Skip to main content

Rotor 2INpower Mas

704,74 € 1.299,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2020 02:44
Preisverlauf
Produktart
HerstellerRotor
MontageAnspruchsvoll
Kurzfazit

Ein gutes Modell für Profis

Erreichte Punkte (von 50)38

Momentan ist dieser Wattmesser nicht lieferbar. Allerdings kannst du dich in meinem Powermeter Test über die aktuell verfügbaren Modelle informieren.


Zwar ist dieses Produkt momentan nicht verfügbar, allerdings handelt es sich beim Red AXS D1 um eine sehr gut passende Alternative.
Sram Unisex – Erwachsene Red AXS D1

856,42 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2020 05:44
- Details

Du bist auf der Suche nach einem Powermeter? Wenn du dich selber als „Profi“ bezeichnen würdest und bereits mehrere Jahre lang den Radsport betreibst, könnte dieses Modell sehr interessant für sich sein. Die Rede ist hier vom „Rotor 2INpower Mas“- Leistungsmesser. Aber aufgepasst! Wie ich im Laufe meines Testberichtes festgestellt habe, handelt es sich hierbei um kein Modell für Anfänger. Wenn du auf der Suche nach einem guten „ersten Powermeter“ bist, klicke lieber auf den Link, um zum Garmin Vector 3 zu gelangen.

Aber zurück zum eigentlichen Produkt – welche Fragen werden hier geklärt? Im Wesentlichen gehe ich hier Schritt für Schritt auf die wichtigsten Kriterien ein. Mit meinem Punktesystem wird beim Wattmesser jedes Kriterium einzeln bewertet, um ein möglichst aussagekräftiges Endergebnis zu haben. Natürlich spreche ich hier auch über das Preis-Leistungsverhältnis. Bei diesem Produkt ist dies natürlich besonders wichtig, da dieser Wattmesser über 1000 Euro kostet. Ist der Preis gerechtfertigt? Und was bekommt man hier für sein Geld?

Der erste Kontakt mit dem Produkt

Der erste Kontakt mit einem neuen Produkt ist immer ein heikler Moment. Sieht das Produkt wirklich so aus, wie auf den Produktbildern? Schaut das Produkt qualitativ hochwertig aus, oder sind bereits nach dem Öffnen die ersten kleineren Mängel zu erkennen? Für die bessere Übersicht habe ich hier meinen erste Eindruck vom Produkt in die Punkte „Design“ und „Ersten qualitativer Eindruck“ gegliedert.

Das Design

Viele Powermeter bestehen nur aus modifizierten Pedalen. Beim Rotor 2INpower Mas sieht es allerdings anders aus. Hier ersetzt der Powermeter das komplette Tretlager. Dementsprechend hat auch der Hersteller mehr Möglichkeiten, um sich kreativ zu verausgaben. Ich persönlich finde das Design des Leistungsmessers perfekt umgesetzt. Dieser schaut sportlich, modern und elegant aus. Was ich ebenfalls anmerken wollte ist die Verpackung. Der Powermeter wird in einem stabilen Karton geliefert, welcher optisch einiges hermacht. Besonders gut gefällt mir, dass das eigentliche Produkt in der Verpackung eingebettet ist. Sprich beim Öffnen der Verpackung sieht man als erstes nicht die Zubehörteile, sondern lediglich den Powermeter. Dies macht einen sehr edlen Eindruck. Dementsprechend hat dieser Powermeter von mir die vollen 5 von 5 Designpunkte erhalten.

Der erste qualitative Eindruck

Rotor 2INpower Mas TestIch habe in meiner Radsportkarriere bereits schon unzählige Powermeter in der Hand gehalten und auch getestet. Natürlich sind meine Anforderungen an ein Produkt, welches in der Preisklasse vom „2INpower Mas“ liegt recht hoch. Denn bei einem höheren Preis rechnet man natürlich auch mit einem besseren Produkt. Doch auch diesen Test hat dieser Wattmesser bestehen konnte. Ich habe auf den ersten Blick keinen negativen Punkt entdecken können. Und das wichtigste – man merkt die bessere Verarbeitung und Qualität gegenüber den niedrigpreisigen Modellen. Da mich auch der erste qualitative erste Eindruck überzeugen konnte, hat auch bei diesem Punkt das Produkt die vollen 5 von 5 Qualitätspunkte erhalten.

