziemlich viele von der Marke Garmin. Bei Garmin Produkten handelt es sich in der Regel um Produkte für Profis oder sehr ambitionierte Radsportler. Deshalb sind diese Modelle auch nicht die billigsten. In diesem Testbericht stelle ich dir allerdings den Garmin Edge Touring vor. Dieser Fahrradcomputer ist eines der günstigeren Modelle dieses Herstellers. Deshalb war ich auch sehr gespannt ob dieser Assistent für Radsportler auch mit den anderen Fahrradcomputern mithalten kann.

Ich habe mir das Produkt vor ca. 4 Wochen gekauft und seitdem regelmäßig benutzt. Nach dieser Zeit kann ich dieses Produkt schon ziemlich gut einschätzen.

In meinem Edge Touring Test ist mir aufgefallen, dass man an manchen Stellen schon merkt, dass es nicht mit anderen Produkten wie beispielsweise dem Edge 810 mithalten kann. Allerdings handelt es sich meiner Meinung nach um einen der besten Fahrradcomputer die man für dieses Geld bekommen kann, vor allem wenn man nicht das Radsport Training, sondern eher das Radfahren aus Freude an der Natur in den Vordergrund stellt.

Meinen Ausführlichen Testbericht findest du jetzt im Folgenden. Hier beschreibe ich das Modell genau und gehe auch auf verschiedene Punkte genauer ein.

Der Lieferumfang des Garmin Edge Touring

Der Lieferumfang ist recht einfach gehalten. Das Paket hat neben dem eigentlichen Produkt eine kleine Fahrradhalterung , eine Anleitung und das passende USB-Kabel enthalten. Alles hat einen guten ersten Eindruck auf mich gemacht. Das Modell kann optisch auf jeden Fall mit den höher preisigen Produkten gleich auf halten und schaut sehr professionell aus.

Das Design

Das Design von diesem Fahrradcomputer ist sehr sportlich gehalten. Das Display hat eine Größe von 2.6 Zoll. Meiner Meinung nach ist das die perfekte Größe. Nicht zu groß, dass es komisch ausschaut aber auch nicht so klein, dass man die Werte nicht mehr erkennen kann. Optisch erinnert der Edge Touring  sehr an ein kleines Smartphone.

Die Montage

Die Montage ist so wie man es von Garmin gewohnt ist. Nämlich recht unkompliziert. Da dieses Modell mit einem GPS ausgestattet ist muss hier das Fahrrad nicht „verkabelt“ werden. Das spart nicht nur Zeit sondern beruhigt auch den ein oder anderen Anfänger. Denn hier muss man nur die Halterung des Garmin Edge Touring am Fahrrad befestigen und den Fahrradassistenten auf diesen „stecken“. Und schon ist der Fahrradcomputer bereit für seinen ersten Einsatz!

Die Bedienung

Garmin Edge Touring Fahrrad Navigationsgerät bis zu 15 Std. Akkulaufzeit, frei wählbare Datenfelder, RoundTrip Routing, 2,6 Zoll (6,6 cm) Touchscreen-Display - 7Die Bedienung ist einer der wichtigsten Punkte in meinem Garmin Edge Touring Test. Besonders bei der Bedienung sind mir einige Dinge bei der Benutzung aufgefallen. Damit das Ganze Allerdings übersichtlich für dich bleibt habe ich mich dazu entschieden, diesen Punkt in mehrere Unterpunkte zu gliedern.

 

Sprache der Software

Dieser Punkt ist mir positiv aufgefallen. Denn Jeder der sich mit Fahrradcomputern auskennt weiß, dass die meisten nur auf der Sprache Englisch benutzbar sind. Sprich, wenn man der Englischen Sprache nicht mächtig ist kann es dazu kommen, dass man sich schnell im Gerät „Verirrt!.

Hier ist die Software auch in Deutsch benutzbar. Jede Funktion ist hier mit eindeutigen Begriffen gekennzeichnet. Selbst Anfänger sollten hier keine Problem haben sich schnell zurecht zu finden. Dies war ein Pluspunkt in meinem Garmin Edge Touring Test.

