Skip to main content

CycleOps Unisex P1S

Hersteller
Produktart
HerstellerPowerTap
MontageSehr leicht
Kurzfazit

Sehr gutes Modell, aber das Gewicht "zieht" das Testergebnis ein wenig runter.

Erreichte Punkte (von 50)39

Momentan ist dieses Modell in den meisten Online-Shops ausverkauft. In meinem Powermeter Test findest du jedoch andere Wattmesser, welche perfekt zu deinen individuellen Ansprüchen passen.


Du bist auf der Suche nach einem ähnlichem Alternativprodukt? Wenn ja, kann ich dir auf jeden Fall den Vector 3 der Marke Garmin empfehlen!
Garmin Vector 3 Powermeter

Willkommen zu einem weiteren Powermeter-Test. Heute stelle ich dir ein klassischen „Pedal-Modell“ vor, welches sich in einem recht niedrigen Preisbereich befindet, nämlich den CycleOps Unisex P1S. In meinem kleinen Review meines Praxistestes werden folgende Fragen geklärt.

  • Wie schneidet das Modell im direkten Vergleich ab?
  • Ist der Leistungsmesser sein Geld wert?
  • Welche Vorteile bietet das Modell?
  • Welche Schwachstellen hat dieser Powermeter?

Erster Eindruck / das Design

CycleOps Unisex P1S Test

CycleOps Unisex P1S Test

Bereits der erste Eindruck vom Produkt wird in meinem Testbericht festgehalten. Denn es macht sicherlich einen Unterschied ob man das Päckchen aufmacht und sich auf das erste Ausprobieren freut, oder man mehr vom Produkt erwartet hätte. Denn wie jeder weiß, scheint nicht Alles in Wirklichkeit so beeindruckend, wie es auf den Produktbildern zu sein scheint. Ich habe diesen Punkt in die zwei Unterkategorien „Design“ und „Qualität“ unterteilt.

Das Design

Das Design des CycleOps Unisex P1S Powermeters ist ziemlich schlicht gehalten. Der Leistungsmesser ist optisch eher unauffällig und auch keine optischen Spielereien sind hier zu finden, wie es bei so manchem anderen Produkt der Fall ist. Ich finde den Powermeter ehrlich gesagt ein bisschen zu langweilig, weswegen das Modell nur 2 der 5 Designpunkte bekommen hat. Das ist aber natürlich kein Weltuntergang, da natürlich andere Faktoren, wie beispielsweise die Messgenauigkeit um einiges höher gewichtet sind in meinem Testbericht.

Die Qualität

Die Qualität hingegen macht auf mich einen soliden Eindruck. Natürlich fühlt sich ein Powermeter für 2000€ hochwertiger an als dieses Modell, allerdings kann dieses Modell trotzdem einigermaßen mithalten. Vor Allem in Anbetracht des günstigen Preises! Es sind mir weder qualitative Mängel noch „billige“ Materialien aufgefallen, weswegen das Modell ganze 4 der 5 Qualitätspunkte von mir bekommt.

Montage

Wie sieht es mit der Montage aus? Wenn du dir bereits die anderen Testberichte zu den Powermetern durchgelesen hast, weißt du, dass vor Allem dieser Punkt bei einigen Leistungsmessern oft zum Problem wird. Wie auch bei den anderen Powermetern gehe ich auch hier auf die unterschiedlichen Faktoren Komplexität, Anleitung, Zubehör und Anfängerfreundlichkeit einzeln ein.

Ist die Montage komplex?

Ist die Montage eigentlich komplex? Diesen Punkt kann ich mit Sicherheit verneinen. Ganz im Gegenteil – der Fakt, dass man beim Befestigen des CycleOps Unisex P1S weder auf den Installationswinkel noch auf einen speziellen Drehmoment achten muss, macht die Montage sogar sehr simpel.

Wie ist die Anleitung?

Die Anleitung ist zwar recht knapp gehalten, dennoch völlig ausreichend. Anders als die Powermeter, bei den man das Rad nahezu „zerlegen“ muss, besteht hier die Montage aus nur wenigen Schritten. Gut ist aber, dass der Hersteller dennoch nicht auf eine Montageanleitung verzichtet hat, um auch den Leuten, die zum ersten mal einen Powermeter installieren den Ablauf der Montage einfach zu erklären.

Wird spezielles Werkzeug benötigt?

Natürlich benötigt man auch bei diesem Modell Werkzeug um den Powermeter fachgerecht anbringen zu können. Allerdings reicht in der Regel für die Montage ein einfacher 8 mm-Sechskantschlüssel völlig aus. Wenn du dieses Werkzeug noch nicht besitzt, kann ich dir empfehlen ein Toolkit anzulegen, da du dadurch nahezu jedes andere Zubehör (nicht nur Powermeter) an dein Rad anbringen kannst kannst.