Die Montage des Powermeters

Auch die Montage eines Leistungmesser für das Rad spielt eine wesentliche Rolle. Ich habe hier vor Allem 4 wichtige Aspekte genau unter die Lupe genommen. Ist die Montage generell kompliziert? Werden besondere Werkzeuge benötigt? Ist die Anleitung ausführlich genug? Und würde auch ein Anfänger mit der Montage klar kommen?

Komplex?

Kommen wir zum ersten Teilbereich. Nämlich der Komplexität der Montage. Ist die Montage wirklich anspruchsvoll? Diese Frage kann man nicht generell beantworten, da ich nicht weiß, was dein Maßstab ist. Wenn man die Montage mit einem Pedal-Powermeter vergleicht wie zum Beispiel dem POWERTAP  P1 lauter die Antwort eindeutig „ja, die Montage ist deutlich komplizierter“. Wenn man aber ähnliche Produkte, bei denen ebenfalls elementare Bestandteile der Mechanik ausgetauscht werden müssen, als Maßstab nimmt, ist die Schwierigkeit der Montage recht im Durchschnitt.

Werkzeuge?

Und ja, es werden auch mehrere Werkzeuge für die Montage benötigt. Während man für ein Pedalmodell im Regelfall mit ein bis zwei Werkzeugen zurechtkommt, bedarf es hier schon ein wenig mehr. Dementsprechend rate ich dir auch, beim Kauf dieses Powermeters, auch ein Toolkit anzuschaffen, falls du noch keines besitzt.

Anleitung?

Auch die Anleitung habe ich mir ein bisschen genauer angeschaut. Diese ist recht schlicht gehalten. Ausführlich genug ist sie allerdings trotzdem. Dennoch muss ich an dieser Stelle erwähnen, dass die Bedienungsanleitungen von anderen Herstellern (Garmin beispielsweise) um einiges liebevoller optisch aufbereitet wurden.

Anfängerfreundlich?

Und eine der wichtigsten Fragen in meinem Rotor 2INpower Mas Test ist, ob ein Anfänger mit der Montage klar kommen würde. Wie ich bereits schon in der Einleitung erwähnt habe, handelt es sich hierbei sicherlich um kein Modell für Anfänger. Dementsprechend würde ich auch diesen empfehlen auf ein anderes Produkt zurückzugreifen, bei dem auch die Montage einfacher ist.

Zusammenfassung der Montage

Im Vergleich zu einem Anfängermodell ist die Montage hier ziemlich komplex. Außerdem wird unter Umständen auch ein Toolkit benötigt. Die Anleitung ist zwar ausführlich genug, könnte aber noch ein bisschen liebevoller aufbereitet sein. Dementsprechend ist das Modell nicht für Anfänger geeignet. Aus diesen Gründe hat der Rotor 2INpower Mas im Test nur 3 der 10 Montagepunkte erhalten.

Die Messgenauigkeit

Wie man sich bereits denken kann spielt die Messgenauigkeit in meinem Rotor 2INpower Mas Test die wichtigste Rolle. Denn selbst der schönste und am einfachsten zu montierende Powermeter nützt einem Nichts, wenn die Messung ungenau ist. Die Präzession der Messung entscheidet auch darüber, wie gut man mit den ermittelten Werten sein Training optimieren kann.