Das Display

Wie schaut es eigentlich mit dem Display des Edge Touring aus? Wie bereits eben erwähnt finde ich erstmal die Größe des Displays mit  2.6 Zoll sehr gut gewählt. Es ist nicht zu klein aber auch nicht zu groß. Auch die Werte werden in einer angenehmen Größe dargestellt. So konnte ich in meiner Testzeit jederzeit die Werte ohne Probleme auch auf der Fahrt erkennen.

Die Farben werden bei diesem Display recht kräftig dargestellt und kommen gut zur Geltung. Allerdings kommt es mir so vor, dass dieses Display immer noch ein wenig „blasser“ ist als bei den höher preisigen Modellen von Garmin. Das ist allerdings Meckern auf einem sehr hohen Niveau .

Sehr positiv aufgefallen ist mit eine Sache während einer Regenfahrt. Denn trotz Tropfen auf dem Display hat dieses immer noch tadellos und schnell funktioniert. Wenn du dir einige Testberichte durchgelesen haben solltest weißt du, dass das nicht bei jedem Modell der Fall ist und es hier oft zu Problemen kommt. Insofern hat der Garmin Edge Touring im Test bei Regen wirklich überzeugend.

Nachtfahrten

Wenn du mich schon ein bisschen länger verfolgst weißt du, dass ich ein großer Fan von Nachtfahrten bin. Hierbei gibt es Geräte die eine geeignete Hintergrundbeleuchtung haben. Andere Produkte hingegen haben entweder eine schlechte oder gar keine Hintergrundbeleuchtung. Doch wie schaut es eigentlich bei diesem Modell aus?

Mit der Hintergrundbeleuchtung vom Edge Touring war ich sehr zufrieden. Diese hat Top funktioniert und war sehr zuverlässig. Ich finde es positiv, dass man hier die Beleuchtungsstärke individuell einstellen kann. Das War auf jeden Fall ein Plus Punkt in meinem Edge Touring Test.

Akkulaufzeit

Garmin Edge Touring Fahrrad Navigationsgerät bis zu 15 Std. Akkulaufzeit, frei wählbare Datenfelder, RoundTrip Routing, 2,6 Zoll (6,6 cm) Touchscreen-Display - 1Die Akkulaufzeit ist immer ein sehr wichtiger Faktor bei meinen Tests. Dies liegt daran, dass ich einfach gerne ziemlich lange Fahrten unternehme. Bei diesem Gerät wurde vom Hersteller eine Akkulaufzeit von ca. 15 Stunden angegeben. Eine recht ordentliche Zeit! Doch wie ist das Ergebnis in meinem Praxistest ausgefallen.

Ich habe den Akku auf zwei Tage Aufgeteilt, da ich natürlich nicht 15 Stunden am Tag Radfahren kann. Über Nacht habe ich den Fahrradcomputer natürlich nicht geladen. Ich habe die Zeit in der der Edge Touring mit meinem Timer am Handy gemessen.

Am Ende bin ich insgesamt auf 13 Stunden und 15 Minuten gekommen, bis sich das Modell von selbst ausgeschaltet hat. Also ziemlich nah am angegebenen Wert vom Hersteller. Ich schätze, dass ich  1 Stunde und 45 Minuten weniger Laufzeit hatte, weil sich die zweite Fahrt bis in die Nacht gestreckt hat. Sprich am Ende musste ich die Hintergrundbeleuchtung ziemlich hell machen. Es ist klar, dass dann der Akku sehr schnell verbraucht wird.

Die Funktionen

Jetzt komme ich zu den Funktionen des Edge Touring Fahrradcomputers. Diese sind sehr umfangreich. Von der Anzahl der Funktionen kann dieses Modell locker mit den höherpreisigen Produkten von Garmin mithalten. Doch wie schaut es eigentlich mit der Genauigkeit und der Qualität von diesen aus?

Das GPS

Das GPS ist mitunter die wichtigste Funktion von einem Fahrradcomputer. Das ist ja auch klar. Denn durch das GPS errechnet das Gerät die restlichen Werte wie Geschwindigkeit und gefahrene Kilometer.

Mit dem GPS beim Edge Touring war ich recht zufrieden. Es ist besser als bei den meisten anderen Fahrradcomputern in dieser Preisklasse. Allerdings merkt man, dass das GPS beispielsweise beim Edge 1000 besser ist als hier. Denn beim diesem Modell braucht das Verbinden zum Signal recht lange. In der Regel musste ich vor meiner Abfahrt 2-3 Minuten warten bis eine Verbindung gefunden wurde.