Ist der Powermeter anfängerfreundlich?

Wie man sich bereits bei den vorherigen Punkten denken hat können, handelt es sich bei dem CycleOps Unisex P1S Powermeter um ein Modell mit welchem jeder Anfänger ohne Probleme klar kommen sollte. Sobald du in der Lage bist ein Radpedal zu wechseln, wird auch dieser Leistungmesser keinerlei Hindernis für dich darstellen, da es im Endeffekt tatsächlich Nichts anderes als Pedalwechsel ist.

Mein Fazit zur Montage

Die leichte Montage ist einer der größten Vorteile bei diesem Modell. Was mir Außerdem gut gefallen hat, ist, dass der Powermeter nach einer erfolgreichen Montage drei Sekunden grün aufblinkt um den Benutzter darüber informieren. Aus diesem und den anderen erwähnten Gründen, hat es das Modell geschafft 10 von 10 Montagepunkten zu bekommen. Das erste Modell bisher welches das geschafft hat – Top!

Die Messgenauigkeit

CycleOps Unisex P1S Messgenauigkeit

Wie genau misst der CycleOps Unisex P1S?

Die Genauigkeit der Leistungsmessung ist natürlich das A und O bei einem Powermeter. Denn nur wenn die Messung sehr genau ist, ist das Auswerten und Optimieren des eignen Trainings möglich. Dementsprechend bekommt dieser Aspekt mit einer Gewichtung von ganzen 20 Punkten den meisten Einfluss auf meinen CycleOps Unisex P1S Test.

Tatsächlich konnte mich auch die Messgenauigkeit überzeugen. Dennoch habe ich den objektiven Eindruck, dass sie Messung bei anderen Modellen, wie beispielsweise dem Vector 3 von Garmin noch einen Tick genauer ist.

Eine Sache stört mich allerdings bei diesem Modell. Ich spiele grade auf das recht hohe Gewicht von 398 Gramm an, welches die beidenPedale haben. Und ob man es glauben mag oder nicht, ich gehe stark davon aus, dass das hohe Eigengewicht die Messleistung ein bisschen verfälscht, weswegen der gerade eben erwähnte „Vector 3“ diesem Modell überlegen ist. Leider musste ich aufgrund des Gewichtes ein paar Punkte abziehen, weswegen das Modell nur 14 der 20 Genauigkeitspunkte von mir erhalten kann. Das hört sich zwar ein bisschen pingelig an, doch Alles andere wäre gegenüber den höher preisigen Modellen, welche absolut genau Messen, unfair

Auslesen der Daten

Der Powermeter kann über Bluetooth Smart oder ANT+ mit einem Radcomputer verbunden werden. Dementsprechend kann man sich die Leistungswerte in „Livetime“ am Bildschirm ausgeben lassen. Anders als bei manchen anderen (teilweise auch höher preisigen Produkten) gibt es hier keine Zeitverzögerung bis die Leistung ausgespielt wird. Ein wichtiger Vorteil!

Natürlich kann man sich auch hier die Daten, über eine passende Software (man hat mehrere Möglichkeiten, welche man nehmen kann) am PC ausgeben lassen. Auch das ist ein essentieller Aspekt, da man so eine bessere Übersicht der Daten bekommt und dementsprechend sein Training sinnvoll optimieren kann.

Aufgrund dessen, dass man nicht an eine einzelne Software gebunden ist und es bei der Ausspielung der Daten auf den Radcomputer zur keiner Zeitverzögerung kommt, bekommt der CycleOps Unisex P1S 9 der 10 Auslesungspunkte.

CycleOps Unisex P1S Test – mein Fazit

Was halte ich nun vom CycleOps Unisex P1S? Meiner Meinung nach handelt es sich um einen guten Powemeter, vor Allem in Anbetracht des geringen Preises. Über kann das Preis- Leistungsverhältnis kann man sich keineswegs beschweren. Besonders die einfache Montage ist einer der größten Vorteile bei diesem Leistungsmesser. Doch leider zieht das hohe Gewicht der Pedale, dass Gesamtergebnis, im wahrsten Sinne des Wortes, herunter. Hier siehst du die Zusammenfassung meiner Bewertung.

Wichtigste Vorteile

  • Schnelle Montage
  • gute Qualität

Schwachstellen

  • hohes Gewicht
  • langweiliges Design

Gesamtbewertung

  • Design: 2 von 5
  • Erster Eindruck: 4 von 5
  • Montage: 10 von 10
  • Messgenauigkeit: 14 von 20
  • Auswertung: 9 von 10

Gesamt: 39 von 50 Punkten 

HerstellerPowerTap
MontageSehr leicht
Kurzfazit

Sehr gutes Modell, aber das Gewicht "zieht" das Testergebnis ein wenig runter.

Erreichte Punkte (von 50)39

Preisverlauf


 

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 14. April 2020 01:44