Skip to main content

Quarq SRAM S975 Powermeter

Hersteller
Produktart
HerstellerQuarq
Montagerecht leicht
Kurzfazit

Gutes Produkt. Für Anfänger als auch für Profis.

Erreichte Punkte (von 50)40

Dieser Wattmesser ist momentan ausverkauft. Du hast allerdings die Möglichkeit dich in meinem allgemeinen Powermeter Test über andere Modelle zu informieren.


Leider ist das Modell momentan nicht mehr verfügbar. Beim Red AXS D1 handelt es sich jedoch um einen ähnlichen Powermeter.
Sram Unisex – Erwachsene Red AXS D1

766,40 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 28. Mai 2020 03:47
Details

Diesen Quarq SRAM S975 Powermeter Testbericht habe ich nach rund 2 Wochen Nutzung im Herbst 2018 verfasst. Mit einem Preis von ca. 900 Euro befindet sich der Leistungsmesser in einer mittleren Preisklasse. Ist der Powermeter sein Geld wert? Folgende Punkte wirst du nach dem Lesen dieses Reviews über den Quarq SRAM S975 Powermeter wissen.

  • Was die Vor- und Nachteile sind
  • Wie die Montage abläuft
  • Ob der Wattmesser mit teureren Produkten mithalten kann
  • Ob das Preis- Leistungsverhältnis stimmt
  • Welche Modelle mit dem Quarq S975 Powermeter vergleichbar sind

Das Design und der erste Eindruck

Der erste Kontakt mit dem Produkt ist immer ein wichtiger Moment. Denn wie auch du bereits weißt, schaut nicht jedes Produkt in Echt auch so aus, wie es auf den Produktbildern zu sein scheint. Genau deswegen gehe ich in einem Review sowohl auf das „Design“, als auch auf den ersten „qualitativen Eindruck“ ein.

Das Design

Der wichtigste Aspekt bei einem Powermeter ist und bleibt immer noch dessen Messgenauigkeit. Dennoch kann ein Hersteller bereits durch ein modernes und sportliches Design die ersten Pluspunkte sammeln. Wie sieht es beim Quarq SRAM S975 Powermeter aus? Ich persönlich finde das Design gut gelungen. Das Modell schaut schön „schnittig“ aus. Allerdings muss ich zugeben, dass es auch Modelle gibt (z.B der 2INpower Mas) welche noch einen Tick besser aussehen. Dennoch hat es dieser Powermeter geschafft 4 von 5 Designpunkten zu bekommen.

qualitativer Eindruck

Ich habe in meiner Radsportkarriere bereits um die 30 Powermeter testen dürfen. Deshalb habe ich gute Referenzwerte um ein Modell bereits beim ersten genaueren Anschauen beurteilen zu können. Auf den ersten Blick habe ich keinerlei qualitativen Mängel feststellen können (auch im weiteren Verlauf meines Testberichtes nicht). Ganz im Gegenteil, ich bin sogar der Meinung, dass es nahezu keinen qualitativen Unterschied zu den teureren Modellen gibt. Das bedeutet natürlich, dass dieser Powermeter 5 von 5 Qualitätspunkte von mir bekommt.

Die Montage

Quarq SRAM S975 Powermeter Test

Der SRAM S975 im Praxistest

Die Montage ist ein wichtiger Aspekt. Denn man will sich natürlich nicht Ewigkeiten mit dem Befestigen des Powermeters rumärgern müssen, bis die Fahrt endlich mal losgehen kann. Bei der Montage habe ich einige unterschiedliche Punkte genauer unter die Lupe genommen …

  • Wie komplex ist die Montage?
  • Werden „außergewöhnliche“ Werkzeuge benötigt?
  • Ist die Anleitung umfangreich genug?
  • Kommen auch Anfänger mit der Montage klar?

Ist die Montage Komplex?

Zuerst einmal muss man etwas Grundlegendes feststellen. Es gibt 2 Arten von Powermetern. Bei der einen Art werden nur die Pedale ausgetauscht. Hier ist die Montage recht einfach. Wenn man aber ein Modell, so wie dieses hier, hat bei dem man wirklich den Leistungsmesser an die Mechanik des Rades anschließen muss, ist die Montage deutlich anspruchsvoller. Allerdings sind bei mir, bei der Montage keinerlei Probleme aufgetreten.

Werden extra Werkzeuge benötigt?

Werden eigentlich extra Werkzeuge benötigt um den Powermeter fachgerecht anbringen zu können? Ich kann dich an dieser Stelle beruhigen. Zwar brauchst du hier natürlich Werkzeuge für die Montage, allerdings reicht ein simples Toolkit locker aus, um den Leistungsmesser zu montieren.

Ist die Anleitung verständlich?

Die Anleitung ist natürlich im Lieferumfang enthalten. Ich habe natürlich einen Blick in diese geworfen und kann sagen, dass die Anleitung verständlich ist. Den Anfängern im Bereich „Powermeter“ wird mit Skizzen geholfen, die einzelnen Montageschritte nachvollziehen zu können. Die Anleitung ist gut, allerdings bleibt in dieser Hinsicht Garmin mein persönlicher Favorit, da dort die Anleitungen sehr liebevoll visuell aufbereitet werden.