War diese allerdings gefunden ist diese kein einziges mal abgerissen. Das ist natürlich sehr wichtig. Das GPS ist ziemlich genau und konnte das Gerät im Durchschnitt auf ca. 10 Meter genau orten. Allerdings ist mit aufgefallen, dass es bei bewölktem Wetter das Ganze ein bisschen ungenauer ist. Allerdings immer noch genau genug um den Werten etwas ordentliches anfangen zu können.

Die Werte des GPS sind ziemlich gut, was sich auch logischerweise auf die Geschwindigkeitsmessung ausgewirkt hat. Dazu komme ich jetzt.

Navigation

Dieser Punkt ist vor Allem bei unbekannten Strecken von großer Bedeutung. Ich bin mit diesem Modell schon 3 mal eine komplett unbekannte lange Strecke gefahren. Jedes mal hat mich die Navigation auf einen schönen sehenswerten Weg hin und wieder zurückgebracht. Die Navigation ähnelt sehr stank einem normalen Navi für das Auto. Das ist natürlich sehr löblich.

Die Geschwindigkeit

Die Messung der Geschwindigkeit ist beim  Edge Touring absolut top. Ich habe die Geschwindigkeit mit dem Edge 1000 verglichen. Im Durchschnitt haben sich die Werte bloß um ca. 0,02 Kilometer Pro Stunde unterschieden. Wenn man ein Auge zudrückt kann man behaupten, dass die Beiden genau den gleichen Wert anzeigen. Hier muss der Käufer beim Kauf dieses Produktes trotz des niedrigeren Preises keine Abstriche machen.

 

Gefahrene Kilometer

Diese Kennwerte sind sehr interessant für jeden Radfahrer. Sowohl für Anfänger als auch für die Profis. Doch wie genau ist dieser Wert beim Edge Touring eigentlich? Auch hier bin ich wieder meiner Standard Teststrecke mit der Länge von 17 Kilometern gefahren, auf der ich bereits schon etliche Fahrradcomputer getestet habe. Nach der Strecke hat mit der Assistent für das Radfahren 17,11 Kilometer angezeigt. Zwar nicht so genau wie bei anderen Modellen, dennoch aber eine sehr gute Leistung.

Der Trainingsmodus

Wegen des Trainingsmodus ist ein Fahrradcomputer erst sinnvoll. Den mit diesem kann nach System trainieren um seine Leistungen bestmöglich zu Trainieren. Und genau das ist das worauf ich großen Wert lege! Der Trainingsmodus hat mit sehr zufrieden gestellt!

Man kann hier wirklich sehr viel unterschiedliche Dinge individuell einstellen. Dadurch werden natürlich auch die Kennzahlen wie beispielsweise „Verbrannte Kalorien“ genauer. Außerdem kann man hier auch konkrete Ziele für sein Trainings festlegen und der Edge Touring hat mich sogar mit einem Signalton darüber informiert wenn ich diese erreicht habe.

Der Trainingsmodus war ohne Frage ein Pluspunkt in meinem Edge Touring Test.

Edge Touring – Fazit

Jetzt wird es ernst. Was halte ich von diesem Fahrradcomputer und hat mich dieser im meinem Paxistest überzeugen können? Zugegeben ist dieses Modell nicht das billigste. Wenn man jedoch gleich recht professionell in das Thema Radsport und navigierte Radtouren einsteigen will, eignet sich dieses Modell sehr gut. Das ist außer Frage.

Allerdings merkt man an manchen Stellen, dass man hier kein Modell für 400-500€ benutzt. Doch woran habe ich das gemerkt? Eigentlich nur an Details welche nur erfahrenen Radsportlern auffallen können. Vor allem die Trainingsfunktionen sind in den Spitzenbereichen etwas beschränkt, was aber bei Tourenfahrten kein Problem darstellt.

Eine bisschen längere Akkulaufzeit würde das Modell für meinen Verwendungszweck um einiges aufwerten. Doch meiner Meinung nach wird man sich schwer tuen ein besseres Modell in dieser Preisklasse zu finden.

Weiterführende Links

GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)13 Std.

Preisverlauf


165,35 € 249,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. November 2022 05:44

165,35 € 249,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. November 2022 05:44