Skip to main content

Garmin Edge 25

(4 / 5 bei 40 Stimmen)

130,00 € 199,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2020 08:44
Preisverlauf
Hersteller
Produktart
GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)9 Std.
Gewicht (gr.)25 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)41 x 41 x 18

Garmin Edge 25 

Heute beschäftigen wir uns mit dem Garmin Edge 25. Wie man bereits an dem Produktbild erkennen kann, handelt es sich hierbei um einen der kleineren Radcomputer von Garmin. Doch man sollte dieses Modell dennoch nicht unterschätzen! In welchen Aspekten mich der Fahrradassistent überzeugen konnte , verrate ich dir in diesem Testbericht.

Doch eine Sache schon mal vorab – natürlich ist der Garmin Edge 25 kein Ersatz für einen Profi-radcomputer wie beispielsweise den Garmin Edge 1030. Dafür fehlen ihm nämlich ein paar Funktionen und aufgrund seiner kleinen Größe ist auch die Bedienung ein bisschen eingeschränkt. Wer jedoch einen soliden Radcomputer, zum Einstieg in den Radsport benötigt, ist beim Edge 25 genau richtig!

Der Lieferumfang

Bevor du dir den Edge 25 kaufst, solltest du dir überlegen, ob du auf die „normale“ oder auf die „Bundle“  Version zurückgreifen willst.  Der einzige Unterschied zwischen den beiden Varianten ist lediglich, dass du in der Bundle Version gleich einen Brustgurt dazubekommst. Wichtig zu erwähnen ist hier, dass das Bundle günstiger ist, als wenn du beide Elemente einzeln kaufen würdest.

Neben dem eigentlichen Gerät und dem Brustgurt (habe mich für die Bundle Version entschieden) war natürlich noch eine kleine Fahrradhalterung, ein Ladekabel und eine Anleitung im Lieferumfang enthalten.  Die Anleitung vom Edge 25 ist auch auf der offiziellen Website von Garmin auffindbar.

Die Montage des Edge 25

Über die Montage des Radcomputers kann man ehrlich gesagt nicht recht viel sagen. Man muss nur den Edge 25 auf die zuvor angebrachte Halterung stecken. Recht viel einfach geht es ehrlich gesagt nicht mehr. Selbst für Anfänger sollte das innerhalb von 1-2 Minuten ohne Probleme möglich sein.

Das Design

Garmin 25 Test

Wie gut schneidet der Garmin 25 in meinem Test ab?

Das Design bei diesem Produkt gefällt mir sehr gut. Es hat eine schöne viereckige Form mit abgerundeten Kanten. Über dem Display sieht man den Schriftzug „GARMIN“ aufgedruckt. Insgesamt macht dieses Produkt einen hochwertigen ersten Eindruck auf mich und das obwohl der recht geringen Größe.

Die Bedienung

Auch beim Garmin Edge 25 habe ich natürlich auf die Bedienung geachtet. Leider sind mir hier auch ein paar negative Dinge aufgefallen.

Das liegt aber nicht an einer schlechten Verarbeitung, sondern an der „Minigröße“ des Computers.

Vor Allem im Winter ist die Bedienung des Edge 25 mit angezogenen Handschuhen nahezu unmöglich.

 

Das Display

Das Display ist sehr hochwertig verarbeitet. Das war auf jeden Fall ein Pluspunkt in meinem Garmin Edge 25 Test. 

Allerdings muss man auch sagen, dass beim Edge 25 auch nicht sonderlich „viel Display“ vorhanden ist. Viele Radsportler fragen sich unter Anbetracht der geringen Größe, ob es überhaupt möglich ist, die Werte während der Fahrt problemlos ablesen zu können.

Tatsächlich braucht man sich darüber keine Sorgen zu machen. Wie man bereits an dem Produktfoto erkennen kann, zeigt das Display des Produktes nur 1 bis 2 Werte gleichzeitig an. Dadurch können die Kennzahlen in einer ausreichenden Größe dargestellt werden.

Tatsächlich habe ich allerdings auch feststellen müssen, dass bei holprigen Fahrten das Ablesen der Zahlen teilweise doch recht schwer fällt.

Die Knöpfe

Wie man sich schon denken kann handelt es sich hier um keinen Touchscreen. Stattdessen befinden sich an der Seite 4 knöpfe. Die Knöpfe haben bei mir stets Funktioniert und hatten einen angenehmen Widerstand beim Drücken – so wie es sein muss.