Anfängerfreundlich?

Wie ich gerade eben erwähnt habe ist die Anleitung eindeutig und leicht verständlich. Mit einem passenden Toolkit, sollte die Montage, wenn du ein bisschen handwerkliches Geschick hast, keinerlei Problem darstellen. Wenn du aber ein sehr leicht zu montierendes Modell suchst, empfehle ich dir mal den Vector 3 genauer anzuschauen.

Fazit der Montage

Mit ein bisschen handwerklichem Geschick sollte die Montage keinerlei Problem sein. Aber natürlich muss man ehrlicherweise dazu sagen, dass das Anbringen der anderen Powermeter, bei denen nur die Pedale des Rades ausgetauscht werden müssen deutlich einfacher ist. Dennoch hat sich Quarq SRAM S975 Powermeter 7 der 10 Montagepunkte sichern können.

Die Messgenauigkeit

Hier trennt sich die Spreu vom Weizen! Ist der, hier vorgestellte, Powermeter genau? Kann man mit den Messwerten wirklich produktiv arbeiten, um sein Training optimieren zu können? Meiner Meinung nach, ja! Die Werte machen einen sehr genauen Eindruck auf mich. Und ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass der Powermeter wirklich konstant misst. Bei vielen Modellen tritt nämlich das Problem auf, dass die Verbindung gerne mal für ein paar Sekunden abreist. Bei meinen bisherigen (ca. 20) Testfahrten mit diesem Leistungsmesser ist dies jedoch kein noch einziges mal vorgekommen.

Dennoch muss eine Sache bemängeln. Es ist zwar kein großer Mangel, dennoch tritt das bei anderen Modellen nicht auf. Die Rede ist von der etwas längeren „Reaktionszeit“, welcher dieser Powermeter hat. Sprich wenn ich anfange in die Pedale zu treten zeigt mit mein Radcomputer erst nach ca. 4-5 Sekunden die ersten Werte an. Auch wenn ich aufhöre zu treten, braucht der Powermeter 4-5 Sekunden um das zu „realisieren“. Das heißt also, dass die Werte nicht zu 100% „live“ angezeigt werden. Das ist zwar nicht schlimm, da der Durchschnittswert und andere wichtige Werte dadurch nicht verändert werden, dennoch ist es natürlich besser, wenn der Powermeter ein bisschen „schneller“ wäre. Mit der restlichen Messgenauigkeit war ich allerdings sehr zufrieden, weswegen das Produkt 16 von 20 Messgenauigkeitspunkten in meinem Quarq SRAM S975 Powermeter Test bekommen hat.

Das Auslesen der Daten

Auch das Auslesen der Daten ist ein wichtiger Punkt, den es zu beachten gilt. Denn je übersichtlicher die Werte am Ende ausgespielt werden, umso leichter kann man sein Training optimieren. Bei diesem Modell gibt zwei unterschiedliche Möglichkeiten sich die Daten anzeigen zu lassen.

Zu einem natürlich am Radcomputer. Das hat wunderbar geklappt. Die Verbindung zwischen Powermeter und Radcomputer war stets stabil. Der einzige Makel hier ist, die bereits erwähnte, zeitliche Verzögerung, welche allerdings nicht großartig stört.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass der Powermeter von einer Vielzahl an unterschiedlicher Software unterstützt wird. (Training Peaks – Strava – Garmin Training Center – Trainingstagebuch.de – aber auch noch viele andere). Man kann sich also selber aussuchen, wo man seine Daten auswerten lassen möchte. Ich persönlich empfehle das Garmin Training Center, da ich damit bisher die besten Erfahrungen habe sammeln können. Dementsprechend konnte sich das Modell ganze 8 der 10 Auswertungspunkte sichern.

Die Abrechnung!

Nun sind wie am Ende meines Quarq SRAM S975 Powermeter Testes angelangt. Wie du bestimmt gemerkt hast, konnte mich der Powermeter, mit Ausnahme von ein paar Kleinigkeiten, komplett überzeugen. Wie bereits schon zu Anfang meines Reviews festgestellt wurde, handelt es sich hierbei um einen Leistungsmesser aus der mittleren Preisklasse. Nach dem Praxistest kann ich sagen, dass das Preis- Leitungsverhältnis bei diesem Modell überdurchschnittlich gut ist. Doch wie viel Punkte konnte der Powermeter insgesamt konkret erzielen? Das verrate ich dir jetzt.

Wichtigste Vorteile

  • Cooles Design
  • Genaue Messwerte
  • Flexibilität bei der Auswertung

Schwachstellen

  • „Reaktionszeit“

Gesamtbewertung

  • Design: 4 von 5
  • Erster Eindruck: 5 von 5
  • Montage: 7 von 10
  • Messgenauigkeit: 16 von 20
  • Auswertung: 8 von 10

Gesamt: 40 von 50 Punkten 

HerstellerQuarq
Montagerecht leicht
Kurzfazit

Gutes Produkt. Für Anfänger als auch für Profis.

Erreichte Punkte (von 50)40

Preisverlauf


 

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 18. Mai 2020 08:44