Wie ich festgestellt habe, konnte, das hier vorgestellte Modell, die „verlorenen“ Punkte bei der Montage wieder gut aufholen. Die erfassten Daten sind sehr genau und außerdem sieht man bei der Auswertung (zu diesem Punkt komme ich natürlich auch noch), dass konstant gemessen wurde. Besonders bei günstigeren Modellen kommt es nämlich vor, dass die Verbindung kurzzeitig unterbrochen wird.

Doch warum ist das Modell so genau? Die Antwort ist recht einfach. Dieses Produkt hat eine so genannte Dualmessung. Was heißt das jetzt genau? Dieser Powermeter besteht aus zwei unabhängigen Messsystemen. Das eine befindet sich im rechten Kurbelarm und das andere mitten im Tretlager. Alleine schon diese „Konstruktion“ weißt darauf hin, das es sich hierbei um ein Profi-Modell mit sehr genauen Messwerten handelt.

Was ich persönlich auch noch sehr praktisch bei dem 2INpower Mas finde ist, dass die sogenannten Q-Rings unterstützt werden. Q-Rings sind die ovalen Kettenblätter, welche auch du bestimmt schon mal bei dem ein oder anderen Profisportler sehen hast können.

Was kann man nun also zu der Messgenauigkeit sagen. Dieses Modell spielt definitiv in der Oberklasse mit. Die Verbindung ist gut, das Messsystem sehr professionell und es werden die beliebten Q-Rings unterstützt. Alles in Allem hat es der Power Mas 18 der 20 Messgenauigkeitspunkte bekommen.

Das Auslesen der Daten

Warum ist mir dieser Punkt eigentlich so wichtig? Jeder der selber bereits mehrere Powermeter ausprobiert hat, wird mich in Folgender Aussage bestätigen können. Es macht um einiges mehr Spaß sein Training entsprechend der Gemessenen Werte zu optimieren, wenn die gemessenen Daten in einem schönen und übersichtlichen Diagramm ausgegeben werden.

Das Auswerten der Leistungsdaten erfolgt hier über die OCA-Software. Bei diesem Programm trifft zum Glück das oben beschriebene genau ein. Die Daten werden in einem schönen und übersichtlichen Diagramm ausgegeben. Genau so wie ich es mit erhofft habe.

Allerdings muss ich an dieser Stelle hinzufügen, dass ich das Auswertungssystem von Garmin, obwohl dieses hier sicherlich auch ziemlich gut ist, bevorzuge. Die liegt in erster Linie eher weniger an der Übersichtlichkeit (welche auch bei der OCA-Software geboten wird), als mehr an der visuellen Aufbereitung. Das Programm von Garmin macht nämlich einen „freundlicheren“ und „einladenderen“ Eindruck. Da mich das Programm an sich trotzdem überzeugen konnte und seinen Zweck sicherlich erfüllt, erhält der Rotor 2INpower Mas 7 der 10 Punkte für das Auslesen der Daten.

Zusammenfassung meines Testberichtes / Fazit

Gut, nun sind wir am Ende meines Rotor 2INpower Mas Testes angelangt. Wie ich bereits erwähnt habe, ist das hier sicherlich kein Modell für Anfänger, was sich vor Allem anhand der komplizierteren Montage feststellen lässt. Wenn man damit allerdings keine Problem hat (wenn man beispielsweise schon Erfahrungen mit anderen ähnlichen Powermetern gemacht hat), kann ich das Produkt auf jeden Fall weiterempfehlen. Es ist ein Profi-Modell, welches vor Allem durch seine hohe Messgenauigkeit und seinem guten Preis- Leistungsverhältnis punkten kann.

Zusammenfassung:

Design: 5/5

Qualität: 5/5

Montage: 3/10

Messgenauigkeit: 18/20

Auslesen der Daten: 7/10

———————————-

Gesamtergebnis: 38/50

HerstellerRotor
MontageAnspruchsvoll
Kurzfazit

Ein gutes Modell für Profis

Erreichte Punkte (von 50)38

Preisverlauf


704,74 € 1.299,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2020 02:44

704,74 € 1.299,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 26. Oktober 2020 02:44