Das Menü

Das Menü ist so aufgebaut, wie man es von Garmin gewohnt ist. Nämlich sehr übersichtlich! Das ist natürlich vor Allem für die Anfänger, welche davor noch nie einen Radcomputer in der Hand hatten, ein großer Vorteil. Denn oft werden diese von einem unübersichtlichen Menü abgeschreckt.  Hier ist das jedoch nicht der Fall.

Sehr gut finde ich ebenfalls die kleinen Icons von den Funktionen. Diese werten nicht nur das Aussehen des Menüs auf, sondern erleichtern auch das Verständnis von diesem erheblich. Denn Dank der kleinen Symbole weiß man direkt darüber bescheid, in welchem Menüabschnitt man sich befindet.

Technische Aspekte in meinem Garmin Edge 25 Test

Auch wenn man es einem solch kleinen Radcomputer gar nicht zutraut, verfügt dieser über Bluetooth. Das Gerät kann sich also mit dem Handy verbinden und so Daten von der Garmin App auf dem Smartphone aufzeichnen lassen.

Ich empfehle jedem, der einen Radcomputer besitzt diese Funktion für sich zu nutzten. Leider werden vor Allem die Online-Funktionen von Vielen leider übersehen und nicht genutzt.

Das Verbinden mit dem Handy per Bluetooth hat bei diesem Minifahrradcomputer bis jetzt stets problemlos funktioniert.  Für diese Leistung bekommt der Fahrradassistent natürlich einen Plus Punkt in meinem Garmin Edge 25 Test.

Brustgurt

Garmin Edge 25 Vergleich

Im direkten Vergleich fällt auf, dass der Edge 25 mit Handschuhen nur sehr schwer zu bedienen ist.

Wenn man seine Herzfrequenz messen möchte benötigt man natürlich einen Brustgurt. Nur dann hat man die Chance genaue Werte zu bekommen. Die Bedienung von diesem ist recht einfach. Man muss sich den Gürtel einfach nur umschnallen und diesen mit dem Computer koppeln. Anders als mit dem Handy habe ich für diesen Vorgang teilweise 2-3 Versuche benötigt bis es geklappt hat.

Ich habe meinen Garmin ANT+ Brustgurt genutzt. Wer bereits einen anderen Garmin Edge oder eine Forerunner Uhr hat, der kann den Brustgurt selbstverständlich auch mit diesen Geräten koppeln.

Funktionen des Edge 25

Dieser Punkt wird wahrscheinlich die meisten von euch am meisten interessieren. Der Edge 25 bietet dem Käufer viele sehr umfangreiche Funktionen. Manche Funktionen funktionieren sehr genau und zuverlässig. Andere kann man allerdings noch ein wenig optimieren. Hier findest du die Wichtigsten Funktionen im Überblick mit meinem persönlichen Fazit zu diesen.

Das GPS

Das GPS funktioniert bei diesem Modell sehr genau. Aus diesem Grund sind auch die Messungen der Geschwindigkeit und der Gefahrenen Kilometer sehr genau. Ich gehe auf diese Punkte allerdings später noch einmal etwas genauer ein.

Was mir gut gefallen hat ist, dass das GPS bei schlechtem Wetter genau so gut wie Funktioniert hat wie bei schönem. Wenn du dir schein einige Testberichte durchgelesen hast wirst du feststellen, dass das leider nicht unbedingt bei jedem Modell der Fall ist.

In der Regel war der GPS Standort auf ca. 5 Meter genau. Das ist eine sehr gute Leistung verglichen mit anderen Modellen. Allerdings gibt es auch bei diesem Modell eine Sache die man bemängeln kann.

Wie du vielleicht weißt habe ich bereits schon einige GARMIN Geräte getestet. Ein sehr positiver Punkt an  an diesem Hersteller ist, dass dessen Geräte in der Regel recht schnell eine Verbindung zum GPS Satelliten finden. Allerdings dauert der Aufbau der Verbindung bei diesem Gerät teilweise ganze 3-4 Minuten. Das ist auf jeden Fall länger als bei den anderen Garmin Geräten.

Wenn die Verbindung allerdings einmal gefunden ist, ist diese bei mir während der Fahrt bisher noch kein einziges mal Unterbrochen worden. Dafür gab es auf jeden Fall einen Plus Punkt in meinem Garmin Edge 25 Test.

Garmin 25 GPS

Nachdem der Garmin 25 die GPS-Verbindung einmal hergestellt hat, ist diese sehr stabil!

Live-Tracking

Diese Funktion haben zwar einige Garmin Fahrradcomputer aber bei diesem Modell habe ich diese Funktion zum ersten mal ausgetestet. Ich muss sagen, dass man diese Funktion zwar nicht unbedingt braucht, allerdings es eine recht coole Idee ist wenn man Freunde hat die sich ebenfalls für Radsport interessieren.

Wenn man das Live-Tracking aktiviert können ausgewählte Leute deine Routen und gemessenen Werte mitverfolgen und später gegen diese Antreten. Zumindest mir hat diese Funktion einen Funken mehr Motivation gegeben während des Trainings auch wirklich das beste zu geben.

 

Messen der Geschwindigkeit

Ich war gespannt wie gut das Produkt in meinem Garmin Edge 25 Test in dieser Disziplin abschneiden konnte. Und in Sachen der Messgenauigkeit ist dieses Modell eines der besten, das ich bisher getestet habe! Ich habe auch hier als Vergleichswert den Wert vom Edge 810 benutzt. Der Edge 810 gilt als eines der Modelle mit der genausten Geschwindigkeitsmessungen die man momentan kaufen kann.

Bei diesem Modell haben sich die Werte der Geschwindigkeit höchstens  um 0,1 Kilometer pro Stunde unterschieden. Sprich dieses Gerät misst die Geschwindigkeit teilweise genauer, als manche Modelle die mehr kosten. Auch unter Bäumen bzw. im Wald gab es keine Probleme bei der Messung.

Gefahrene Kilometer

Wenn ich bereits die Genauigkeit der Messung und das GPS positiv hervorgehoben habe, ist es kein Wunder, dass auch die Gefahrenden Kilometer recht genau angezeigt werden.

Ich bin mit diesem Modell eine abgemessene 10 Kilometer Strecke gefahren. Nach den 10 Kilometer hat mir der Edge 25 einen Wert von von 10,05 angezeigt. Also auch auf diesen Wert habe ich mich stets verlassen können. Natürlich war auch das ein positiver Aspekt in meinem Testbericht.

Pulsmessung

Wie du ja bereits weißt habe ich mir diese Version gekauft welche den Brustgurt  beinhaltet hat. Allerdings ist bei mir bei dem Brustgurt eine Sache negativ aufgefallen. Denn der Gurt muss sehr straff an der Brust liegen, damit richtige Werte angezeigt werden.

Wenn der Gürtel zu locker sitzt werden die Messewerte recht ungenau. Bei vielen anderen Brustgurten muss man diesen nicht so eng tragen damit es zu genauen Werten kommt.

Allerdings misst der Gurt die Werte überdurchschnittlich genau. wenn dieser richtig benutzt wird. Ich habe meinem Pulsschlag mit einen professionellen Gerät und diesem Gurt Zuhause auf meinem Hometrainer verglichen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sich die Werte meistens wenn überhaupt um 1-2 Pulsschläge unterschieden haben.

Das ist im Vergleich zu anderen Brustgurten recht genau. Besonders ich habe von einem Gurt der in diesem Paket nur um die 15€ kostet niemals so ein gutes Ergebnis erwartet.

Edge 25 Test – mein Fazit

Dieser Fahrradcomputer hat auf jeden Fall seine Vorteile. Zum Beispiel hat mich sowohl die Genauigkeit des GPS Signals und der restlichen Werte überzeugen können.

Auch die Live-Tracking Funktion hat mir sehr gefallen. Man benötigt diese zwar nicht unbedingt, allerdings habe ich diese immer gerne verwendet.

Was mir nicht so gut gefallen hat war die Größe dieses Modelles. Es ist meiner Meinung nach einfach einen Tick zu klein. Und genau deswegen ist das Ablesen der Daten auf einer recht holprigen Strecke sehr schwer.

Am Ende des Tages, kann ich dieses Produkt jedoch Profis sowohl als auch Anfänger des Radsportes empfehlen.

GPS
Navigation
Herzfrequenz
Leistung (Watt)
Trittfrequenz
Durchschnittliche Geschwindigkeit
Tages km
Höhenmeter
Uhrzeit
Intervall Training möglich
Datenübertragung
ANT+
Bluetooth
Touchscreen
Hintergrundbeleuchtung
Wasserdicht / Funktion bei Regen
Winterfest bei -15 Grad
Akku-/Batterielaufzeit (Std.)9 Std.
Gewicht (gr.)25 gr.
Außenmaße in mm (Länge x Breite x Höhe)41 x 41 x 18
Garmin Geschwindigkeits- und Trittfrequenzsensor

74,90 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2020 08:43
Test lesenDetails
Garmin HRM-Tri Premium HF-Brustgurt

85,40 € 129,99 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2020 08:44
Test lesenDetails

Preisverlauf


130,00 € 199,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2020 08:44

130,00 € 199,00 €

inkl. gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 2. Dezember 2020 08:44